Apr 102017
 

Venus wieder direktläufig

Am 15.4.2017 wird die rückläufige Venus in den Fischen um 12:18 MET/S wieder direktläufig

Die rückläufige Venus in den Fischen bildet am Samstag den 15.4.2017 eine enge Konjunktion mit Chiron und wird ab 12:18 MET/S wieder direkt läufig. Gleichzeitig bildet Saturn in Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum (GZ) ein Quadrat dazu. Diese Gruppe von astrologischen Konstellationen ist jetzt schon spürbar und ziemlich anspruchsvoll. Deshalb gibt es hier ein paar Informationen und Empfehlungen dazu. Es handelt sich um allgemeine Konstellationen, die sich je nach dem individuellen Geburtshoroskop sehr unterschiedlich bemerkbar machen können.

Hier eine Übersicht der allgemeinen Konstellationen und ihrer Bedeutung:

Die rückläufige Venus symbolisiert, dass frühere Beziehungsthemen und Beziehungsinhalte wieder auftauchen. Dabei wird angenommen, dass auch all das noch mal „hochkommt“ und aufgearbeitet werden möchte, was ungelöst geblieben ist. Und für die Dinge, die da „hochkommen“ können, gibt es nach der astrologischen Theorie einen bestimmten zeitlichen Rahmen.

Hier ist dieser zeitliche Rahmen:

Am 15.4.2017 erreicht die Venus 26°54’34’’ Fische und dann endet die Rückläufigkeit. Diesen Punkt hat die Venus am 30.1.2017 direkt überlaufen. Und in der Phase der rückläufigen Venus, die am 4.3.2017 begann, können nun all die ungelösten Themen erneut auftauchen, die seit dem 30.1.2017 eine Rolle gespielt haben. Soweit die astrologische Theorie, aber …

Venus in den Fischen bedeutet, dass hier Beziehungsinhalte auftauchen, die im grenzenlosen Unterbewussten, im kollektiven Bewusstsein und im Zeitlosen liegen. Wir müssen hier also differenzieren, weil die Venus in den Fischen steht und damit sehr tiefe, schwer fassbare und „zeitlose“ Inhalte auftauchen können. Womöglich begegnet man Menschen wieder, die man seit Jahrzehnten nicht getroffen hat, und/oder es tauchen Inhalte auf, die einen schon vor oder seit langer Zeit beschäftigt haben.

Venus/Chiron symbolisiert großzügiges, unterstützendes Verhalten in Partnerschaften, das aber idealerweise auf der eigenen Stärke beruht und nicht auf der Erwartung, dass einen diese Partnerschaften unterstützen sollten. Sonst kann es zu Konflikten und Spannungen kommen. Wobei Chiron in den Fischen auch noch die seelische Anteilnahme an allem Lebendigen symbolisiert. Es geht also um „erleuchtete, großzügige Liebe“, die ihre Kraft aus sich selbst bezieht. Die Konstellation ist recht anspruchsvoll, um es sehr zurückhaltend zu formulieren.

Saturn im Aspekt zum Galaktischen Zentrum (GZ) symbolisiert, wie ich HIER bereits dargestellt habe, Umbrüche und Wandlungen im allgemeinen gesellschaftlichen Bewusstsein. Das heißt, was auch immer auf der Ebene persönlicher Beziehungen auftauchen mag, geschieht auch vor dem Hintergrund einer kollektiven Dynamik.

Saturn/Venus taucht häufig als „dienende Liebe“ auf. Die Konstellation bringt oft die Neigung, in irgendeiner Weise im sozialen Sinne ein „guter“ und „nützlicher Mensch“ sein zu wollen. Man tendiert dazu, sich allzu rasch zu binden und zu verpflichten und vernachlässigt darüber die eigene seelische Entfaltung und Balance. Man sollte „bei aller Liebe“ auch die eigenen Maßstäbe und die eigene Entwicklung im Bewusstsein behalten.

Saturn/Chiron taucht im Geburtshoroskop professioneller Heiler, Lehrer und „Evolutionsagenten“ auf. Zu heilen, zu lehren und die Entwicklung Anderer zu unterstützen wird hier zur Berufung und Bestimmung. Wenn die Konstellation im Geburtshoroskop gegeben ist, steht einem oft ein großes Spektrum an entsprechenden Begabungen zur Verfügung. Bei aller Freiheit, die sich aus der Begabungsvielfalt ergibt, muss man sich aber an eine Regel halten. Man muss warten, bis man gebeten und dazu eingeladen wird, bevor man als Heiler, Lehrer und/oder Evolutionsagent zu handeln beginnt.

Venus/GZ ist ein Liebes- und Kommunikationsimpuls, bei dem der „Andere“ in seiner ganzen Wirklichkeit, auch mit all seinen Belastungen und Traumata in die eigene Existenz herein genommen wird. Die Konstellation bringt die Begabung zur „Metakommunikation“. Man kann miteinander darüber reden, wie man miteinander redet, was beim „Sortieren“ und Begreifen hilfreich sein kann. Es ist wichtig, emotionale Verstrickungen zu vermeiden, unparteiisch zu kommunizieren und dabei in Beziehung und gleichzeitig selbst bestimmt zu bleiben.

Chiron/GZ bringt die geistige Kraft und Fähigkeit, die Grenzen der eigenen Anschauung zu überschreiten und den anderen in seinem individuellen, einzigartigen Sosein zu erleben. Eine unparteiische Haltung einnehmen zu können und ohne ideologische Scheuklappen kommunizieren zu können, sind hier die Grundvoraussetzungen. Die noch größeren, besseren, evolutionären Qualitäten der Konstellationen entfalten sich dann, wenn man den Anderen in seiner Einzigartigkeit, Freiheit und Entfaltung unterstützt.

Am 15.4.2017 wird die Venus um 12:18 MET/S wieder direktläufig. Sie löst sich von den anderen Faktoren und die Konstellationsgruppe lockert sich etwas auf, wenn auch nur sehr langsam. Aber da die Venus dann wieder direktläufig wird, dürfte die Phase der Aufarbeitung und Klärung ungelöster Beziehungsinhalte vorerst beendet sein. Soweit mal diese Vorschau auf das „kosmische Programm“, das viel Beweglichkeit, Offenheit und Bewusstheit erfordert.

 

Habts Alle gut
Vincento

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)