Okt 152018
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

hier sind einige „kosmische Affirmationen“, die aus astrologischer Perspektive der Reihe nach die evolutionären Qualitäten von Sonne, Mond, Zwillingsmerkur, Jungfraumerkur, Waagevenus, Stiervenus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto betonen. Vielleicht wollt Ihr sie mal ausprobieren. Mir haben sie gut getan.

Habts Alle gut

Vincento

 

„Alle Wesen sind.

Alle Wesen sind Mitschöpfer ihres Erlebens.

 Der Intellekt dient Allen Wesen.

Alle Wesen erinnern ihre Bewusstheit.

 Liebe und Schönheit verbinden alle Wesen mit ALLEM WAS IST.

 Alle Wesen genießen ihr Leben mit allen Sinnen.

 Alle Wesen handeln so konstruktiv, wie sie können.

 Alle Wesen erkennen die besten Potentiale aller Wesen und Situationen.

Alle Wesen leben selbst bestimmt.

Alle Wesen sind schöpferisch.

Alle Wesen erwachen als natürliches Gewahrsein.

 Wertschätzung ermöglicht die Wandlung aller Dinge.“

 

PS: Affirmationen sind wie Samen, die idealerweise in einen fruchtbaren Boden gepflanzt werden, wo sie keimen und wachsen können. Ein solcher „fruchtbarer Boden“ ist der offene Moment nach dem Ausatmen und vor dem Einatmen. In dieser Lücke existiert keinerlei mentale Blockade. Und durch das folgende Einatmen wird die Affirmation energetisiert und in den Körper integriert. Wenn eine Affirmation in der Pause nach dem Ausatmen innerlich rezitiert wird, ist sie also besonders erfolgversprechend „eingepflanzt.“

 

 

 

 

 15. Oktober 2018  Veröffentlicht von um 12:15  Allgemein Keine Antworten »
Okt 082018
 

 

„M87 – das astrologische Portrait einer Galaxie“ beschreibt die astrologische Bedeutung der Galaxie M87 anhand ihres Entdeckungshoroskops. Ich vermute, dass die Galaxie M87 eine immer wichtigere Rolle in der Astrologie spielen wird. Sie trat ungefähr 1851 in das Zeichen der Waage ein und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 1° in 72 Jahren. Beim Neptun hat sich gezeigt, dass dessen Eintritt in die Waage als dem „Tor zum mentalen Quadranten“ in kultureller Hinsicht sehr bedeutsam war. So wurden z. B. viele bedeutende Vertreter der Deutschen Romantik und der Hippiekultur – zwei kulturellen Strömungen, die viel Neptunisches gemeinsam haben – mit dem Neptun Anfang der Waage geboren. Also wäre denkbar, dass die Qualitäten von M87 im kulturellen Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnen werden. Allerdings wird dieser Prozess viel länger dauern, als beim Neptun. Denn der Neptun braucht für einen Umlauf des Tierkreises „nur“ ca. 165 Jahre, die Galaxie M87 aber ca. 25.920 Jahre. Die Auswirkungen und Bewegungsformen von M87 sind also aufgrund ihrer Langsamkeit möglicherweise nicht so leicht zu beobachten. Dennoch finden sich in der Kunst und im Filmschaffen des 20. Jahrhunderts auch „galaktische Inhalte“. Weitere technische Informationen finden sich am Ende vom Text.

Es hat sich bewährt, Entdeckungshoroskope von Galaxien und Himmelskörpern so zu deuten, als wären es die Geburtshoroskope von Personen. Diese Deutungsweise erleichtert das Verständnis. Und natürlich sollte man sich dabei bewusst bleiben, dass es sich um eine „kosmische Person“ 🙂 handelt.

Weiterlesen »

 8. Oktober 2018  Veröffentlicht von um 15:06  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  Keine Antworten »
Sep 292018
 

M87 ist eine Galaxie im Zentrum einer Gruppe von 1200 bis 2000 Galaxien, zu der auch unsere Milchstraße gehört. Nach dem Horoskop auf ihre Entdeckung symbolisiert die Galaxie M87 astrologisch eine Verbundenheit mit dem GANZEN, die so durchdringend, umfassend und tief ist, dass man paradoxerweise nur sich ALL-EIN findet.

Weiterlesen »

 29. September 2018  Veröffentlicht von um 14:49  Allgemein, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  7 Antworten »
Sep 232018
 

Waage-Ingress am 23.9.2018 um 01:53:51 Weltzeit

„Astrologisches zum Herbstanfang 2018“ betrachtet den Eintritt der Sonne in das Zeichen der Waage. Das Horoskop zeigt die Tendenzen auf der mentalen Ebene in den nächsten 12 Monaten. Wir haben hier also kein „Stimmungsbarometer“, wie beim Horoskop auf die Sommersonnenwende, sondern eine Art „Mentalitätsbarometer“.

Weiterlesen »

 23. September 2018  Veröffentlicht von um 18:44  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays 4 Antworten »
Sep 102018
 

Bevor wir in das Thema „Neues vom Mond“ einsteigen, möchte ich Euch meinen herzlichen Dank für all Eure freundlichen Feedbacks sagen, die mich per Kommentarfunktion, Email, telefonisch oder persönlich erreicht haben. DANKESCHÖN!

Solar 2018/19 auf das Horoskop der Mondlandung

„Neues vom Mond“ beschreibt die aktuell gültige astrologische Bedeutung des Mondes in der Phase vom 20.7.2018 bis 20.7.2019.*

Weiterlesen »

 10. September 2018  Veröffentlicht von um 12:06  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: ,  5 Antworten »
Sep 022018
 

Die Grafik zeigt die Grundbedeutung von Sonne/Orcus-Verbindungen*.

Danach ist heute ein guter Tag, um „aus dem Orcus heraus zu steigen“.

Orcus symbolisiert gemeinsame traumatische Erfahrungen, den „kollektiven Schmerzkörper“, wie Eckhart Tolle diese Dimension nennt. Und heute, am 2.9.2018 läuft die Sonne über den Orcus, und das heißt: Es kommt Licht in diese kollektive, seelische Unterwelt.

Sonne/Orcus kann uns die Strukturen unserer Verstrickungen im gemeinschaftlichen, also z.B. familiären Bereich bewusst machen und eröffnet damit die Möglichkeit zur Befreiung und Emanzipation aus diesem Bereich. Es reicht, zu erlauben, dass die entsprechenden Themen im Erleben auftauchen und sich dort umwandeln können. Also locker bleiben und hinschauen, aber nicht zu verbissen (!) und dann auch wieder loslassen. So als würde ein Karnevalszug an einem vorüber ziehen. Im Ergebnis kann Sonne/Orcus eine Verbesserung im individuellen und gemeinschaftlichen Erleben ermöglichen.

Alles Gute
Vincento

*Technisch handelt es sich um das Combin aus dem Orcus-Entdeckungshoroskop und dem Horoskop auf die erste erfolgreiche astronomische Fotografie der Sonne.

 2. September 2018  Veröffentlicht von um 12:11  Allgemein 4 Antworten »
Mai 272018
 

Obwohl zwischen dem Sirius und den Plejaden 17.000 Jahre lang große Spannungen geherrscht hatten, begann sich das Kulturprogramm zur besseren Verständigung zwischen den beiden Systemen um das Jahr 2018 sehr gut zu entwickeln. Teil dieses Programms, das von der Akademie für interstellaren Kulturaustausch (AIKA) auf Arkturien durchgeführt wurde, war eine Reise der Sirianerin Zarka und des Plejaden Krono zum Planeten Erde, mit dem Ziel, die irdische Astrologie zu erforschen.

Weiterlesen »

 27. Mai 2018  Veröffentlicht von um 10:36  Astrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: , ,  Keine Antworten »
Mai 032018
 

Seit dem 17.4.2018 steht Chiron im Widder. Dies ist der Beginn eines Zyklus, der ca. 50 Jahre dauert. Dann wird der Chiron die Sonne umrundet haben und erneut in den Widder eintreten. Zunächst bewegt sich der Chiron bis zum Juni 2026 durch das Zeichen des Widders.

Kurz zur Grundbedeutung des Chiron: Der Chiron verbindet astronomisch betrachtet die Bahnen von Saturn und Uranus. Während Saturn astrologisch den Staat und traditionelle Institutionen symbolisiert, steht der Uranus astrologisch für das freie, schöpferische Individuum. Also zeigt der Chiron das Verhältnis zwischen den kollektiven Normen und den individuellen Neigungen.

Weiterlesen »

Mrz 312018
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich interessiere mich für Euer Feedback zu zwei aktuellen astrologischen Konstellationen: Mars/Saturn/Orcus wird am späten Nachmittag des 2.4.2018 exakt und ist bis dahin in seinen Erscheinungen noch gut zu beobachten. Danach lässt die Energie der Konstellation nach, weil sich der Mars weiter bewegt.

Mars/Saturn symbolisiert, wie bereits dargestellt, die Spannung zwischen Antrieb und Impuls einerseits und Blockaden und Hemmungen andererseits. Dieser Aspekt ist gut erforscht, typische Erscheinungen sind Erschöpfungszustände, Überlastungen, zwischenmenschliche Konflikte – oft mit Autoritäten – aggressives Verhalten usw. Diese Konstellation wird am Besten dadurch gelöst, dass man sich sehr bewusst und vorsichtig in kleinen Schritten bewegt.

Dazu kommt ein Trigon vom Orcus zu Mars und Saturn – einem Himmelskörper, dessen Bedeutung noch relativ wenig erforscht ist, weil er erst 2004 entdeckt wurde – so dass zusätzlich Saturn/Orcus und Mars/Orcus bestehen.

Saturn/Orcus scheint, wie schon erwähnt, auf der politischen Ebene die Erscheinung traditioneller und überholter Maßstäbe zu symbolisieren, die populistisch propagiert werden. Häufige Schlüsselaussagen sind, dass „früher als besser war“ und dass „wir wir sind und unseren eigenen Weg gehen“. Diese Erscheinungen lassen sich in der aktuellen Weltpolitik vielerorts beobachten. Auf der persönlichen Ebene bedeutet dieser Aspekt analog dazu die Orientierung an der Vergangenheit, vorzugsweise an Phasen, in denen man öffentlich oder in Beziehungen Zustimmung erfuhr. Bei dieser Konstellation ist es zur Lösung notwendig, dass man aus dem Zeitlosen, Grenzenlosen, Unsichtbaren neue Glück und Erfolg ermöglichende kooperative Konzepte auftauchen lässt, die in der Gegenwart mit Erfahrungen von Freude und Weite verbunden sind. Man braucht also keine Nostalgie, sondern Intuition.

Randbemerkung: Saturn/Orcus wird uns noch länger beschäftigen – die Mars-Aspekte lösen sich ab dem 2.4.2018 wieder auf.

Über Mars/Orcus habe ich bisher fast nichts geschrieben. Nach meinen Beobachtungen in den letzten Tagen scheint auch dieser Aspekt einen starken Bezug zur Vergangenheit zu haben. Aber hier besteht von vorneherein der Impuls, sich aus der Vergangenheit befreien zu wollen. Anscheinend geschieht dies u. a. dadurch, dass ruckartig und scharf Erinnerungen ins Bewusstsein drängen, die mit Wut, Schmerz und Ärger verbunden sind. Auffällig ist, dass diese Momente der Erinnerung aus sehr tiefen Schichten auftauchen, z. B. aus lange vergangenen Zeiten und kurz aufflammen. Die Energie unangenehmer Erinnerungen wird im Bewusstsein „abgefackelt“ – es folgt eine kurze Pause und dann kommt eventuell schon die nächste Erinnerung. Soweit ich sehe gilt es, dies als einen Reinigungs- und Befreiungsvorgang zu begrüßen, bzw. zu erlauben und die Bindung an die einzelnen Personen, an die man sich während diesem Vorgang erinnert, nicht festzuhalten oder durch inneres oder äußeres Beschuldigen dieser Personen aufrecht zu erhalten. Es geht darum zu erlauben, dass sich die Tiefenströmung der Unterbewussten auf diesem Weg aus sich selbst und durch sich selbst verwandeln kann.

Ich interessiere mich für Euer Feedback zu Saturn/Orcus und Mars/Orcus. Das kann meine Forschung unterstützen. Dankeschön im Voraus.

Alles Gute – Vincento

 31. März 2018  Veröffentlicht von um 14:30  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: , ,  4 Antworten »
Mrz 242018
 

Der Frühlingsanfang 2018 war am 20. März um 16:15 Weltzeit, als die Sonne 0° Widder erreichte. Dieser Punkt im Tierkreis symbolisiert den Übergang vom noch nicht Manifestierten zur Manifestation. Deshalb wird der Moment, wenn die Sonne diesen Punkt erreicht, in der Astrologie verwendet, um zu sehen, was sich in den kommenden 12 Monaten realisieren wird. Um heraus zu finden, was der Frühlingsanfang für einen selbst als einzelnes Individuum bedeutet, berechnet man das Combin zwischen dem Frühlingsanfang und dem individuellen Horoskop.

Weiterlesen »

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen