Sep 172020
 

Liebe Leserinnen und Leser

Uranus zeigt Transformationen an und bei Uranus im Tierkreiszeichen des Stiers sind das Transformationen im sozialen Bereich. Soweit mal die Kernaussage. Im Weiteren stelle ich die Bedeutung von Uranus im Stier anhand von einem Schlüsselhoroskop 1* dar. Die technischen Informationen finden sich mit Sternchen* markiert am Ende von Text.

Aktueller Bezug

Der Uranus im Stier ist zurzeit eine sehr wichtige Konstellation und seine Bedeutung wird noch deutlich zunehmen, wenn Ende 2020 Jupiter und Saturn in den Wassermann eintreten werden. Aber es stehen natürlich auch noch andere Konstellationen am Himmel. Was hier über Uranus im Stier gesagt wird, macht also nur einen Teil, wenn auch einen sehr wichtigen Teil des Gegenwartsgeschehens aus.

Wesentliches zu Uranus im Stier

Der Uranus symbolisiert ein Maximum an Dynamik. Aber der Stier steht für maximales Beharrungsvermögen und kann wirklich nicht als Paradebeispiel für Beweglichkeit gelten. Das Zeichen des Stiers steht nämlich unter anderem für die Bewahrung sozialer Ordnungen, Werte und Besitzstände, also für Sicherheit und Stabilität. Wenn nun der Uranus durch den Stier läuft, dann ist damit zu rechen, dass auch all das in Bewegung kommt, was der Stier eigentlich lieber in einem stabilen Zustand halten würde.

Da sind Schwierigkeiten zu erwarten, wir stecken mittendrin und die Konstellation wird noch ca. sechs Jahre lang gültig bleiben. Die Konstellation wird hier in ihrer Kernbedeutung möglichst neutral und deshalb ohne aktuellen Gegenwartsbezug dargestellt, den kann beim Lesen ein jeder problemlos selbst herstellen. Hier also ein paar hoffentlich hilfreiche Informationen und Tipps zu Uranus im Stier:

Das Schlüsselhoroskop für Uranus im Stier  

Das Schlüsselhoroskop für Uranus im Stier symbolisiert einen Schock im realen Erleben. Die bisherigen sozialen Strukturen, also Rechte, Werte (und auch wirtschaftliche Bestände) werden aufgehoben und kommen in Bewegung und die bisher gültigen Theorien über das soziale Leben werden relativiert. Es kommt zu existenziellen und seelischen Erschütterungen und es entstehen schwebende Zwischenzustände, wo man nicht weiß, wie es weiter gehen wird. Parallel ergibt sich eine schleichende Auflösung der bisher im sozialen Leben gültigen Wertvorstellungen und Ideale.

Damit löst sich das auf, was dem sozialen Leben bisher die Orientierung geliefert und für Stabilität und Harmonie gesorgt hat. Und das bedeutet, dass keiner mehr erwarten kann, dass die bisher gültigen gesellschaftlichen Werte weiter hin absolut gültig und deshalb von der Gesellschaft zu erfüllen sind. Diese Phase der Orientierungslosigkeit kann sich auch auf die Frage erstrecken, wer für bestimmte soziale Bereiche und Fragen eigentlich verantwortlich ist, bzw. sein sollte. Anstelle der bisher gültigen Orientierungen entstehen nun „Visionen“. Dabei gibt es vor allem folgende zwei Tendenzen:

“Visionen”

Erstens können längst untergegangene kollektive Muster wieder auftauchen, soziale Ideen aus der Vergangenheit, die nun zur wünschenswerten Zukunft umdeklariert werden. Dabei wird oft unterschlagen, dass die sozialen Ordnungen früherer Zeiten ihre eigenen, womöglich sogar sehr extremen Ungerechtigkeiten und andere Nachteile hatten, die inzwischen durch die noch gegenwärtigen sozialen Strukturen glücklicherweise überwunden wurden.

Zweitens können extrem optimistische zukunftsorientierte Perspektiven entstehen, die davon ausgehen, dass die jeweils aktuelle soziale Wandlungskrise die Chance bietet, dass nun endlich ALLES! gut werden wird und sich nun alle sozialen Sehnsüchte und Utopien erfüllen werden. Dabei wird tendenziell übersehen, dass soziale Transformationen sehr langwierig und komplex sein können.

Diese beiden Tendenzen, von denen die eine das Glück in der Vergangenheit und die andere in der Zukunft sucht, können sich auch vermischen und ähneln sich darin, dass sie beide zur Übertreibung neigen und nur wenig Bezug zur Gegenwart haben. Soweit dazu, nun zu den möglichen Fehlhaltungen und den Lösungsmöglichkeiten:

Fehlhaltungen:

Bei Uranus im Stier eine soziale Krise zu leugnen, beschleunigt den Orientierungsverlust. Denn bei dieser Konstellation wandeln sich die sozialen Zusammenhänge tatsächlich sehr dynamisch. Wer einfach nur bei seinen bisherigen Anschauungen und Werten bleiben und sie als immer noch allgemein gültigen Maßstab erhalten möchte, beschleunigt paradoxerweise nur die Auflösung der bisherigen sozialen Werte und Zusammenhänge. Denn der Uranus fördert eben Transformationen und damit das Neue und nicht das Alte. Zu dieser Fehlhaltung neigen naturgemäß eher diejenigen, die in den sozialen Zuständen vor Beginn der Wandlungskrise Machtpositionen inne hatten und natürlich auch die Anhänger der bisher gültigen Denkmodelle, die nun in der Krise in Frage gestellt werden. Innovative, kritische Positionen zu ignorieren oder zu unterdrücken, beschwört während einer sozialen Krise die Gefahr einer Radikalisierung und Zersplitterung der Gesellschaft herauf.

Lösungsmöglichkeiten:

Die Krisenfähigkeit eines jeden sozialen Zusammenhangs beruht notwendigerweise auf der Kraft eines jeden einzelnen Menschen in diesem sozialen Zusammenhang. Die einzelnen Menschen sind das Erste. Das Soziale ergibt sich erst als Zweites als die Gesamtsumme aller Interaktionen und Beziehungen dieser Menschen untereinander und den daraus entstehenden gemeinsamen Werten. Also ist der jeweilige soziale Zusammenhang das Zweite. Wenn dieses Zweite in eine Wandlungskrise kommt, dann sollten alle einzelnen Menschen, die ja dessen Basis sind, zusammenhalten, indem sie die gemeinschaftlichen Gesetze und Maßstäbe aufrechterhalten, die dem Wohl aller dienen. Es sollte aber zusätzlich auch jeder Einzelne von der Gemeinschaft dazu ermächtigt und darin unterstützt werden, sich gemäß seiner Lebensbedingungen möglichst selbstbestimmt in der Krise zu behaupten. Außerdem wäre es gut, wenn jeder an der Diskussion seiner Gemeinschaft über notwendige und mögliche Innovationen und Reformen und auch an deren realer Umsetzung mitwirken kann. Kurz, es geht darum, gemeinschaftlich und individuell dafür zu sorgen, dass die VIELEN Einzelnen die EINE Gemeinschaft durch die Krise erneuern und verbessern können. Dann kann das Ergebnis einer sozialen Wandlungskrise durchaus eine bessere, weil kraftvollere, krisenfestere und freiere Gesellschaft sein.  

In diesem Sinne uns Allen Alles Gute

Vincento

PS: Am 5.5.2020 ist der neue Mondknoten in die Zwillinge gewechselt. Seither können die evolutionären Möglichkeiten der gegenwärtigen Zeit vor allem durch Kommunikation, Lernen, Recherchieren und geistige Beweglichkeit erschlossen werden. Dies bedeutet auch, dass wir seither in einer Situation leben, in der viele alte Weltbilder ihre bisherige Gültigkeit verlieren und Neues dazu gelernt werden muss, um mit der Entwicklung Schritt zu halten. 

1* Als metaastrologische Schlüsselhoroskope für Uranus im Stier und in Haus 2 gelten die  zweiten Septare auf das Horoskop der Entdeckung des Uranus und des Closeup der Sonde Voyager 2 an den Planeten Uranus. „Closeup“ bedeutet die Annäherung einer Weltraumsonde an einen Himmelskörper auf die kürzeste Distanz. Das hier verwendete 1. Schlüssel-horoskop ist das zweite Septar auf die Entdeckung des Uranus.  

 17. September 2020  Veröffentlicht von um 20:02  Allgemein 2 Antworten »
Aug 302020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

am 29.8.2020 sprach Robert F. Kennedy junior (der Neffe von John F. Kennedy) auf der großen Demonstration in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen der deutschen Regierung. Und er sprach dabei auch gegen die Einführung von 5G. Hört Euch diese unvergessliche Rede an.

Nachtrag am 31.8.2020: Ich erhielt einige kritische Feedbacks zur Publikation der Rede von Robert F. Kennedy – hier meine Stellungnahme:

Die Rede von Robert F. Kennedy ist nach meiner Ansicht bedeutend, weil sie eine allgemeine Stimmung ausdrückt. Sie ist wie eine historische Momentaufnahme, ein Schnappschuss der emotionalen und geistigen Verfassung vieler Menschen. Also meine ich, dass man diese Rede kennen sollte. Und da es inzwischen manchmal vorkommt, dass Videos die vom Mainstream abweichen, gelöscht werden, hielt ich es für wichtig sie möglichst rasch publik zu machen. Und bewegend war sie offensichtlich auch, wie man an den Reaktionen seiner Zuhörer bemerken kann.

Ob man diese Rede gut oder schlecht findet, ist eine ganz andere Frage und das kann ja ein Jeder halten wie er mag.  

Herzlichen Gruß

Vincento

https://www.youtube.com/watch?v=l8D8r_jZP30&feature=share&fbclid=IwAR1DGFJvdTa_jLKbyfKc0TCh_vamLZYOu8RML_nsWlTltej6g3VvTPX_bQs  

 30. August 2020  Veröffentlicht von um 19:52  Allgemein 2 Antworten »
Aug 202020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

im folgenden Text werden neun plus vier Horoskope gedeutet – neun die schon gültig sind, und vier die erst noch gültig werden. Jedes Horoskop gilt für ein Jahr und gibt Auskunft zu einem bestimmten Themenbereich. Der Text ist sehr komprimiert und für einen langen Zeitraum gültig und kann deshalb immer wieder gelesen werden – vielleicht wollt Ihr ihn speichern?  Der Text liefert kein (!) umfassendes und ausgewogenes Bild – dafür müsste er 10 Mal länger sein – sondern er skizziert die wichtigsten Probleme und mögliche Lösungswege. Für die Lösungswege gibt es Empfehlungen. Da es sich um allgemeine astrologische Konstellationen handelt, sind auch die Empfehlungen ganz allgemeiner Natur und werden am Besten als Anregungen zu eigenen Überlegungen verwendet, um diese allgemeinen Ideen noch mal zu verfeinern und zu verbessern.

 

Horoskop auf den Herbstanfang 2019 gültig bis 23.9.2020

Dieses Horoskop beleuchtet unsere geistige Offenheit für die Welt, die allgemeine Mentalität und die Öffentlichkeit und damit auch das, was sich in den Medien abspielt. In diesem Horoskop gibt es Konstellationen für internationale Spekulationen und im Zusammenhang damit für eine relativ unauffällige, aber wirksame Korruption des geistigen Mainstreams, also des kollektiven Bewusstseins. Empfehlung: „Die Seele baumeln lassen“, um seelisch zu sich selbst zu kommen und sich aus dem eigenen seelischen Empfinden heraus orientieren zu können und gegenüber den öffentlichen Medien und konventionellen Sichtweisen kritikfähig zu bleiben.

   

Horoskop auf die Herbstmitte 2019 gültig bis 7.11.2020

Dieses Horoskop beleuchtet die geistige Orientierung und die Verdichtung des Geistigen zu bestimmten Ideologien, Glaubenssystem und Denkhaltungen. In diesem Horoskop gibt es Konstellationen für einen Kampf um die Meinungen der Menschen, für Aggression, für Fanatismus und für eine depressive Überlastung des Lebens und des Lebensgefühls. Staaten und andere allgemein bestimmende Strukturen*1 kreisen erkennbar vor allem um sich selbst und die eigenen Interessen. Das geistige Klima ist also ziemlich angespannt. Empfehlung: Es ist sinnvoll, geistig und vor allem auch seelisch aus der Dualität auszusteigen, sich möglichst nicht auf ideologische Konflikte einzulassen und sich stattdessen seelisch in der Erfahrung der grenzenlosen Verbundenheit mit allem wiederzufinden.

(*1 „Staaten und andere allgemein bestimmende Strukturen“ meint neben den nationalen Regierungen auch internationale Strukturen wie die WHO, multinationale Konzerne der Wirtschaft und der Finanzwirtschaft, internationale Stiftungen usw.)

Horoskop auf die Sonne Konjunktion Galaktisches Zentrum 2019 gültig bis 19.12.2020

Dieses Horoskop ergibt durch die Einbeziehung des Galaktischen Zentrums eine „kosmische Vogelperspektive“, es liefert also einen Überblick über das Wesentliche. Es zeigt an, dass staatliche und andere allgemein bestimmende Strukturen völlig ins Extrem laufen und beginnen, massiv auf alle möglichen Lebensbereiche einzuwirken. Seelisch entsteht ein Maximum an Angst. Nur der spirituelle Erfahrungsbereich bleibt davon unberührt. Empfehlung: Seelisch erwachen und erwachsen werden, sich von der Bindung an gute und schlechte Autoritäten lösen und sich genügend Wahrnehmungen zugänglich machen, um sich selbst ein Bild der größeren Zusammenhänge machen zu können. Es gilt, die Welt seelisch bewusster und selbstständiger als zuvor noch einmal ganz neu zu erfahren.     

Horoskop auf den Winteranfang 2019 gültig bis 23.12.2020

Dieses Horoskop zeigt die Bestimmung, den kollektiven Rahmen des Geschehens. Aus diesem Horoskop ist zu ersehen, dass staatliche und andere allgemein bestimmenden Strukturen die Lage beherrschen. Gleichzeitig gibt es Gegenkräfte, starke aufklärerische Impulse, die das bestehende System in Frage stellen. Die staatlichen und anderen allgemein bestimmenden Strukturen – also das „System“ – kreisen weiterhin um sich selbst und ihre eigenen Interessen. Es kündigt sich ein totaler Wandel aller bisherigen wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhänge an. Empfehlung: Es gibt eine Menge ungelöster Fragen und Probleme, die sich aus den bisherigen Denkmaßstäben und ihren realen Machtstrukturen ergeben haben, die Aufklärung erfordern! Es ist richtig, sich enttäuscht zu fühlen und Aufklärung zu fordern und zu betreiben.      

Horoskop auf die Wintermitte 2020 gültig bis 4.2.2021

Dieses Horoskop beleuchtet das schöpferische Potential des Jahres und Themen wie Freiheit, Transformation und Individualität. Dieses Horoskop zeigt, dass es zu einer Transformation und Auflösung der bisherigen rechtlichen sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhänge kommen wird und zwar weltweit. Es entsteht ein Zustand maximaler Unsicherheit und auch der Unentschiedenheit. Dies führt zu einer Grundstimmung existenzieller Angst, des Nichtwissens und des Zwangs zur Konformität. Empfehlung: Echtes seelisches Interesse an den Dingen entwickeln, kommunizieren, über den eigenen Tellerrand hinaus schauen, sich kundig machen und die Hintergründe der Dinge erforschen.       

Horoskop auf den Frühlingsanfang 2020 gültig bis 20.3.2021

Dieses Horoskop zeigt, was real in die Existenz tritt und was man konkret tun kann. Nach diesem Horoskop kommt es zu einer international organisierten Aktion staatlicher und anderer allgemein bestimmender Strukturen, die das bisherige System wandeln aber auch erhalten soll. Zumindest soll der Status der bisher bestimmenden Strukturen erhalten oder sogar gesteigert werden. Die Aufhebung bisheriger rechtlicher, sozialer und wirtschaftlicher Zusammenhänge schreitet weiter voran. Und es kommt zu einem sozialen Impuls, der die bisherigen rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhänge und Werte bewahren möchte. Empfehlung: Man kann und soll sich für die Hintergründe interessieren und Fragen stellen. Und es ist an der Zeit, sich seelisch zu emanzipieren. Es hat einem egal zu sein, ob man von anderen für seine Ansichten und Taten gelobt oder kritisiert wird. Stattdessen hat man sich selbst und der eigenen Wirklichkeit treu zu bleiben und sich aus dieser Freiheit heraus – natürlich ein Jeder und eine Jede auf seine/ihre individuelle Art – schöpferisch an den sozialen Transformationsvorgängen zu beteiligen.     

Horoskop auf die Frühlingsmitte 2020 gültig bis 5.5.2021

Dieses Horoskop beleuchtet das Soziale sowie rechtliche und wirtschaftliche Themen. Hier gibt es Konstellationen für einen starken Freiheitsimpuls. Gleichzeitig besteht erhebliche Unsicherheit, bildet sich doch eine noch nie dagewesene soziale Situation ab. Es gibt entsprechend wenig Vorbilder und Leitbilder, die zeigen könnten, wie mit der Situation umzugehen ist. Die Aufhebung bisheriger sozialer, rechtlicher und wirtschaftlicher Zusammenhänge geht weiter. Staatliche und andere allgemein bestimmende Strukturen wirken blockierend auf soziale Freiheiten und Freiräume ein, Grundrechte werden infrage gestellt. Weltanschauliche Konflikte blockieren öffentliche und private Nähe. Bisherige Gruppen und Beziehungen lösen sich auf und es bilden sich  bei weltanschaulicher Übereinstimmung neue Gruppen und Beziehungen. Es bilden sich also neue soziale Zusammenhänge. Der Schwerpunkt des sozialen Geschehens liegt im Bereich der Kommunikation. Empfehlung: In der Begegnung mit anderen Menschen und in der Öffentlichkeit so authentisch und zugleich so harmonisch als möglich kommunizieren.

Zwischenbemerkung: Am 5.5.2020 ist der neue Mondknoten in die Zwillinge gewechselt. Seither können die evolutionären Möglichkeiten vor allem durch Kommunikation, Lernen, Recherchieren und geistige Beweglichkeit erschlossen werden. Dies bedeutet auch, dass wir seither in einer Situation leben, in der viele alte Weltbilder an Gültigkeit verlieren und Neues dazu gelernt werden muss, um mit der Entwicklung Schritt zu halten.         

Horoskop auf den Sommeranfang 2020 gültig bis 20.6.2021

Dieses Horoskop symbolisiert das Seelische, traditionell auch das „Volk“ und die seelische Stimmung in der Bevölkerung als ergänzendem Gegenpol zum Staat und anderen allgemein bestimmenden Strukturen. Hier gibt es eine Konstellation die ins Deutsche übersetzt lautet: „Die Bevölkerung wird zu einer verdrängten Minderheit.“ Klingt vielleicht absurd, entspricht aber exakt der Konstellationen und den Tatsachen. Und es gibt Konstellationen für „friedlichen (!) Volkszorn“, dafür dass die Bevölkerung gewaltlos auf die Strasse geht und so zum Sprachrohr der Wahrheit wird. Empfehlung: Es ist gut, zu recherchieren, kommunizieren, demonstrieren (und für Staatsdiener zu remonstrieren) und – es ist besonders wichtig, auf der seelischen Ebene gut für sich selbst zu sorgen.       

Horoskop auf die Sommermitte 2020 gültig bis 7.8.2021

Dieses Horoskop symbolisiert das Lebendige und seinen Ausdruck. Hier wird eine Menge Energie manifestiert, um die mit dem Mainstream konformen lebensfremden Anschauungen in Frage zu stellen. Staatliche und andere allgemein bestimmende Strukturen sorgen für Isolation und die Einschränkung von Kontakten, sowie für die nachhaltige Erinnerung an unsere körperliche Sterblichkeit. Das im Hintergrund alles Lebendigen stehende Seelische erfährt eine tiefe Transformation, es geht um einen Durchbruch zur Freiheit. Empfehlung: In harmonischer Übereinstimmung mit dem bleiben, was man intuitiv als Wahrheit empfindet und sich in dem Sinne authentisch und harmonisch ausdrücken.

Soweit zu den neun Horoskopen, die schon gültig sind. Nun zu den vier Horoskopen, die in naher Zukunft gültig werden:

Horoskop auf den Herbstanfang gültig vom 22.9.2020 für 12 Monate

Dieses Horoskop beleuchtet unsere geistige Offenheit für die Welt, die allgemeine Mentalität und die Öffentlichkeit und damit auch das, was sich in den Medien abspielt. In der  öffentlichen Diskussion und im öffentlichen Denken werden harte Konflikte auftauchen, existenzielle Nöte und Kämpfe, die allgemeinen Maßstäbe der Existenz werden als einschränkend erlebt. Es kommt weiter zu dynamischen Umwandlungen in sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Leben. Empfehlung: Öffentliche Dialoge und harmonische, diplomatisch ausgleichende Kommunikationen auf allen möglichen Ebenen können die allgemeine Lage und die persönliche Lebenswirklichkeit deutlich verbessern.    

Horoskop auf die Herbstmitte gültig vom 7.11.2020 für 12 Monate

Dieses Horoskop beleuchtet die geistige Orientierung und die Verdichtung des Geistigen zu bestimmten Ideologien, Glaubenssystem und Denkhaltungen. Die allgemeine mentale Verfassung wird durch latente aggressive, ideologische Spannungen und eine depressive Stimmung geprägt sein. Empfehlung: Auch dieser unproduktive mentale Zustand kann durch harmonisch ausgleichende Kommunikationen und durch optimistische, idealistische, leichte, heitere, spielerische und schöpferische Gedanken und Ideen ins Positive gewandelt werden. Überdies öffnet sich am 7.11.2020 ein „kosmisches Tor“, das die Arbeit mit Visualisationen, „Bestellungen beim Universum“ und andere Formen mentaler Manifestationsarbeit zur Realisierung positiver Zukunftsbilder besonders erleichtert und unterstützt.

Horoskop auf die Sonne Konjunktion Galaktisches Zentrum 2020 gültig bis 19.12.2021

Dieses Horoskop ergibt durch die Einbeziehung des Galaktischen Zentrums eine „kosmische Vogelperspektive“, es liefert also einen Überblick über das Wesentliche. Es bilden sich neue Bestimmungen und Fügungen mit Auswirkung auf den sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Wandlungsprozess. Es besteht die Tendenz zu ideologischen Konflikten. Im Seelischen wirkt ein starker Freiheits- und Emanzipationsimpuls. Transformationen im sozialen Bereich dehnen sich aus, es kommt zu internationalen Transformationsprozessen im sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Bereich. Bisherige Anschauungen und „Narrative“ kommen an ihr Ende. Empfehlung: So weit als irgend möglich „über den Tellerrand hinaus schauen“: Es bilden sich ganz neue, sehr weiträumige Zusammenhänge, die wahrgenommen und erkannt werden sollten und über die nachgedacht und auch kommuniziert werden sollte. Genaue Informationen sind bisherigen Anschauungen vorzuziehen.

Horoskop auf den Winteranfang 2020 gültig bis 23.12.2021

Dieses Horoskop zeigt die Bestimmung, den allgemeinen Rahmen des kollektiven Geschehens. Es bilden sich neue Maßstäbe, die auf das rechtliche, soziale und wirtschaftliche Wandlungsgeschehen einwirken. Es entstehen Hoffnungen auf positive Entwicklungen in der Zukunft. Es gibt zwar auch hier einen Hinweis auf harte ideologische Konflikte. Es gibt aber auch Bilder für überraschende positive Wandlungen. Die Lage ist mehrdeutig. Empfehlung: Vorsicht! Klares und allgemein gültiges Denken erfordert sehr reine geistige Energie und dass man sich zunächst aus allen Vorstellungen und geistigen Vorannahmen heraus löst. Auch hier sind genaue, überprüfbare Informationen bisherigen Anschauungen unbedingt vorzuziehen. Was übrigens vermuten lässt, dass etwas grundsätzlich Neues auf der Erde geschieht, was durch die bisherigen Welt- und Selbstverständnisse nicht hinreichend erfasst werden kann. Zeit geistig wach zu werden und zu bleiben – Jetzt.                

Anmerkung: Die Empfehlungen in den einzelnen Texten beziehen sich auf die evolutionären Konstellationen des neuen Mondknotens. Danach ist es in dieser Zeit sinnvoll, vor allem die Kräfte des Mondes und des Merkurs zu stärken, um seelisch und geistig beweglich zu bleiben. Dabei können alchemistische Essenzen aus Silber, Perle, Birne, Zink, Smaragd, Tollkirsche und Essigrose unterstützend wirken – Information und Bezugsquelle: allesgesunde.de

Uns Allen Alles Gute

Vincento 

 20. August 2020  Veröffentlicht von um 15:09  Allgemein 5 Antworten »
Aug 162020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

heute präsentiere ich Euch einen Essay meines Freundes Dr. Kenneth Ring, einem amerikanischen Psychologen, der neben Elisabeth Kübler Ross und Raymond Moody zu den Pionieren der Erforschung von Nahtoderfahrungen gehört. Wir sind uns 1985 auf der Konferenz „Geburt und Tod – die Tore des Bewusstseins“ in Todtmoos begegnet. 2012 begannen wir eine Email-Freundschaft, die bis heute andauert und die zum Schönsten gehört, was mir in meinem Leben geschenkt wurde.

 

Worüber wir nicht nachdenken wollen

Ein Essay von Dr. Kenneth Ring

Um mein scheinbar unausweichliches Abgleiten in die endgültige Erstarrung hinauszuzögern, habe ich mit einer neuen Übung begonnen, die ich Ihnen allen empfehle: Lesen. Vermutlich haben Sie schon von diesem entzückenden Nebenberuf gehört – ich kann zwar nicht behaupten, dass es sich um eine besonders originelle Entdeckung handelt. Aber seit mein Leben in eine Phase eingetreten ist, in der Langeweile mein tägliches Brot ist, kann ich Ihnen sagen, dass ich mich an einigen Büchern gütlich getan habe, die alles andere als langweilig sind. Sie sind der Treibstoff für meinen Geist, der mich fröhlich macht, mich von den Sorgen um meinen Körper bewahrt und davor, den ungenießbaren Brei zu mir zu nehmen, mit dem uns die Nachrichtensender täglich füttern, um Trübsal und Verzweiflung in uns zu erzeugen.

Erst gestern Abend habe ich beispielsweise einen weiteren Wälzer mit mehr als 700 Seiten von einem meiner Lieblingsautoren, nämlich Mark Helprin, fertig gelesen, dessen Bücher ich schon in früheren Blogs gepriesen habe. Der Roman In Sunlight and in Shadow gehört zwar nicht zu seinen besten – ich würde ihn mit vier Sternen bewerten – aber er ist sehr spannend und wie alle seine Bücher wunderschön geschrieben, wie man es von einem so meisterhaften Stilisten wie Helprin erwartet. Vielleicht ist das Buch in mancher Hinsicht sogar zu schön geschrieben, aber dies ist hier keine Buchbesprechung. Dennoch muss ich Ihnen ein wenig über die Geschichte erzählen, um den Grundstein für das zu legen, was folgen wird.

Der Roman spielt 1946 in New York – das Buch ist zum Teil eine schwärmerische Hymne an die Stadt, in der der Autor geboren wurde – ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Held der Geschichte, Harry Copeland, verbrachte vier Jahre im Krieg, in Europa, als Fallschirmjäger. Das Buch hat eine komplexe Handlung, die ich nicht zusammenzufassen versuche, aber die Kapitel, die sich mit Copelands Zeit im Kampf befassen, sind unglaublich fesselnd; der Autor gibt einem das Gefühl, mit Copeland dort zu sein, umgeben nicht nur von allgegenwärtiger Gefahr, sondern auch in Begegnung mit dem Tod, weil er einige seiner Kameraden sterben sieht. Helprins Schreiben über den Krieg (und er war selbst Soldat), vor allem in seinem größten Roman Ein Soldat des Großen Krieges ist meiner Meinung nach unter den zeitgenössischen amerikanischen Romanautoren führend. Man liest Helprins Romane nicht nur, man lebt sie.

Also, ja, so lange in Helprins Welt zu lesen und zu leben, brachte eine Menge Aufregung in meine Welt, wie stellvertretend auch immer. Und die Wirkung hält an. Nachdem Sie seine Bücher abgelegt haben, hinterlassen sie ihre Spuren bei Ihnen. Dennoch ist es nicht Helprin, über den ich hier schreiben möchte. Stattdessen möchte ich Ihnen einen anderen Schriftsteller vorstellen, von dem vermutlich nicht viele von Ihnen je gehört, geschweige denn gelesen haben, nämlich Gregor von Rezzori. (Da klingelt vermutlich nur bei ganz Wenigen etwas.)  

Gregor, wie ich ihn nennen werde – obwohl seine Freunde ihn „Gricha“ nannten – war nicht nur ein herausragender Romancier, er war ein Phänomen. Neben seiner Arbeit als Romanautor war er Memoirenschriftsteller, Hörspielautor, Drehbuchautor, aber auch Filmschauspieler (er spielte in Filmen mit so bekannten Schauspielern wie Jeanne Moreau, Brigitte Bardot, Anna Karina, Marcello Mastroianni und dem französischen Sänger Charles Aznavour), Journalist, bildender Künstler, Kunstkritiker und Kunstsammler. Er sprach mehrere Sprachen fließend, darunter Deutsch, Rumänisch, Italienisch, Polnisch, Ukrainisch, Jiddisch, Französisch und Englisch. Ein richtiger Teufelskerl, nicht wahr? Anscheinend war die einzige Kunst, die er nicht beherrschte, das Bogenschießen.

Er wurde 1914 – dem Jahr, in dem der Erste Weltkrieg begann – in einer kleinen Stadt in der Nähe der Karpaten im heutigen Rumänien, nicht weit von der Ukraine, geboren. Vor dem Zusammenbruch der österreichisch-ungarischen Monarchie betrachteten er und seine Familie sich als Österreicher. Wie Sie an dem “von” in seinem Namen erkennen können, war seine Familie einigermaßen wohlhabend, wenn auch nicht wirklich reich. Aber sie hatten Diener, und der kleine Gregor wuchs bei einem Kindermädchen, einer Bäuerin namens Kassandra auf, der er sehr nahe stand.

Ich werde mir nicht die Zeit nehmen, seine Karriere nachzuvollziehen, die ihn nach Wien, Bukarest, Berlin (wo er während des Zweiten Weltkriegs war), Paris und schließlich nach Italien führte, wo er 1998 sehr geliebt, starb. Ich habe zum ersten Mal von ihm gehört, als ich in einem Essay des charmanten französischen Schriftstellers Emmanuel Carrère, von dem ich ein Fan bin, über ihn las. In diesem Essay las ich über einen Artikel, der ihm zum ersten Mal internationalen Ruhm einbrachte, als er 1969 als Geschichte im New Yorker veröffentlicht wurde. Später als Buch mit dem Titel “Memoiren eines Antisemiten” veröffentlicht, faszinierte mich der Titel, so dass ich ihn sofort bestellte.

Es ist aber nicht so, wie Sie denken. Gregor ist kein Antisemit. Sein Buch besteht aus einer ineinandergreifenden Serie von fünf sehr kraftvollen Geschichten, in denen die jeweilige Hauptfigur – nie dieselbe Person – eine schicksalhafte und oft verheerende Begegnung mit einem Juden hat. Das Buch schlägt ein wie eine Bombe und soll zeigen, wie der alltägliche, beiläufige Antisemitismus, der in Europa zwischen den Kriegen grassierte und so leise, aber tödlich heimtückisch war, zu dem Zunder wurde, der sich bald entzünden und den darauf folgenden Holocaust verursachen sollte. Wenn man weiß, was später kommen sollte, was die Figuren im Buch aber nicht wissen, liest man es mit einem Schaudern.

Dieses Buch machte mich süchtig nach Gregor, also bestellte ich eines seiner autographischen Bücher, und es ist wirklich dieses Buch, oder besser gesagt, ein Vorfall in diesem Buch, auf den ich mich jetzt konzentrieren möchte. Ein Vorfall, der meinem Text seinen Fokus gibt und Ihnen auch endlich einen Hinweis geben wird, worum es hier eigentlich geht. Als Gregor etwa acht Jahre alt war, geschah etwas, das seine Kindheit beendete. Ich werde ihn beschreiben lassen, was ihm in dieser Zeit passierte. Es betrifft seine Elster:

Meine Elster ist gestorben. Eines Nachmittags lag sie tot in ihrem Käfig. Noch am selben Morgen war sie fröhlich wie immer herumgehüpft. Ich konnte nicht glauben, dass sie dieses kalte und starre Stück Abfall war, das in dem sandigen Kies am Boden ihres Käfigs lag. Ich zitterte vor Trauer. Meine Schwester war ganz versessen darauf, ein Begräbnis zu arrangieren, aber Kassandra verbot mit verwirrender Rauheit jeden solchen unchristlichen Unsinn und sorgte dafür, dass die kleine Leiche mit dem Müll entsorgt wurde. Dabei wurde sie von meiner Mutter unterstützt, die glaubte, die Elster sei an Tuberkulose gestorben und könnte uns möglicherweise infizieren; das hat meine Trauer nur noch verstärkt. Zum ersten Mal war Kassandra nicht meine Verbündete. Meine Wehklagen waren umsonst. Kassandra blieb angesichts der unvermeidlichen Tatsache von Leben und Tod entschieden. Ihr bäuerlicher Realitätssinn lehnte sich gegen jedes Getue auf. “Tot ist tot”, sagte sie schroff. “Eines Tages wirst du tot sein.”

Hätte sie das gesagt, was ich sicher schon einmal gehört hatte – “Eines Tages wirst auch du sterben müssen” – wäre es abstrakt geblieben. Beim Hören solcher Sätze wich das Verständnis vom rein Verbalen ab, aber “tot sein” bedeutete, was durch die Vogelkadaver auf dem Müllhaufen deutlich zu erkennen war. Ich verstand.

Der Schrecken traf mich wie ein totes Gewicht. Ich sah mich ausgestreckt auf meinem Bett liegen, starr und kalt, von Zement durchtränkt, darunter verrottend, etwas, das so schnell wie möglich weggeworfen werden sollte, wie die tote Elster. Um mich herum stand meine schluchzende Familie. Ich sah, wie der Leichenwagen mich wegtrug und dahinter meine Schwester in schwarzen Schleiern und den Triumph in ihren vom pflichtbewussten Weinen roten Augen. Ich sah mein Grab und meinen Hund, der sich weigerte, es zu verlassen. All dies war unvermeidlich, unausweichlich. Es könnte morgen oder viele Jahre später geschehen – aber es musste geschehen, und dagegen war kein Widerruf und keine barmherzige Ausnahme möglich. Mich überkam große Angst … Wohin ich auch gehen würde, diese Angst würde mich begleiten. Diese Todesangst würde fortan mit mir sein, unauslöschlich und für immer, und würde mein ganzes Wesen aushöhlen. 

In meiner völligen Verzweiflung fragte ich Kassandra, ob dies wirklich so sei. Kassandra war unbestechlich. “Alles muss sterben”, sagte sie. “Dein Vater auch, deine Mutter, deine Schwester und auch ich, wir alle müssen eines Tages sterben! Und ich wusste, dass sie die Wahrheit sagte: Kassandra, die Seherin.

Und natürlich wollen wir genau darüber einfach nicht nachdenken. Nicht nur über den abstrakten Tod, sondern über die unausweichliche Tatsache, dass wir – dass Sie – sterben werden. Und mit der Weltuntergangswolke von Corona, die über uns hängt, vielleicht früher, als Sie je gedacht haben. Sicher, niemand will über den Tod nachdenken, insbesondere nicht über einen Tod durch die Ansteckung mit Corona, der nach allem, was wir gehört und gesehen haben, eine absolut schreckliche und beängstigende Art zu sterben ist. Warum über ein so schreckliches Gespenst nachdenken? Die Dinge sind schon schrecklich genug, ohne dass wir uns selbst – entschuldigen Sie das düster Wortspiel – zu Tode zu erschrecken.

Aber seien Sie ehrlich, wie können wir das vermeiden, wenn wir jeden Tag auf MSNBC oder CNN oder in den nächtlichen nationalen Nachrichten mit der neuesten Zahl von Menschen bombardiert werden, die in den USA gestorben sind? Jeden Tag sind es jetzt etwa tausend mehr, da die Zahl der Toten über 150.000 hinausgeht, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Wie ich in meinem letzten Blog schon schrieb: “Der Tod ist überall um uns herum und liegt buchstäblich in der Luft”.

Natürlich können wir diesem Thema nicht wirklich ausweichen. Aber es gibt einen anderen Weg, darüber nachzudenken. Und im Rest dieses Aufsatzes möchte ich Ihnen eine andere Möglichkeit der Betrachtung anbieten. Tatsächlich ist es meine Antwort auf den qualvollen Verzweiflungsschrei des kleinen Gregor, nachdem er erfährt, dass auch er sterben wird.

Zwei Perspektiven auf den Tod

Bedenken Sie die Art und Weise, wie die meisten von uns – bewusst oder unbewusst – sozialisiert wurden, über den Tod nachzudenken. Vielleicht war unser erster Kontakt mit dem Tod wie der von Gregor – der Tod eines geliebten Haustiers. Oder dem Tod eines Menschen, indem wir ein geflüstertes Gespräch über den Tod eines Familienmitglieds belauscht haben. Oder, um ein traumatischeres Beispiel zu nennen, wir könnten in einen Autounfall verwickelt gewesen sein, bei dem einer unserer Begleiter ums Leben kam. Infolgedessen könnte die brennende Erinnerung an den zerschmetterten und blutverschmierten Körper dieser Person, der teilweise von einer Decke am Straßenrand bedeckt lag, danach der Ursprung eines kraftvoll aufgeladenen Bildes des Todes sein.

Es ist kaum notwendig, auf weitere solche Situationen zurückzugreifen, um zu erkennen, wie wir normalerweise dazu erzogen werden, den Tod zu verstehen. Wir lernen, den Tod von außen zu betrachten. Wir sind immer Zuschauer des Todes. Und natürlich denken wir, dass wir unseren eigenen Tod nie erfahren können – wir können ihn uns nur vorstellen. Wenn man so über den Tod nachdenkt, wie unser Beispiel vom kleinen Gregor zeigt, ist es natürlich, ihn zu fürchten, ja sogar von ihm abgestoßen zu werden, und dem Thema auszuweichen, als ob es noch unter einer Art gefürchtetem kulturellen Tabu stünde.

Betrachten wir als nächstes jedoch das Verständnis des Todes, das die Nahtodforschung nahelegt. Dies ist eine Innenansicht des Todes. Sie basiert auf den direkten Erfahrungen, die viele Tausende von Menschen gemacht haben, die beinahe starben oder die klinisch tot waren und wieder ins Leben zurück kehrten. Die große Ähnlichkeit all dieser Zeugnisse führte dazu, dass sich inzwischen ein neuer Konsens darüber herausgebildet, wie es ist, zu sterben. Was uns die Menschen erzählen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben ist, dass die Außensicht auf den Tod nur ein Teil der Geschichte ist aber nicht das Gesamtbild. Wie der Tod für einen externen Beobachter aussieht, ist anders als wie er sich für jemanden anfühlt, der den Prozess des Sterbens durchläuft.

Machen wir eine Pause und betrachten wir ein paar repräsentative illustrative Berichte darüber, wie es ist, den Tod zu erleben:

Dieses UNGLAUBLICHE Gefühl des Friedens [kam] über mich … Plötzlich gab es keinen Schmerz, nur Frieden. Ich nehme an, es liegt daran, dass es so völlig anders ist als alles andere, was ich je in meinem Leben erlebt habe, dass ich nichts Vergleichbares habe. Ein vollkommen schönes, schönes Gefühl … für mich ist mit diesem schönen Gefühl eindeutig ein Gefühl von Sonnenlicht und Wärme verbunden. Aber als dieses Gefühl des Friedens über mich kam, war mir warm. Ich fühlte mich warm, sicher, glücklich, entspannt, einfach jedes wunderbare Adjektiv, das man verwenden kann … Das war Perfektion, das ist alles, was man sich wünschen kann, und alles, was ich mir wünschen kann.

… was ich niemals – absolut niemals vergessen könnte, ist dieses absolute Gefühl des Friedens, der Freude oder so … Ich erinnere mich an das Gefühl. Ich erinnere mich nur an dieses absolut schöne Gefühl. Von Frieden … und Glück! Oh! So glücklich! … Der Frieden … die Erlösung. Die Angst war ganz verschwunden. Es gab keinen Schmerz mehr. Da war nichts mehr. Es war einfach absolut wunderschön! Es war ein Gefühl, von dem, glaube ich, jeder träumt, es eines Tages zu haben. Einen Punkt des ABSOLUTEN Friedens zu erreichen.

Die Literatur über Nahtoderfahrungen ist jetzt voll von vielen Berichten der Art, wie ich sie gerade zitiert habe. Sie können sie in einer beliebigen Anzahl von Büchern zu diesem Thema finden. Einige der besten Sammlungen von Nahtoderfahrungen, die ich kenne, sind in Büchern wie David Sunfellows The Purpose of Life oder Jeffs Janssens 10 Life-Changing Lessons from Heaven zu finden.

Auch hier ist es nicht notwendig, solche Zeugnisse zu vervielfältigen, um zu verstehen, wie diese innere Sicht des Todes für viele Menschen, die entweder selbst mit dem Tod konfrontiert sind oder die mit dem Tod eines geliebten Menschen zurechtkommen müssen, zu einem starken Schmerzmittel werden kann. Zu wissen, dass der Tod in der Tat mehr ist, als man auf den ersten Blick sieht, und dass das, was man nicht sehen kann, eine Art von Perfektion ist, die man verstehen muss, bedeutet, in der Gegenwart des Todes großen Seelenfrieden zu erfahren.

All dies ändert natürlich nichts an der unbestreitbaren Tatsache, dass der Prozess des Sterbens selbst – von dem wir wissen, dass er in Fällen eines durch Corona verursachten Todes wirklich schrecklich sein kann – für den Sterbenden oft schwer zu ertragen ist. Die Innenansicht des Todes ergänzt – sie verdrängt nicht – die Außenperspektive. Aber wenn der Tod endlich kommt, dann verschwindet wenn wir den Berichten von Nahtoderfahrenen vertrauen können, der ganze Schmerz, und die Person ist dann von einem Gefühl des Friedens, der Freude und der Heimkehr durchdrungen, das selbst der größte Dichter nicht in Worte fassen könnte.  

Was uns die Nahtoderfahrungen über das Leben lehren

Es gibt noch mehr, viel mehr, wir können aus den Berichten über Nahtoderfahrungen lernen, und nicht nur über den Tod.  Nehmen wir einmal die Implikationen und Auswirkungen der Nahtoderfahrung von Joe Geraci in den Blick. Ich kannte Joe Geraci gut, als ich an der Universität von Connecticut lehrte. Joe erzählte:

Es war ein völliges Eintauchen in Licht, Helligkeit, Wärme, Frieden, Sicherheit … Ich bin einfach sofort in dieses wunderschöne helle Licht eingetaucht. Es ist schwer zu beschreiben; in der Tat, es ist unmöglich zu beschreiben. Verbal lässt es sich nicht ausdrücken. Es ist etwas, das zu einem selbst wird und man selbst wird es. Ich könnte sagen: “Ich war Frieden, ich war Liebe.” Ich war die Helligkeit, sie war ein Teil von mir … Man weiß es einfach. Du bist allwissend – und alles ist ein Teil von dir – es ist einfach so schön. Es war die Ewigkeit. Es ist, als wäre ich immer da gewesen und werde immer da sein, und meine Existenz auf der Erde war nur ein kurzer Augenblick.

Ich habe oft über diese letzten Worte von Joe nachgedacht. Ich habe jetzt bis weit in meine Achtzigerjahre gelebt – viel länger, als ich jemals erwartet hatte. Ich habe ein langes und sehr erfülltes Leben gehabt. Und doch bin ich aus der Perspektive der Nahtoderfahrungen betrachtet gerade eben erst aus einem ewigen Reich herabgestiegen, um meine Zehen in den Sand der Zeit zu tauchen, um danach in dieses ewige Reich zurückzukehren, in meine wahre Heimat, von der aus mein Leben wie ein Film im Zeitraffertempo erscheinen wird. 

Hoppla! Wenn ich aus dieser Perspektive über mein Leben nachdenke – oder wenn Sie aus dieser Perspektive über Ihr Leben nachdenken – was ist dann das Leben und was ist dann der Tod? Es ist nicht nur, dass der Tod nicht das ist, was er zu sein scheint, sondern auch das Leben bekommt eine ganz andere Bedeutung. Von diesem Standpunkt aus gesehen ist der Tod eine Illusion, und das Leben ist eine Art Traum, aus dem uns der physische Tod erweckt. Nach Ansicht von Nahtoderfahrenen wie Joe leben wir in einer Traumwelt.

Betrachten Sie diese folgenden Zeugnisse von anderen Nahtoderfahrenen. Ich kenne die meisten dieser Menschen selbst, bzw. ich bin in allen Fällen, bis auf einen mit ihren Schriften sehr vertraut. Und ich bin David Sunfellow zu Dank verpflichtet, dass er die folgenden Auszüge für mich extrahiert hat:

Als ich mich erholte, war ich sehr überrascht und voller Erstaunen über das, was mit mir geschehen war. Anfangs hatte ich keine vollständige Erinnerung an meine Reise, aber jetzt ist sie wieder da, nicht da. Ich schlüpfte immer wieder aus der normalen Welt heraus und fragte immer wieder: “Bin ich am Leben? Diese Welt erschien mir mehr wie ein Traum als die jenseitige Welt..

— Mellen-Thomas Benedict

Ich wusste, dass ich zu lange unter Wasser gewesen war, um noch zu leben, aber ich fühlte mich lebendiger, als ich mich je gefühlt habe. Es fühlte sich alles realer an als alles andere auf der Erde.

— Dr. Mary Neal

Doch je mehr ich meine Krankengeschichte und meine Erfahrungen mit meinen Ärzten durchging, desto mehr wurde mir klar, dass dieses Gehirn, das durch die bakterielle Hirnhautentzündung so verwüstet wurde, auf keinen Fall etwas davon hergestellt haben kann. Es hätte ein Zustand des Nichts sein müssen, mit der Beinahe-Zerstörung meines Neokortex. Und doch war es viel mehr so, als würden sich die Scheuklappen lösen und ich zu einer weitaus reicheren, lebendigeren und lebendigeren Realität erwachen, als der in dieser Welt.

— Dr. Eben Alexander

Es ist unmöglich, die Schönheit und Intensität der Emotionen während dieser Visionen zu vermitteln. Es waren die gewaltigsten Dinge, die ich je erlebt habe. Und was für ein Kontrast der Tag war: Ich war gequält und nervös; alles irritierte mich; alles war zu materiell, zu grob und ungeschickt, räumlich und geistig schrecklich begrenzt. Es war alles eine Gefangenschaft, aus Gründen, die unmöglich zu erahnen sind, und doch hatte es eine Art hypnotische Kraft, eine Überzeugungskraft, als wäre es die Realität selbst, obwohl ich seine Leere deutlich wahrgenommen hatte.

— Dr. Carl Jung

Plötzlich, ohne zu wissen wie oder warum, kehrte ich zu meinem gebrochenen Körper zurück. Aber wie durch ein Wunder brachte ich die Liebe und die Freude zurück. Ich war von einer Ekstase erfüllt, die meine kühnsten Träume überstieg. Hier, in meinem Körper, waren alle Schmerzen beseitigt worden. Ich war immer noch von einer grenzenlosen Freude gefesselt. In den nächsten zwei Monaten verharrte ich in diesem Zustand, ohne irgendeinen Schmerz zu spüren. Obwohl 20 Jahre seit meiner himmlischen Reise vergangen sind, habe ich sie nie vergessen. Noch habe ich angesichts des Spottes und des Unglaubens je an ihrer Realität gezweifelt. Etwas, das so intensiv und lebensverändernd war, kann kein Traum und keine Halluzination gewesen sein. Im Gegenteil, ich betrachte den Rest meines Lebens als eine vorübergehende Phantasie, einen kurzen Traum, der endet, wenn ich wieder in der ständigen Gegenwart dieses Spenders von Leben und Glückseligkeit erwache.

— Beverly Brodsky

In diesem kurzen Essay haben wir uns weit von den Schriften von Mark Helprin und Gregor von Rezzori entfernt, die den Tod als etwas Lebendiges und erschreckend Reales behandeln. Danach kamen wir zu Ergebnissen aus der Erforschung von Nahtoderfahrungen, durch die der Tod aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet werden kann, in der er das Gesicht des Geliebten hat. Eine solche Sichtweise kann, so glaube ich, in den Tagen von Corona zutiefst beruhigend sein, weil sie deutlich macht, dass der Tod, wie schrecklich er auch erscheinen mag, nicht das ist, was er zu sein scheint, oder, genauer gesagt, nicht nur das.

Aber wenn wir schließlich zu Zeugenaussagen wie der von Joe Geraci und den anderen von mir zitierten Nahtoderfahrenen kommen, stellen wir fest, dass das Leben offensichtlich auch nicht das ist, was es zu sein scheint. Wie “real” es auch immer für unsere Sinne erscheinen mag, wir sind Opfer einer Art Wahnvorstellung. Tatsächlich leben wir in einer Traumwelt, und erst wenn wir sterben, erwachen wir aus dem Traum zum wahren Leben.

 16. August 2020  Veröffentlicht von um 15:08  Allgemein 4 Antworten »
Jul 262020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

eines Tages fragte ich einen kleinen Jungen: „Weißt Du eigentlich, wer der Weihnachtsmann ist?“ Darauf warf der kleine Junge einen etwas ängstlichen und schuldbewussten Seitenblick auf seine Mutter, die dabei saß und sagte dann mit fast tonloser Stimme: „Mama und Papa.“ Seine Mutter blickte mich darauf hin strafend an und fauchte: „Mensch Vinzent!“

Die Geschichte hat etwas mit den astrologischen Konstellationen zu tun, unter denen wir noch bis Dezember 2020 stehen. Denn danach läuft derzeit der Steinbock – der u. a. auch echte und falsche Autoritäten symbolisiert – vollkommen ins Extrem. Hier eine Übersicht zu den Entsprechungen und Bedeutungen des Steinbocks:

Entsprechungen und Bedeutungen des Steinbocks:

Als einzelne Person der Erwachsene, die Autorität, der alte Mensch.

Politisch der Staat (heute vermutlich auch andere übergeordnete Strukturen, wie z. B. global agierende Konzerne) generell traditionelle Institutionen, das Gesetz, allgemeine Gebote, Verbote und Maßstäbe, die Polizei, das Gefängnis (heute vermutlich auch die Quarantäne).

Als Emotionen entsprechen dem Steinbock Angst, Trauer und Ernst, als Bewusstseinsebene der Wachzustand, sowie die verdrängte oder angenommene Bewusstheit um die Begrenztheit unserer physischen Existenz, also um unsere körperliche Sterblichkeit.

Geistig entspricht dem Steinbock die Konzentration, psychosomatisch die Kontraktion, körperlich das Skelett und im Stofflichen die Kristallisation.  

Psychologisch entspricht ihm u. a. das „Überich“ bzw. die „kritische Stimme“, also die innere Abbildung äußerer Autoritäten in unserer Psyche.

Sprachlich gehören dazu Formulierungen wie „Du musst, Du sollst, Du darfst“ usw., die meistens ein Herrschaftsverhältnis ausdrücken, sowie Verallgemeinerungen wie „alle, keiner, nie, niemand, immer, einzig“ usw. die allgemein gültige Grenzen anzeigen sollen.

Sozialpsychologisch entspricht dem Steinbock der Mainstream, die „kulturelle Trance“, also das von den gesellschaftlich bestimmenden Inhalten und Strukturen geformte kollektive Bewusstsein, inklusive seiner zeitbedingten geistigen Ausrichtung und Beschränkung.

Der Astrologe Thomas Ring betonte, dass hinsichtlich des Prinzips des Steinbocks eine ganz grundsätzliche Wahlmöglichkeit besteht. Er sagte, dass niedere Tierarten ein Außenskelett und höhere Tierarten ein Innenskelett haben und dass wir im Sinne dieser Metapher als Menschen die Wahlmöglichkeit haben, uns von außen oder innen zu bestimmen lassen.

Auf der individuellen Ebene entspricht der Steinbock der inneren Bestimmung und wenn man sich damit in Übereinstimmung befindet – zumindest nach meiner Ansicht – dem Frieden.

Ich wünsche uns Allen Frieden

Herzlich Vincento

PS: Und wer nicht so gerne selbstbestimmt leben mag, der darf sich vom Weihnachtsmann eine Impfung schenken lassen. 

 26. Juli 2020  Veröffentlicht von um 19:01  Allgemein Tagged with:  7 Antworten »
Jul 102020
 

Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte,

bei der Gemeinderatssitzung am 14.7.2020 soll über die Bewerbung der Stadt Freiburg auf die Ausschreibung des Bundesministeriums des Innern ‘Modellprojekte Smart Cities’ abgestimmt werden. Ich bin außerordentlich besorgt um die Grundlagen unserer freien Gesellschaft, weil die Einführung von 5G das Vorsorgeprinzip sowie die im Grundgesetz verbrieften Rechte auf die Unverletzlichkeit des Körpers, der Wohnung und der Privatheit verletzt.

Bitte sorgen Sie dafür, dass unsere schöne Stadt Freiburg frei von 5G-Technologie bleibt.

Mit herzlichen Grüßen

Vinzent Liebig

 10. Juli 2020  Veröffentlicht von um 16:34  Allgemein 1 Antwort »
Mai 032020
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

die neue deutsche politische Partei WIdeRstand2020 soll nach einem ihrer Gründer, nämlich des Arztes Bodo Schiffmann irgendwann einmal in „WIR2020“ umbenannt werden. Deshalb die Hervorhebung der Buchstaben W I R. Vorweg, ich finde die Gründung dieser Partei ermutigend. Also ist nicht zu erwarten, dass ich mich völlig objektiv dazu äußern kann – was ohnehin bei allem Bemühen nur selten gelingt.

WIdeRstand2020 wurde nach meinem heutigen Kenntnisstand am 21. April gegründet. Bisher habe ich keine Uhrzeit gefunden. Aber die astrologischen Konstellationen des Tages sind für sich auch schon sehr aussagekräftig. Das folgende Horoskop und seine Deutung machen inhaltlich jedenfalls Sinn, weil zu allem passt was ich im Netz zu dieser neuen Partei gefunden habe. Weiterlesen »

 3. Mai 2020  Veröffentlicht von um 16:59  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  2 Antworten »
Apr 292020
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir hängen dank der Corona-Krise immer noch im planetarischen Meditationsretreat. Und wenn die Sonne 15° Stier erreicht – und das ist in diesem Jahr am 5.5.2020 der Fall – ergibt sich ein Blick auf die sozialen und rechtlichen Zusammenhänge und die astrologischen Konstellationen dieses Momentes schwingen ein Jahr lang weiter.

Das heißt natürlich nicht, dass jetzt 12 Monate lang alles gleich bleibt. Denn im Laufe der Monate kommen weitere Inhalte und Impulse dazu, wenn die Sonne weitere wichtige Punkte im Tierkreis erreicht, wie 0° Krebs, 15° Löwe, 0° Waage usw. Da fließen also immer wieder neue Impulse und Inhalte ein. Und alte Inhalte werden durch neue Inhalte abgelöst, wie bei einer Musik, wo ein neues musikalisches Motiv ein altes Motiv ablöst. Außerdem öffnet sich auf 15° Stier ein “kosmisches Tor” – mehr dazu findet Ihr im PS.

Weiterlesen »

 29. April 2020  Veröffentlicht von um 17:14  Allgemein, Astrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  3 Antworten »
Apr 212020
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich schreibe Euch über das Horoskop zum Frühlingsanfang 2020, bisschen verspätet, wegen der C-Krise, aber das Horoskop gilt noch 11 Monate. Es ist auf Berlin berechnet und zeigt, was ab dem Frühlingsanfang in Deutschland aus dem Unsichtbaren heraus konkret in die Existenz drängt und sich bis zum nächsten Frühlingsanfang real manifestieren mag.

Da geht es um eine Aktualisierung. Etwas das bisher nur latent als etwas Mögliches gegeben war, wird jetzt akut und aktuell. Was wird da aktualisiert? Ein gesellschaftlicher und sozialer Wandel. Und da fragt sich jetzt natürlich das Soziale: „Hoppla, was ist denn jetzt kaputt. Eyh, was issen los hier?“ 1* Da fällt mir eine Geschichte ein:

An einer Straßenkreuzung in Berlin hat sich ein riesiger Menschenauflauf gebildet. Es muss also irgendetwas passiert sein. Und ein Berliner, der nur 1,5 Meter misst, sieht das, wird sofort neugierig, drängelt sich kraft seiner Ellenbogen mühsam durch die Menge und ruft, kaum am Ort des Geschehens angelangt: „Eyh, was issen los hier, eyh? Ick bin Zeuge!“

Aus astrologischer Sicht ist Folgendes los: Im Hintergrund wandelt sich das Bestimmende, also der Staat und andere bestimmende Strukturen, aus sich selbst und durch sich selbst. Man könnte auch sagen, die bisherigen Maßstäbe gehen unter, lösen sich auf und verwandeln sich aus sich selbst und durch sich selbst. 2* Mit anderen Worten: Wir erleben in Deutschland zumindest den vorübergehenden Untergang der bisherigen Maßstäbe unserer Staatsform. Die Maßstäbe der deutschen Staatsform sind im deutschen Grundgesetz formuliert und wegen der C-Krise ist das Grundgesetz jetzt erst mal zumindest teilweise aus den Angeln gehoben.

Jetzt ist das erstmal gar nichts Neues! Neu ist nur in welchem Ausmaß das Bestimmende inzwischen fast Alles dominiert. Schon die Einführung von 5G war und ist ein fundamentaler Angriff auf die Grundrechte, die im deutschen Grundgesetz formuliert wurden, wie die Würde des Menschen und die Rechte auf die Unverletzlichkeit des Körpers, der Wohnung und Privatheit. Aber es reicht noch weiter zurück:

Seit den 80-er Jahren klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander und keine unserer politischen Parteien hat diesen Trend gestoppt. Was ist also wirklich das Bestimmende? Astrologisch gilt, dass der Steinbock das Bestimmende symbolisiert und traditionell entspricht der Steinbock dem Staat. Aber wir müssen wohl zur Kenntnis nehmen, dass inzwischen anstelle der Staaten auf diesem Planeten die Reichsten dieser Erde zum Bestimmenden geworden sind. Der Turbo-, Raubtier- und Casinokapitalismus oder Neoliberalismus hat unsere Staatsformen unterwandert.

Und ich meine, die Menschenrechte und das deutsche Grundgesetz sollten unbedingt erhalten werden. Denn sie sind eine Annäherung an die Worte von Jesus Christus, wonach „das Reich Gottes inwendig in uns ist“. Wenn wir heute von der „Würde des Menschen“ sprechen, dann ist das im Grunde ja doch dasselbe, wie die Worte von Jesus Christus, wonach „das Reich Gottes inwendig in uns ist“. Jesus sprach von der Würde des menschlichen Wesens, als einem Wesen, das das Reich Gottes in sich trägt. Und in den universellen Menschenrechten und im deutschen Grundgesetz ist zumindest ein Abglanz der Worte von Jesus Christus enthalten.

Aber in den Zeiten der C-Krise sind sogar Gottesdienste verboten.

Und kürzlich konnte Bill Gates im deutschen Fernsehen davon sprechen, dass er 7 Milliarden Menschen impfen will und dass vorher die Maßnahmen zur C-Krise nicht aufgehoben werden sollten. Bill Gates hat keinerlei medizinische Ausbildung und will medizinische Maßnahmen für den ganzen Planeten verfügen. Ach Du liebes bisschen! Elon Musk ist dabei, Zehntausende von Satelliten in den Weltraum zu schießen, um die ganze Erde mit 5G zu bestrahlen. Die Aktien von Jeff Bezos, dem Chef von Amazon stiegen in der C-Krise um ca. 5%, und er besitzt jetzt ca. 138 Milliarden Dollar.

Der Turbo-, Raubtier- und Casinokapitalismus oder Neoliberalismus hat unsere Staatsformen unterwandert. Haben der Bill Gates, der Jeff Bezos und der Elon Musk Euch eigentlich mal gefragt, ob Ihr mit ihren Vorhaben einverstanden seid? Ihre Vorhaben betreffen ja immerhin uns alle auf diesem wundervollen Planeten Erde! Soviel zum Thema Demokratie und Mitspracherecht.

Mir scheint, manche Leute versuchen den Planeten Erde gerade möglichst rasch unter ihre Herrschaft zu bringen, solange das noch geht. Womöglich haben diese Leute Angst vor aufgeklärten und mutigen Menschen. Also versuchen diese Leute nun selbst möglichst viel Angst zu verbreiten. Und die einzige Regel ihres Spiels lautet: „Wer mit den meisten Spielsachen stirbt, hat gewonnen!“

Wo liegt die Lösung?

Nach dem Horoskop auf den Frühlingsanfang 2020 berechnet auf Berlin geht es darum, in Bewegung zu kommen und Fragen zu stellen, zu recherchieren, skeptisch und misstrauisch zu sein. Seit der Ausgangssperre wegen der C-Krise befinden sich viele von uns im Zustand des „Nichtwissens“ und wir erleben so etwas wie ein planetarisches Meditationsretreat. Sehr gut! Aus mystischer Sicht ist das ein Glücksfall. Wir können endlich zum Wesentlichen kommen! Und es wäre gut, wenn wir jetzt mal etwas planetarische Neugier entwickeln. 3*

Vielleicht sagt Ihr so etwas wie: „Eyh, was issen los hier, eyh? Ick bin Zeuge!“ Nicht wahr? Etwas Sinn für Humor kann sehr hilfreich sein und vielleicht versucht Ihr heraus zu finden, was Euch wirklich am Herzen liegt. 4* Versucht heraus zu finden, was Euch wirklich am Herzen liegt – oder besser noch – was im Innersten Eures Herzens wohnt und erlaubt Euch, danach zu leben.

In diesem Sinne uns Allen Alles Gute
Herzlich
Vincento

1* Mond am AC deutet laut MRL immer auf eine Aktualisierung, AC Wassermann und Uranus in 2 deuten auf sozialen Wandel und bei Widder in 2 und Mars in 12 versucht das Soziale die Hintergründe zu durchdringen, Mars in 12 ist eine „Detektiv-Konstellation“.

2* Saturn im Steinbock in 12.

3* Neuer MK in 5, Zwilling in 5, Merkur in 1 auf 2,5° Fische bedeutet, dass die evolutionäre Chance darin besteht, bewusst an den Toren zur Unterwelt zu stehen und zu beobachten und zu beschreiben, was da geschieht. Die 2,5 ° Fische gelten in der MRL als Tor zu Unterwelt.

4* Der neue MK nähert sich 0° Krebs, laut MRL geht es da um die Identität mit sich selbst.

 21. April 2020  Veröffentlicht von um 02:05  Allgemein 8 Antworten »
Apr 142020
 

Vinzent Liebig
Künstler und Astrologe
Eichbergstrasse 56
79117 Freiburg

Am Ostermontag, den 13.4.2020

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Martin Horn,

dies ist mein dritter offener Brief an Sie und er wird wie auch meine beiden ersten Briefe an Sie auf meinem Blog, auf Facebook usw. publiziert. Falls Sie mir antworten, werde ich gerne auch Ihre Antwort an denselben Orten im Netz publizieren – versprochen!

Denn, jeder sollte seine Meinung sagen können, wir brauchen intellektuelle Vielfalt.

Wenn man nur eine Möglichkeit hat, ist man nicht mehr als ein Roboter.
Wenn man zwei Möglichkeiten hat, ist man in einem Dilemma.
Wenn man drei Möglichkeiten hat, eröffnet sich die Chance zum Menschsein.

Lieber Oberbürgermeister Martin Horn, wir hatten im letzten Sommer Kontakt und dann wieder im Herbst. Im Sommer hatte ich Ihnen geschrieben, wie außerordentlich besorgt ich wegen der Einführung von 5G bin, weil sie das Vorsorgeprinzip unterläuft und unsere Grundrechte auf die Unverletzlichkeit des Körpers, der Wohnung und Privatheit verletzt.

Im Herbst habe ich mich dann bei Ihnen bedankt, weil ich fand, dass Sie und Ihre Mitarbeiter von der Stadt die Freiburger öffentliche Einwohnerversammlung am 13.11.2019 zum Thema 5G sehr gut, fair und würdevoll organisiert haben, noch mal herzlichen Dank.

Nun wende ich mich erneut an Sie, weil Sie immer wieder als Mensch wirklich Format gezeigt haben – das ist einfach mein persönlicher Eindruck von Ihnen – und leider schreibe ich Ihnen auch deshalb, weil inzwischen noch besorgter bin, als letzten Sommer als ich Ihnen zum ersten Mal schrieb. Denn je älter ich werde, umso mehr erscheint mir das Format das jemand zeigt, wichtiger als seine Herkunft, Nationalität, Weltanschauung usw. Und je älter ich werde umso mehr lerne ich zu schätzen, was mir meine Eltern mitzuteilen versucht haben.

Ich bin inzwischen 63 und vor ca. 45 Jahren sagte mir meine Mutter einmal: „Weißt Du was mein Junge? Die internationalen Finanz- und Wirtschaftsunternehmen werden immer mächtiger, mächtiger als die Politiker!“ Diese Bemerkung meiner Mutter ist seither leider immer noch gültiger geworden und trifft heute in einem Maße zu, das absolut unerträglich ist.

Dieses System zerstört die biologische Artenvielfalt ebenso wie die wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt. Inzwischen zerstört es die politische Vielfalt und jetzt ist auch die intellektuelle Vielfalt bedroht. Wir stehen am Rande einer globalen, faschistischen Technokratie und planetarischen Wirtschaftsdiktatur.

Der Neoliberalismus hat seit den Tagen von Margret Thatcher und Ronald Reagan die staatlichen Ordnungen immer tiefer durchdrungen und unterwandert. Und es kann nicht sein, dass wir unsere Grundrechte und unsere gesellschaftlichen Ordnungen der Gier einer Clique von ein paar wenigen Superreichen opfern, die anscheinend unfähig sind, um mit ihrem gigantischen Reichtum etwas Intelligentes anzufangen, das allen Menschen hilft.

Schon in der Diskussion um die Risiken des Mobilfunks wurden die Kritiker diffamiert und als „Aluhüte“ und „Verschwörungstheoretiker“ herunter gemacht. Schon die sprachliche Armut, mit der da immer dieselben Klischees wiederholt wurden und werden, spricht Bände über den Mangel an Phantasie, Bildung und Kultur derjenigen, die kritische Einwände und seien sie sachlich auch noch so fundiert, in dieser Weise attackieren und andere Menschen beleidigen, nur weil sie eine andere Sicht auf unsere Wirklichkeit formulieren.

Noch mal – jeder sollte seine Meinung sagen können, wir brauchen intellektuelle Vielfalt.

Wenn man nur eine Möglichkeit hat, ist man nicht mehr als ein Roboter.
Wenn man zwei Möglichkeiten hat, ist man in einem Dilemma.
Wenn man drei Möglichkeiten hat, eröffnet sich die Chance zum Menschsein.

Und in der jetzigen Diskussion um die Angemessenheit der staatlichen Maßnahmen in der Corona-Krise, werden die Kritiker ebenso würdelos herunter gemacht, wie in der Diskussion um die Risiken. Ich will Sie da jetzt gar nicht mit Details behelligen, denn es kann sich ja jeder davon selber ein Bild im Internet machen. Aber Sie haben in der Frage immer Format und Fairness gezeigt, weshalb ich Ihnen vertraue und ich mag Sie an etwas erinnern!

Nach meiner Kenntnis waren Sie der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der wegen der Corona-Krise in seiner Stadt Ausgangsbeschränkungen erlassen hat, nicht wahr? Und wissen Sie was? Das habe ich gut gefunden.

Inzwischen mehren sich aber immer mehr kritische Stimmen, Virologen, Ärzte und Juristen, die solche Maßnahmen und auch die Vorgehensweise des Robert Koch Instituts wie ich finde berechtigterweise in Frage stellen.

Lieber Herr Oberbürgermeister Martin Horn, Sie waren nach meiner Kenntnis der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der wegen der Corona-Krise Ausgangsbeschränkungen erlassen hat. Bitte zeigen sie nochmal menschliches Format und seien Sie auch der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der diese Beschränkungen wieder aufhebt.

Von Herzen Alles Gute
Vinzent Liebig

 14. April 2020  Veröffentlicht von um 00:31  Allgemein, Außergewöhnliches, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  6 Antworten »