Neuigkeiten vom Mond

  • von

Ein Sonderangebot und ein paar aktuelle Hinweise

Liebe Leserinnen und Leser,

der Mond symbolisiert das seelische Erleben und auch die seelische Wahrnehmungsfähigkeit. Und je nachdem, wo im Horoskop der Mond steht, schwingt diese Fähigkeit unterschiedlich weit hinaus und in verschiedene Erfahrungsbereiche hinein. Mein Mond steht z. B. am MC. Da schwingt der Mond schon ziemlich weit über die subjektiven Grenzen hinaus.

Vor fast zwanzig Jahren sagte Mal ein Kollege zu mir: „Ja, gell, wir gehen für halbe Stunde in die Fußgängerzone. Und dann wissen wir zwei Wochen lang nicht mehr, wer wir sind!“ Der Spruch charakterisiert meine seelische Veranlagung so genau, dass ich selbst heute noch darüber grinsen muss. Falls jemand von Euch das auch hat – bei der Konstellation hilft „zu Hause bleiben“ – konkret oder im übertragenen Sinn – z. B. seelische Selbstwahrnehmung. So lange sich selbst fühlen, bis man sich selbst wieder gut wahrnehmen kann.

Sonderangebot zum Thema Mond

Ihr könnt Euch übrigens noch bis zum 1. September 2022 zu einem Sonderpreis zu Euren individuellen Mondkonstellationen beraten lassen. Wenn Euch das interessiert, schreibt mir eine Email an changchub11@yahoo.de mit dem Betreff „Mond“.

“Strawberry Moon“ – zu Deutsch „Erdbeermond“  Quelle: NASA

Hinweise zu den aktuellen Konstellationen des Mondes

Kurze technische Erklärung: – die folgenden Hinweise ergeben sich aus dem aktuellen Solar des Horoskops auf die erste Mondlandung. Das Horoskop auf die erste Mondlandung zeigt nach meiner Meinung am Besten, was der Mond astrologisch bedeutet. Sein aktuelles Solar zeigt die „planetarische seelische Wetterlage“ für ein Jahr, und bleibt noch bis zum 20.7.2023 gültig.

MONDSOLAR 2022/23

Danach geht es für uns Menschen in unserer Beziehung zum Mond darum, zu so etwas wie einer seelischen Selbsterkenntnis zu kommen.*1 Und zwar zu der Selbsterkenntnis, dass wir als Menschen das Grenzenlose, das Transzendente in uns tragen.*2 Aus buddhistischer Sicht sind alle fühlenden Wesen potentielle Buddhas und im Neuen Testament heißt es, dass wir das Himmelreich in uns tragen. Und ich vermute, jedes Mal, wenn wir das nach Außen tragen, bekommen wir ein bißchen mehr Himmel auf Erden.

Wenn ich einen Behördengang zu machen habe, denke ich oft: ‚Wenn es die Sterne so gewollt hätten, dann hätte ich ganz andere astrologische Konstellationen bekommen. Und dann wäre ich vielleicht selbst Mitarbeiter dieser Behörde geworden. Dann säße ich jetzt auf der anderen Seite des Tischs und wäre schon sehr froh, wenn die Leute nicht Ihren ganzen Frust über die Regierung an mir auslassen, sondern freundlich zu mir sind.’ So denke ich. Und wisst Ihr was komisch ist? Die Leute bei den Behörden sind immer freundlich zu mir. Habt Ihr eine Erklärung dafür? Also ich finde, das Universum ist manchmal schon ganz schön rätselhaft. Jedenfalls klappt das sehr gut. Und ich bin froh. Denn ich hab eigentlich Angst vor Behörden.

So – und jetzt sagt das Mondsolar 2022/23 im Weiteren, dass wir auch heilende Kräfte in unserem Inneren tragen, und dass es gut ist, unseren seelische Impulsen zu vertrauen und sie aus zu drücken, unserer Individualität zu vertrauen.*3 Denn das Mondhafte in uns ist Natur pur und die Natur ist von einer unglaublichen Vielfalt – Artenvielfalt.

Das Problem

Und das Blödeste was der Menschheit derzeit passieren könnte, wäre die Entstehung einer seelischen Monokultur, und leider könnte das passieren.*4 Im kulturellen Bereich ist das schon erkennbar, z. B. als „cancel culture“ – das bedeutet, dass Künstler nicht auftreten dürfen, wenn sie nicht angepasst genug sind. Oder es nennt sich „kulturelle Aneignung“ – das ist z. B. wenn eine weiße Frau Rastalocken und damit eine Frisur aus einer anderen Kultur trägt. Neuerdings gilt so etwas als total unanständig! Stattdessen muss jetzt Allen ständig das Boot auf Sächsisch absaufen, und das nennt sich dann „Gendern“! Da muss man an jede Berufsbezeichnung hinten noch was dranhängen, z. B. so etwas wie „Innenarchitektinnen*Innen“ oder so ähnlich. Da kann man als Schwabe nur noch sagen: „Do isch wieder emol wieder a Niwo beienander!“ Wer denkt sich eigentlich den ganzen Blödsinn aus? Eine Erdbeerpflanze fragt doch auch nicht um Erlaubnis, ob sie rote Früchte bekommen darf! Eine kulturelle oder/und seelische Monokultur wäre gefährlich. Denn Monokulturen sind extrem anfällig für Krankheiten.

Die Lösung

Die Natur lebt von der Artenvielfalt. Je vielfältiger ein ökologisches System ist, umso stabiler ist es auch. Und in völliger Übereinstimmung mit dieser Wirklichkeit liegt die größte evolutionäre und heilende Kraft laut Mondsolar darin, dass wir unseren seelischen Impulsen folgen, ganz nach unserer Individualität und das auch nach außen tragen.*5 Je mehr wir unsere individuelle Vielfalt leben, umso mehr tragen wir zum lebendigen Bewusstsein und zur Gemeinschaft bei! Auf der seelischen Ebene trägt die Menschheit das weltraumweite, universelle Bewusstsein schon in sich. Und jetzt geht es darum, dieses Bewusstsein auf Milliarden von verschiedenen Arten erblühen zu lassen. Der Kirchenvater Augustinus fasste die Lehre Jesu wie folgt zusammen: „Liebt und tut was Ihr wollt!“ Das aktuelle Mondsolar sagt: „Tut was Ihr wollt und liebt!“

Habts Alle Gut! Herzlich Vincento

*1 AC Schütze, Jupiter in 4

*2 Fische in 4, Neptun in 4

*3 Chiron in 4

*4 Alter Mondknoten Skorpion Spitze 12, Pluto in 2 erzwingt eine Vereinheitlichung im Gemeinschaftlichen die bei Steinbock in 2 und Saturn in 3 in Isolation und Verarmung führt.

*5 Neuer Mondknoten in 5, Mars aus 5 in 5, MK/Uranus im Stier, Venus in 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.