Jan 202014
 

Liebe Leserinnen und Leser,

dieser Text ist experimenteller Natur, weil darin bisher nur wenig erforschte astrologische Faktoren wie das Galaktische Zentrum und der Orcus eine Rolle spielen. Also empfehle ich Euch, den Text kritisch zu lesen und würde mich über Euer Feedback freuen. Jedes Jahr kommt es um den 18. Dezember herum zur Konjunktion der Sonne mit dem Galaktischen Zentrum (kurz GZ). Darauf lässt sich ein Horoskop berechnen, das für ein Jahr lang gültig bleibt, das ich als das „Galaktische Solar“ bezeichne. Nach den bisherigen astrologischen Forschungen ist das GZ nach der Sonne das nächsthöhere Ordnungszentrum. Noch eine astronomische und astrologische Ebene höher liegt das Super Galaktische Zentrum (kurz SGZ). Aus astrologischer Sicht ermöglichen uns das GZ und das SGZ, die Dinge aus höheren Ebenen zu betrachten. 

Bisher habe ich bei „mundanen“, also allgemein gültigen Horoskopen wie diesem den Ascendenten immer auf 0° Widder gelegt, weil dieser Punkt nach der Hamburger Schule „die Allgemeinheit“ symbolisiert und gleich große Häuser verwendet, um zu einem allgemeingültigen, ortsunabhängigen Bild zu kommen. Da aber die meisten meiner Leserinnen und Leser in Österreich, der Schweiz und in Deutschland wohnen, habe ich das Horoskop diesmal auf Lichtenfels in Oberfranken berechnet, einem Ort, der in der Mitte des deutschsprachigen Bereichs liegt. So ergibt sich für unseren geografischen Bereich eine spezifische Deutung dieses allgemeingültigen Horoskops:

Sonne-GZ Konjunktion 2013

Das Galaktische Solar 2013/2014 vom 18.12.2013 um 20:28:45 MET
berechnet auf Lichtenfels/Oberfranken

Mit AC-Löwe geht es im Potential um das Leben und Erleben, was mit der Sonne als Herrscherin des Löwen in Haus 5 nochmals betont wird. Denn sowohl das Zeichen des Löwen, als auch die Sonne und das 5. Haus symbolisieren das Lebendige und das subjektive Erleben. Und bei Sonne in Haus 5 im Schützen geht es um unsere Lebensanschauungen. Laut Jupiter in 12 lösen sich unsere bisherigen Anschauungen und Ansichten über das Leben auf. Der Jupiter symbolisiert Prinzipien wie Komposition und Kooperation und auch die Anschauung. Der Jupiter erschafft und erkennt größere Zusammenhänge und Haus 12 löst auf. Bei dieser Konstellation machen wir Erfahrungen, die mit unserer bisherigen Anschauung und Weltsicht nicht zu begreifen und zu erfassen sind. Also löst sich unsere bisherige Lebensanschauung auf, unsere bisherige Sicht auf unser Leben „geht tschüssikowski“. Das entspräche als Verlust der bisherigen Anschauungen einer Sinnkrise. Man kann den Jupiter in 12 aber auch als Einsicht (Jupiter) in die Hintergründe und in das Grenzenlose und Verborgene deuten.

Da sich unsere Weltsicht auch in unseren sozialen Zusammenhängen spiegelt – Atheisten sind gerne mit Atheisten zusammen, Esoteriker mit Esoterikern, Linke mit Linken, national Gesinnte mit national Gesinnten, multikulturell orientierte Menschen mit multikulturell orientierten Menschen usw., lösen sich bei Jupiter in 12 nicht nur unsere bisherigen Sichtweisen sondern – zumindest tendenziell – auch unsere bisherigen sozialen Zusammenhänge auf. Passend dazu finden wir den Orcus auf 6° Jungfrau auf der Spitze von Haus 2. Haus 2 symbolisiert die sozialen Zusammenhänge. Der Orcus wurde am 16.2.2004 um 21:42:49 PST in Palomar Montain in Kalifornien USA entdeckt und das 2. Septar seines Entdeckungshoroskops, das bei Orcus in Haus 2 gilt, sieht so aus:

Orcus 2. Septar

Das 2. Septar des Orcus-Entdeckungshoroskops

Da geht es im Potential bei AC-Steinbock und Saturn in 7 um allgemeingültige, traditionelle (Saturn) Ideen (Haus 7) und um kulturelle (Haus 7) Maßstäbe (Saturn). Und da Haus 7 vom Krebs beherrscht wird und der Mond in Haus 5 steht, geht es um gelebte (Haus 5) kulturelle Maßstäbe, die mit Stier in 5 und Venus in 3 ihren Ausdruck im Gemeinschaftsleben finden. Aber die reale Umsetzung dieser Inhalte sieht bei Sonne Wassermann und Uranus als Herrscher von 2 in 2 so aus, dass die bisherigen Grenzen und Unterschiede im Gemeinschaftsleben aufgehoben werden. Also geht es bei Orcus in Haus 2 darum, dass die bisher allgemeingültigen, traditionellen, kulturellen Ideen und Maßstäbe des Gemeinschaftslebens sich ganz grundsätzlich wandeln. Sonne-GZ Konjunktion 2013

Das Galaktische Solar 2013/2014

Da im Galaktischen Solar Haus 2 in die Jungfrau fällt und der dazugehörige Merkur in Haus 5 steht, wird sich die oben angesprochene Veränderung vor allem in der Bewusstheit und Wahrnehmung (Jungfrau) der sozialen Zusammenhänge (Haus 2) und in den gemeinschaftlichen Ausdrucks- und Kommunikationsformen (Merkur in 5) vollziehen. Wir werden eine andere Wahrnehmung und Bewusstheit der sozialen Zusammenhänge entwickeln und dementsprechend andere Formen des Ausdrucks und der Kommunikation. Es geht hier also um einen Prozess, der unsere bisherigen sozialen Ausdrucks- und Kommunikationsformen verändern wird.

Vor einer Woche begann ich den Text zu schreiben und ahnte schon bald, dass es auch hier wieder um die Überwachung unserer Kommunikation geht. Und dann habe ich das Horoskop immer wieder gedreht und gewendet, in der Hoffnung, dass ich mich geirrt habe und entsprechend dem GZ als dem nächst höheren Ordnungszentrum jenseits der Sonne, doch noch auf ganz andere Inhalte stoßen würde, aber Nein. Das Personar auf den Mond, der in 11 stehend Haus 12 beherrscht, zeigt uns die Hintergründe um die es hier geht.

Sonne-GZ Konjunktion 2013 Mondpersonar

Das Mond-Personar im Galaktischen Solar 2013/2014

Laut Pluto als Herrscher von 1 in 3 geht es um Kommunikation und mit der Sonne in 9 ist das eine sehr weiträumige Kommunikation, die mit Mond als Herrscher von 9 in 11 die bisherigen Grenzen überschreitet. Dabei fällt Haus 11 in die Jungfrau und der dazugehörige Merkur steht in 8 im Zwilling. Also geht es um die Nutzung (Jungfrau) von Kommunikations- (Zwilling/Merkur) Systemen (Haus 8). Im Weiteren finden wir den alten Mondknoten im Widder in Haus 6. (Der alte Mondknoten liegt immer genau gegenüber dem neuen Mondknoten, hier in 12 und wird deshalb um Platz zu sparen, oft nicht eingezeichnet.)

Haus 6 beobachtet und der Mars steht als Herrscher von 6 in 12. Da bohrt sich die Beobachtung aggressiv in die Hintergründe. Da will die Beobachtung das Verborgene durchdringen. Das ist eine Detektiv-Konstellation, kein Scherz – Tatsache! Wir haben es also auch hier Mal wieder mit den Geheimdiensten zu tun. Das Mond-Personar zeigt auch den seelischen Aspekt in einem Horoskop und mit dem Quincunx zwischen Saturn in 1 und Uranus auf der Spitze von Haus 6 besteht da eine ungeheure, nachhaltige Spannung und mit dem Trigon zwischen Saturn und Chiron zumindest potentiel auch eine Verletzung im Seelischen und zwar im Seelischen Aller. Denn dieses Horoskop ist ja eine Momentaufnahme der Zeitqualität die für den ganzen Planeten gilt. Und mit der Rezeption zwischen Saturn als Herrscher von 3 in 1 und Pluto als Herrscher von 1 in 3 haben wir es mit einer wirklich gravierenden Desillusionierung zu tun.

Ich habe die Arbeit an dem Text mehrfach unterbrochen, weil ich das Thema manchmal einfach nur noch verdrängen wollte. Aber da wir nun eh schon Mal dabei sind, können wir uns auch gleich noch den neuen Mondknoten des GZ-Solars anschauen, um zu sehen, wie wir mit all dem umgehen können. Und wir nehmen eine Abkürzung, denn da der neue Mondknoten vom Pluto beherrscht wird, können wir auch gleich das Pluto-Personar machen, das uns zeigt, wohin der neue Mondknoten letztendlich tendiert. Da haben wir es:

Sonne-GZ Konjunktion 2013 Pluto-Personar

Das Pluto-Personar im Galaktischen Solar 2013/2014

Wir finden mit Sonne, Mond, Merkur und Pluto am AC ein sehr kraftvolles Potential und Saturn steht als Herrscher von 1 in 10 – das bedeutet „Ich“ (Haus 1) „bestimme!“ (Haus 10). Es geht danach um Selbstbestimmung. (Nachtrag am 1.2.2014:  Die Ansicht bzw. Einsicht, dass Deutschland bezüglich des NSA-Skandals und allem was damit zusammen hängt, eine möglichst selbstbestimmte und eigenständige politische Position einehmen sollte, taucht in den letzten Tagen auch vermehrt in den konventionellen Medien auf. Zum Vergleich noch Mal das Grundhoroskop:

Sonne-GZ Konjunktion 2013

Das Galaktische Solar 2013/2014

Der neue Mondknoten steht in 4 und dessen Herrscher Pluto steht in 5. Das ist eine Konstellation für authentischen Selbstausdruck, der bei Skorpion in 4 und der Opposition zwischen Mond und Pluto durchaus auch leidenschaftlich und intensiv ausfallen kann! Auch wenn unsere bisherigen Lebensanschauungen sich auflösen, können wir ja dennoch ein selbstbestimmtes und expressives Leben führen! Aber oft wird nicht der neue, sondern der alte Mondknoten gelebt, der die automatischen und unbewussten Reaktionen in einem Horoskop symbolisiert. Und bei altem Mondknoten in 10 im Stier und Venus in 6 ist danach ab 18. Dezember 2013 bis 18. Dezember 2014 eher ein angepasstes und ängstliches soziales Verhalten zu erwarten. Wobei ich natürlich hoffe, dass ich mit dieser Prognose NICHT recht behalte. Bei einem allgemeinen, „mundanen“ Horoskop wie diesem bleiben die Aussagen dazu, wo im Sinne des neuen Mondknoten die Entwicklungschancen liegen, natürlich zwangsläufig ebenfalls eher allgemein und ungefähr. Individuelle Empfehlungen sind darin nicht enthalten.

Etwas mehr Lebendigkeit bevor wir sterben, wäre aber wohl ganz allgemein sehr günstig und überdies vollkommen unschädlich. Wir können unsere Lebendigkeit ja auch nach Innen leben, um uns mit unserem SELBST zu verbinden. Aber wenn wir in Angst leben, „gefrieren“ wir, wir ziehen uns zusammen, wir kontrahieren. Wir werden starr und unlebendig. Und in dem Zustand ist es schwierig, unsere Verbundenheit mit anderen Menschen und unserem SELBST zu erfahren. Unser SELBST ist in seiner Essenz dieselbe Wirklichkeit, die Menschen wie Buddha, Jesus und viele andere erfahren und gelebt haben. Der tibetische Meditationsmeister Sogyal Rinpoche sagte oft: „Eure Buddhanatur ist genauso gut, wie Buddhas Buddhanatur!“

Apropos Buddha – was würde der Buddha wohl über die NSA und die anderen Geheimdienste sagen? Vielleicht würde er vor allem betonen, dass die genauso vergänglich sind wie alle anderen irdischen Erscheinungen?

Die aktuellen Auseinandersetzungen um die Freiheit im Internet könnten aber auch als eine etwas längerfristige Angelegenheit, nämlich als eine Erscheinungsform des archetypischen Kampfes zwischen Licht und Dunkel gelesen werden. Und da die Menschheit in ihrer planetarischen Ganzheit sich in unseren Tagen durch das Internet ihrer selbst bewusst wird, ist es aus dieser Perspektive betrachtet vollkommen natürlich, dass auch dieser Archetyp im Internet auftaucht. Denn ein Archetyp – wie der Kampf zwischen Licht und Dunkel – ist wie jeder andere Archetyp per Definition ein kollektiver seelischer Inhalt, der die gesamte Menschheit bewegt.

Jedenfalls glaube ich, dass wir alle wesentlich mehr Möglichkeiten in uns tragen, als nur die typischen Reaktionsmuster unseres Reptiliengehirns wie lauern, flüchten, kämpfen oder sich tot stellen. Wir alle können uns auch ganz einzigartig, individuell, frei, schöpferisch und sozial verhalten, das gilt sogar für Geheimdienstleute! Und wie schon erwähnt: Etwas mehr Lebendigkeit bevor wir sterben, wäre wohl ganz allgemein sehr günstig und überdies vollkommen unschädlich.

                 

In dem Sinne wie immer Alles Gute
Vincento

  5 Antworten zu “Das Galaktische Solar 2013/2014”

  1. Hallo Vincento,

    meine Idee dazu: Dieses Galaktische Solar hat für die gesamte Welt Gültigkeit und Bedeutung. Wenn es auf einen bestimmten Ort berechnet wird, wird aus ihm ersichtlich, wie das mundane Thema des Jahres sich auf der Erde dort, in dieser Region, konkret auswirkt. Überall in der Welt wird das Thema unterschiedlich aufgenommen, wahr-genommen, setzt Impulse in anderen Lebensbereichen (Häuser), woraus sich unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten ergeben können. Deine Deutung hat Gültigkeit für den deutschen Sprachraum, und deine Schlussfolgerungen erscheinen mir recht typisch für diese Region. Auf Überwachung reagieren wir hier wesentlich empfindsamer, bewusster, gleichzeitig auch ängstlicher, denn die Menschen haben hier mit den Gefahren überwachter Kommunikation wesentlich mehr schlechte Erfahrungen gemacht als in anderen Länder. Es ist deshalb eigentlich nur logisch, dass sich dies im Solar und den sich daraus ableitenden Horoskopen für unsere Region zeigt.

    In den USA ist das anders. Ich habe zum Galaktischen Solar 2013 eine Astrokarte für Nordamerika erstellt.

    ’GZ-Solar 2013 – Astrokarte Nordamerika

    Darin verläuft die Linie „Saturn am DC“ durch Washington. Das Bewusstsein in dieser Region, dem Regierungssitz der USA, will das DU auf Distanz halten. Das geht am besten mit Kontrolle. In der Summe stehen anders als in Europa in der ganzen Region Nordamerikas sehr viele Planeten hauptachsengebunden. Das deute ich so, dass eigentlich dort etwas geschehen sollte. Tatsächlich erkennen die US-Bürger nun zunehmend, welche Gefahren sich in ihrem eigenen Land im Verborgenen entfaltet haben.

    Interessehalber habe ich das galaktische Solar 2012 für Berlin erstellt. Der progressive Solar-AC befand sich am 23.10.2013, als der Spiegel erstmals über das Handy der Kanzlerin berichtete, im Quadrat zu Merkur!

    GZ-Solar 2012 Berlin mit progr. Solar-AC

    Grüße
    Birgit

    • Hallo Birgit,

      ich freue mich sehr über Deinen Kommentar und Deine Ideen zum GZ-Solar und ich stimme Deinen Aussagen uneingeschränkt zu. Außerdem finde ich es toll, dass Du diese Methode gleich mal praktisch angewendet und überprüft hast. Als Ergänzung möchte ich hinzufügen, dass Du sicherlich Recht hast, wenn Du sagst, dass wir hier in Deutschland (dank unserer Erfahrungen mit der Gestapo und der Stasi) wesentlich empfindlicher auf staatliche Überwachung reagieren, als die Menschen in anderen Regionen der Welt. Dazu kommt, dass die amerikanischen Geheimdienste laut diversen Artikeln auf Spiegel-Online und Zeit-Online aber auch tatsächlich gerade Deutschland ganz besonders intensiv überwachen. Da spielt u. a. vermutlich auch der Aspekt der Industriespionage eine große Rolle. Jedenfalls fand ich es verblüffend und zugleich sehr passend, dass das GZ-Solar berechnet auf die Mitte des deutschsprachigen Bereichs den Orcus so exakt auf der Spitze von Haus 2 zeigt.

      Dass in Washington das GZ-Solar Saturn am DC zeigt, könnte bedeuten, dass die US-Regierung dem „DU“ sprich dem „Rest der Welt“, also dem DC bzw. Haus 7 seine eigenen Maßstäbe (Saturn) aufzwingen (Skorpion) möchte. Und dass sogar ein Detail wie der erste Bericht des Spiegels über die Überwachung von Angela Merkels Handy in den Bildern des GZ-Solars wieder gefunden werden kann, ist bemerkenswert. Anscheinend eröffnet das GZ-Solar viele neue Möglichkeiten.

      Alles Gute
      Vincento

      • Hallo Vincento,

        das „galaktische Solar“ eröffnet tatsächlich interessante neue Möglichkeiten. Das GZ-Solar 2012/13 berechnet für Washington D.C. hat Pluto direkt auf dem Aszendenten!

        GZ-Solar 2012/13 für Washington

        Als der progr. Solar-AC am 19.06.2013 in Opposition zu Pluto stand, war Obama gerade in Berlin bei Angela Merkel und verteidigte das Spähprogramm PRISM: Wir durchwühlen keine E-Mails!

        Grüße
        Birgit

        • Hallo Birgit,

          das von Dir auf Washington berechnete GZ-Solar 2012/2013 zeigt Saturn als Herrscher von 1 in 10. Herrscher von 1 in 10 deute ich als „ich bestimme, ich setze Maßstäbe“ – was Washington ja auch ohne Zweifel tut und mit der Sonne in Haus 12 gelten für Washington dabei keine Grenzen – Washington bestimmt weltweit.

          Abgesehen von den Übereinstimmungen des GZ-Solars mit der politischen Realität, die wir beide gefunden haben, beschäftigt mich die Frage nach der spezifischen Wertigkeit des GZ-Solars. Meine Grundannahme war und ist die, dass das GZ und das SGZ es uns erlauben, die Dinge aus einer höheren Ebene zu betrachten. Es müsste danach eine höhere, erweiterte oder essentiellere Perspektive im GZ-Solar enthalten sein, selbst wenn die Inhalte – wie etwa der NSA-Skandal nicht gerade besonders „erleuchtete Inhalte“ sind. Und das GZ-Solar müsste dann im Vergleich zu den Ingressen der Sonne über 0° Steinbock, 15°Wassermann usw. auch andere Erkenntnismöglichkeiten bieten. Wenn ich – wie in meinem Artikel – in die Details gehe und mir den neuen Mondknoten anschaue und das Personar für den Pluto, der den neuen Mondknoten beherrscht, dann habe ich den Eindruck, dass man da schon zu gültigen Ansichten und Einsichten kommen kann. Was ist Dein Eindruck?

          Alles Gute
          Vincento

          • Hallo Vincento,

            mein vorläufiger Eindruck ist, dass diese galaktischen Solare, berechnet auf den Regierungssitz eines Landes, eine ähnliche Wertigkeit entfalten wie zum Beispiel das Widder-Ingresshoroskop der Sonne. Das ist eine alte Technik der Mundanastrologie. Man hat mit ihr nicht den Ärger mit der Frage: „Welches Staatshoroskop ist nun das richtige?“, denn der Ingress lässt sich recht leicht ermitteln. Das GZ-Solar inzwischen auch.

            Ob das nun eine „höhere, erweiterte oder essentiellere Perspektive“ darstellt, kann ich im Moment nicht sagen. Astrologie bietet generell eine „höhere Perspektive“. Ich deute das GZ in Anlehnung an Bruno Hubers Erfahrungen als einen erweiterten Orientierungspunkt, der manchmal als „Zeigefinger Gottes“ in Erscheinung treten mag. Die Pluto-Auslösung im GZ-Solar für Washington würde ich als einen solchen „erhobenen Zeigefinger“ deuten: „Achtung, was immer jetzt getan und gesagt wird, dieser Schuss kann nach hinten losgehen!“ Und zwar dann, wenn nicht das Große Ganze (die Ebene des GZs) als Maßstab gilt, sondern persönliche, egozentrische Interessen (die Ebene der Sonne, in der Huber-Schule einer der Persönlichkeits- und Egozentrik-Indikatoren). Diese Frage soll sich generell jeder Einzelne stellen, wenn sein Alterspunkt gerade in Aspekt zu Pluto steht, denn Pluto ist die Kraft, die all das einem Wandlungsprozess unterzieht, was nicht der inneren Wahrheit und Wirklichkeit entspricht sondern eine Schein-Ich-Form darstellt. Den aufsteigenden Mondknoten deute ich als ersten Schritt vorwärts in der geistigen Entwicklung, damit auch als ersten Schritt heraus aus den Schein-Ich-Formen.

            Ein weiteres Horoskop-Beispiel: Das GZ-Solar 2012/13 hat für London Saturn nahe dem Deszendenten. Als der progressive Solar-AC in Konjunktion mit Saturn stand, enthüllte der Guardian das Tempora-Programm der Briten. Oder auf Damaskus berechnet stand der progressive Solar-AC am 21. August 2013, als es zur Giftgas-Katastrophe kam, im Halbsextil zu Neptun!

            Ich finde das wirklich einen Knüller. Wenn ich etwas mehr Material gesammelt haben, schreibe ich darüber einen Artikel.

            Grüße
            Birgit

 Leave a Reply

(required)

(required)