Apr 142020
 

Vinzent Liebig
Künstler und Astrologe
Eichbergstrasse 56
79117 Freiburg

Am Ostermontag, den 13.4.2020

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Martin Horn,

dies ist mein dritter offener Brief an Sie und er wird wie auch meine beiden ersten Briefe an Sie auf meinem Blog, auf Facebook usw. publiziert. Falls Sie mir antworten, werde ich gerne auch Ihre Antwort an denselben Orten im Netz publizieren – versprochen!

Denn, jeder sollte seine Meinung sagen können, wir brauchen intellektuelle Vielfalt.

Wenn man nur eine Möglichkeit hat, ist man nicht mehr als ein Roboter.
Wenn man zwei Möglichkeiten hat, ist man in einem Dilemma.
Wenn man drei Möglichkeiten hat, eröffnet sich die Chance zum Menschsein.

Lieber Oberbürgermeister Martin Horn, wir hatten im letzten Sommer Kontakt und dann wieder im Herbst. Im Sommer hatte ich Ihnen geschrieben, wie außerordentlich besorgt ich wegen der Einführung von 5G bin, weil sie das Vorsorgeprinzip unterläuft und unsere Grundrechte auf die Unverletzlichkeit des Körpers, der Wohnung und Privatheit verletzt.

Im Herbst habe ich mich dann bei Ihnen bedankt, weil ich fand, dass Sie und Ihre Mitarbeiter von der Stadt die Freiburger öffentliche Einwohnerversammlung am 13.11.2019 zum Thema 5G sehr gut, fair und würdevoll organisiert haben, noch mal herzlichen Dank.

Nun wende ich mich erneut an Sie, weil Sie immer wieder als Mensch wirklich Format gezeigt haben – das ist einfach mein persönlicher Eindruck von Ihnen – und leider schreibe ich Ihnen auch deshalb, weil inzwischen noch besorgter bin, als letzten Sommer als ich Ihnen zum ersten Mal schrieb. Denn je älter ich werde, umso mehr erscheint mir das Format das jemand zeigt, wichtiger als seine Herkunft, Nationalität, Weltanschauung usw. Und je älter ich werde umso mehr lerne ich zu schätzen, was mir meine Eltern mitzuteilen versucht haben.

Ich bin inzwischen 63 und vor ca. 45 Jahren sagte mir meine Mutter einmal: „Weißt Du was mein Junge? Die internationalen Finanz- und Wirtschaftsunternehmen werden immer mächtiger, mächtiger als die Politiker!“ Diese Bemerkung meiner Mutter ist seither leider immer noch gültiger geworden und trifft heute in einem Maße zu, das absolut unerträglich ist.

Dieses System zerstört die biologische Artenvielfalt ebenso wie die wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt. Inzwischen zerstört es die politische Vielfalt und jetzt ist auch die intellektuelle Vielfalt bedroht. Wir stehen am Rande einer globalen, faschistischen Technokratie und planetarischen Wirtschaftsdiktatur.

Der Neoliberalismus hat seit den Tagen von Margret Thatcher und Ronald Reagan die staatlichen Ordnungen immer tiefer durchdrungen und unterwandert. Und es kann nicht sein, dass wir unsere Grundrechte und unsere gesellschaftlichen Ordnungen der Gier einer Clique von ein paar wenigen Superreichen opfern, die anscheinend unfähig sind, um mit ihrem gigantischen Reichtum etwas Intelligentes anzufangen, das allen Menschen hilft.

Schon in der Diskussion um die Risiken des Mobilfunks wurden die Kritiker diffamiert und als „Aluhüte“ und „Verschwörungstheoretiker“ herunter gemacht. Schon die sprachliche Armut, mit der da immer dieselben Klischees wiederholt wurden und werden, spricht Bände über den Mangel an Phantasie, Bildung und Kultur derjenigen, die kritische Einwände und seien sie sachlich auch noch so fundiert, in dieser Weise attackieren und andere Menschen beleidigen, nur weil sie eine andere Sicht auf unsere Wirklichkeit formulieren.

Noch mal – jeder sollte seine Meinung sagen können, wir brauchen intellektuelle Vielfalt.

Wenn man nur eine Möglichkeit hat, ist man nicht mehr als ein Roboter.
Wenn man zwei Möglichkeiten hat, ist man in einem Dilemma.
Wenn man drei Möglichkeiten hat, eröffnet sich die Chance zum Menschsein.

Und in der jetzigen Diskussion um die Angemessenheit der staatlichen Maßnahmen in der Corona-Krise, werden die Kritiker ebenso würdelos herunter gemacht, wie in der Diskussion um die Risiken. Ich will Sie da jetzt gar nicht mit Details behelligen, denn es kann sich ja jeder davon selber ein Bild im Internet machen. Aber Sie haben in der Frage immer Format und Fairness gezeigt, weshalb ich Ihnen vertraue und ich mag Sie an etwas erinnern!

Nach meiner Kenntnis waren Sie der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der wegen der Corona-Krise in seiner Stadt Ausgangsbeschränkungen erlassen hat, nicht wahr? Und wissen Sie was? Das habe ich gut gefunden.

Inzwischen mehren sich aber immer mehr kritische Stimmen, Virologen, Ärzte und Juristen, die solche Maßnahmen und auch die Vorgehensweise des Robert Koch Instituts wie ich finde berechtigterweise in Frage stellen.

Lieber Herr Oberbürgermeister Martin Horn, Sie waren nach meiner Kenntnis der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der wegen der Corona-Krise Ausgangsbeschränkungen erlassen hat. Bitte zeigen sie nochmal menschliches Format und seien Sie auch der erste Oberbürgermeister in Deutschland, der diese Beschränkungen wieder aufhebt.

Von Herzen Alles Gute
Vinzent Liebig

 14. April 2020  Veröffentlicht von um 00:31  Allgemein, Außergewöhnliches, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  6 Antworten »
Mrz 192020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

zur Einführung – der Mond braucht ca. 29 Tage, um den Tierkreis zu umrunden, Merkur und Venus ca. ein Jahr, der Mars ca. zwei, der Jupiter ca. zwölf usw. aber der galaktische Knoten braucht ca. 25.800 Jahre! Das ist also eine ganz andere Größenordnung und damit eröffnet sich auch eine ganz andere Perspektive. Da geht es also um sehr lange Zeiträume und manche Astrologen bringen damit die sogenannten „Weltzeitalter“ in Verbindung. Nach dieser Idee wird die irdische Entwicklung jeweils ca. 2150 Jahre lang von den Qualitäten eines der zwölf Tierkreiszeichen bestimmt und es wird ja oft und schon seit langem davon geredet, dass jetzt irgendwann das „Wassermann-Zeitalter“ kommt, oder kürzlich angefangen hat. Da fällt mir eine Geschichte ein:

Weiterlesen »

Nov 282018
 

Queridas amigas e queridos amigos

Por muitos anos eu escrevo boletins astrológicos. E raramente estava tão feliz quanto quando escrevi meu último boletim em 9/11/2018. Porque atualmente temos constelações realmente maravilhosas e muito importantes! Eles se aplicam em todo o mundo e na primavera de 2020! Essas constelações astrológicas são tão bonitas e importantes que eu gostaria que todos soubessem sobre elas! Então, decidi resumir o texto em alemão e traduzi-lo para o inglês e para o suábio. Se alguém se sentir como traduzir o texto para outros idiomas ou divulgá-lo, estou eu muito feliz!

Weiterlesen »

Nov 192018
 

Planetarisierung des Bewusstseins
Emanzipation des Individuums

Astrologie und Alchemie gehören zu den ältesten Künsten auf dem Planeten Erde und verhalten sich zueinander wie Theorie und Praxis. Wir gehen durch eine Phase der Verwandlung, wie sie die Menschheit noch nie erlebt hat! Wir sind dabei, eine globale, planetarische Kultur zu entwickeln. Alle bisherigen Strukturen, die dieser Perspektive nicht genügen, geraten dabei in die Krise.

Weiterlesen »

Nov 142018
 

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute hat Pyar Rauch den Text über die Mondgöttin auf Bayrisch übersetzt.

Also spricht die Mondgöttin jetzt auch bayrisch!

Ich freu mich wahnsinnig!

DANKESCHÖN PYAR !

Mehr über Pyar Rauch erfahrt Ihr unter https://pyar.de/

 

Liabe Freind

Jetz is scho so vui Joar, dass i astrologische Rundbriaf an eich schreib. Und i war nia so froh, ois wia i am 9.11.2018 mein neiesdn Briaf gschriabn hob. Weil mia hom jetza wirklich wundervoie und narrisch wichtige Kostäiationa! Sie san überoi auf der ganzn Wäid gültig und des bis ins Friahjoar 2020! Sie san so scheee und wichtig, dass i wui, dass olle Leid davo eafahrn! Des is da Grund warum i jetza den Text no moi kuaz gfasst hob und i hob ihn a scho übasetzt ins Englische und Schwäbische. Wenn eppa vo Eich Lust hod, den Text aa no in andere Sprochn zum übasetzn oda sonst wia zum vabroadn, gfrei i mi narrisch!

Weiterlesen »

Nov 132018
 

Mein letzter Text über den Mond ist auf soviel Interesse gestossen und scheint so wichtig zu sein, dass ich noch einmal eine etwas kürzere Version davon auf Deutsch, Englisch und Schwäbisch publiziere. Erst auf Deutsch, dann auf Englisch und zu guter Letzt auf Schwäbisch, jetzt geht’s los:

 

Weiterlesen »

Jan 032018
 

 

Das Hohe Selbst drückt sich durch glückliche sinnvolle „Zufälle“, bedeutsame Begegnungen und Träume, Inspirationen, Intuitionen usw. in unserem Leben aus. Die Verbindung mit dem Hohen Selbst hilft uns, den roten Faden in unserem Leben zu finden und zu halten.

Ich vermittle eine einfachen Methode, durch die man den Kontakt mit dem Hohen Selbst bewusst herstellen kann.

Danach kann man die Methode auch allein weiter praktizieren.

 

Die Methode wird im persönlichen Gespräch an eine oder auch an mehrere Personen gleichzeitig vermittelt.

Sie lässt sich auch Telefon vermitteln, wir brauchen dafür ungefähr 60 bis 90 Minuten.

Termine für persönliche Treffen: Sonntag den 7., 14. und 21. Januar 2018 jeweils von 17 bis 19 Uhr.

Die Termine können einzeln besucht werden, ein Termin reicht, um die Methode danach auch allein praktizieren zu können.

Die besten Zeiten für Telefonate sind werktags zwischen 14 und 19 Uhr unter 0049 (0) 761-6967248

 

Adresse: Vinzent Liebig Eichbergstrasse 56 in 79117 Freiburg

Kosten: Die Veranstaltung läuft auf Spendenbasis

Kontakt und Anmeldung: Telefonisch unter 0049 (0) 761-6967248 oder per Email unter changchub11@yahoo.de

 

Herzlich Willkommen!

Vincento

 

 3. Januar 2018  Veröffentlicht von um 16:33  Allgemein, Angebote, Außergewöhnliches Tagged with:  Keine Antworten »
Sep 282017
 

Hier geht es um die weiblichen und männlichen Qualitäten des Mondes und darum, wie sich diese im weiblichen und männlichen Seelenleben widerspiegeln. Die astrologischen Fachbegriffe können übrigens getrost überlesen werden. Die muss man nicht verstehen, um den Text zu begreifen. Sie wurden für meine Kolleginnen und Kollegen in der Astrologie angeführt, um die Ideen, die dem Text zugrunde liegen, nachvollziehbar zu machen.

Nach den metaastrologischen Schlüsselbildern hat jeder Himmelskörper eine Art „Geburtshoroskop“ mit weiblichen und männlichen Faktoren. Und so wie das Horoskop jedes Menschen weibliche und männliche Qualitäten in sich trägt, hat aus dieser Perspektive betrachtet auch jeder Himmelskörper weibliche und männliche Facetten. Mit den metaastrologischen Schlüsselbildern lässt sich das für alle Himmelskörper durchspielen, für Sonne, Mond, Venus, Mars usw. Hier geht es zunächst um die weiblichen und männlichen Facetten des Mondes.

Weiterlesen »

 28. September 2017  Veröffentlicht von um 02:21  Allgemein, Astrologie, Außergewöhnliches, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: , , , ,  Keine Antworten »
Jul 242017
 

Seit dem 20. Juli 2017 um 12:20 Weltzeit bewegt sich der Mars im Löwen, am 5.9.2017 wechselt er in die Jungfrau. Die Zeichen Krebs, Löwe und Jungfrau bilden den „seelischen Quadranten“ und symbolisieren die Phasen der Impression, Expression und Reflexion.  Weiterlesen »

Jul 112017
 

Die letzte Zeile* stahl ich von Dudjom Rinpoche

Anscheinend ist die Wirklichkeit Vielfältig
Einige sagen, sie sei EINS
Andere, sie sei NULL
Unterschiedliche Sichtweisen auf dasselbe Zeug

Unstimmigkeiten auf dem Planeten Erde

Neurowissenschaftler und Physiker
Sind wieder und wieder verblüfft
Künstler und Liebende staunen
Vielleicht ist es eine Art Magie?

*Gewahrsein von Jetztheit ist der wahre Buddha

 11. Juli 2017  Veröffentlicht von um 20:16  Allgemein, Außergewöhnliches, Mein kosmischer Alltag Keine Antworten »