Apr 192017
 

Ab dem 19.4.2017 um 21:27 Weltzeit steht die Sonne im Stier. Aus astrologischer Sicht noch wichtiger ist der Zeitpunkt, wenn die Sonne 15° Stier, also die Mitte dieses Zeichens erreicht. Ein auf diesen Moment berechnetes Horoskop ermöglicht eine 12-monatige Vorschau auf die astrologischen Tendenzen in den Lebensbereichen, die dem Stier zugeordnet werden. Dieser Moment ist dieses Jahr am 5. Mai um 7:31 Weltzeit.

Sonne 15° Stier 2017

5. Mai 2017 um 7:31 Weltzeit

Der Stier entspricht astrologisch dem Gemeinschaftlichen, also dem sozialen Leben und als fixes Erdzeichen der Verwurzelung im Irdischen, im Diesseitigen. Was im Widder begonnen wurde, verdichtet und stabilisiert sich im Stier. Wenn wir die Dinge astrologisch betrachten, nehmen wir in gewisser Weise eine kosmische Perspektive ein. Es ist also ungefähr so, als kämen z. B. zwei kosmische Besucher in einem Raumschiff von irgendwo aus der Galaxis und blickten vom Weltraum aus auf die schöne blaue Erde – und dann würde sich vielleicht folgender Dialog entfalten:

Erster Ausserirdischer Besucher – kurz EA: „Meine Herren galaktischer Gesangsverein, da spiegelt der Mars auf den Pluto. Die werden ihren Fanatismus auch nicht so schnell los. Dabei könnten die ja auch einfach mal das Leben genießen. Gerade im ‚Wonnemonat’ Mai!“
Zweiter ausserirdischer Besucher – kurz ZA: „Ja mei, der Pluto steht halt im Steinbock und der Saturn im Schützen. Da wird der Fanatismus halt durch längst überholte wirtschaftliche, politische und religiöse Interessen, Institutionen und Anschauungen getragen. Und jetzt haben sie die Globalisierung und es entsteht ein planetarisches menschliches Bewusstsein…“
EA: „Schön wär’s.“
ZA: „…und sie haben jetzt halt alle Angst. Weil das eine ganz neue, unbekannte planetarische Situation ist und halten sich deshalb an ihren alten Ideologien fest. Statt zu kapieren, dass diese Ideologien NICHT!!! für eine planetarische Zivilisation entwickelt worden sind.“
EA: „Der Mond steht in der Jungfrau, da wird die Bewusstheit von emotionalen Inhalten überlagert.“
ZA: „Und der neue Mondknoten steht auch in der Jungfrau. Da müssten sie das also nur bewusst reflektieren, dass viele ihrer bewussten Wahrnehmungen durch halbbewusste Erinnerungen eingefärbt und dadurch getrübt werden.“
EA: „Du meinst also, der Mond in der Jungfrau symbolisiert das Gedächtnis?“
ZA: „Ja klar! Und jetzt schau mal, der Mond kann sich nur so bewegen, wie es der Merkur im Widder erlaubt und der steht im Widder, ist also vom Mars beherrscht!“
EA stöhnt: „Gütige Galaxis. Wenn es blöd kommt, dann erinnern diese Erdlinge jetzt also zumindest halbbewusst alle kriegerischen und fanatischen Auseinandersetzungen, die es auf der Erde bisher schon gab und kriegen sich darüber in die Haare.“
ZA: „Genau, das kann aber auch eine Chance sein. Und das muss ja so sein. Wenn auf irgendeinem Planeten, wie jetzt auf der Erde, die Entwicklung eines planetarischen Bewusstseins ansteht, dann kommt natürlich alles hoch, was dem scheinbar entgegensteht. Das ist eine ganz natürliche Entwicklung. Und wenn sie bewusst im Hier und Jetzt leben und ihre kollektiven, traumatischen Erinnerungen als solche erkennen, ergeben sich für die Erdbewohner ganz neue Möglichkeiten.“
EA: „Klar, das kann aber ziemlich lange dauern. Vor allem mit so einer Evolutionsbremse wie Donald Trump am Ruder.“
ZA: „Im Gegenteil! Donald Trump ist so ultra-krass Ego-zentriert, dass er für ganz, ganz viele Menschen ein ganz hervorragendes, lebendiges Vorbild dafür sein kann, wie man es besser nicht macht!“
EA: „Gütige Galaxis! Du bist immer so optimistisch! Wie machst Du das nur?“
ZA mit den Schultern zuckend: „Vielleicht hab ich zuviel meditiert.“
EA zunächst angenervt, dann aber lächelnd: „Hm, na ja, dann sollte ich das vielleicht doch auch einmal ausprobieren. So. Was haben wir noch? Da schau, da ist ein Halbquadrat vom Mars im Zwilling zu Merkur und Uranus im Widder.“
ZA: „Da kann man die Dinge aus einer unparteiischen Perspektive betrachten und aus der Perspektive kann man auch gut verhandeln und Konflikte lösen.“
EA: „Ah, das wäre doch was für Evolutionsagenten! Da fällt mir ein, was macht eigentlich der Chiron? Der steht doch in den Fischen und symbolisiert spirituelle und kosmische Heiler, Lehrer und Evolutionsagenten. Heißt das etwa, dass wir noch öfter zum Planeten Erde fliegen werden?“
ZA: „Sieht so aus, vor allem weil der Chiron im Quadrat zum Saturn und zum Galaktischen Zentrum steht und auf die Venus spiegelt. Das erklär ich jetzt nicht, das dauert zu lang. Und zu den Konstellationen von Venus, Saturn, Chiron und Galaktischem Zentrum hat kürzlich ein irdischer Astrologe schon mal was geschrieben, ich schick Dir nen Link.“
EA: „Okay. Danke. Und sonst?“
ZA: „Sie haben ein exaktes Quincunx von der Sonne im Stier zum Jupiter in der Waage. Da könnten die Versuche einiger Erdlinge, die sozialen Zusammenhänge auf dem Planeten Erde in Balance und Harmonie zu bringen, ein paar wirklich nachhaltige Erfolge zeitigen.“
EA: „Das wäre den Erdlingen wirklich zu gönnen.“
ZA: „Finde ich auch.“

 

Soweit mal dieser Dialog zweier ausserirdischer Besucher über unsere astrologischen Konstellationen

Und uns Allen – wie immer – Alles Gute
Vincento

  14 Antworten zu “„Meine Herren galaktischer Gesangsverein, …“ I”

  1. Hallo Vinzent,
    Astrologie die Spaß macht gekoppelt mit Hinweisen und Hoffnung, einfach genial !
    Vielen Dank 🙂

  2. SUUUUUUPER Idee! Danke ***

  3. Hallo Vincento,

    danke für Deinen Schmunzel-Beitrag.

    Hab‘ Dich hier ins Forum gesetzt:

    => http://www.astrologisch.eu/t1457f14-Meine-Herren-galaktischer-Gesangsverein.html

    Beste Grüße
    Mythopoet

  4. Wundervoll, lieben Dank Vinzent,
    so verstehe sogar ich
    die astrologischen Zusammenhänge und Sichtweisen.

    Als Optimist ergreife ich natürlich gleich Partei für einen der beiden Erdbeobachter ;).

  5. Hallo Vinzent,
    ich finde den Dialog als Mittel zur Vermittlung von Inhalten super…
    …und zeugt von kreativer Energie!
    Danke dafür…

  6. ganz schön „hintre´gschnittn“ !!

    I LIKE!

 Leave a Reply

(required)

(required)