Sep 172020
 

Liebe Leserinnen und Leser

Uranus zeigt Transformationen an und bei Uranus im Tierkreiszeichen des Stiers sind das Transformationen im sozialen Bereich. Soweit mal die Kernaussage. Im Weiteren stelle ich die Bedeutung von Uranus im Stier anhand von einem Schlüsselhoroskop 1* dar. Die technischen Informationen finden sich mit Sternchen* markiert am Ende von Text.

Aktueller Bezug

Der Uranus im Stier ist zurzeit eine sehr wichtige Konstellation und seine Bedeutung wird noch deutlich zunehmen, wenn Ende 2020 Jupiter und Saturn in den Wassermann eintreten werden. Aber es stehen natürlich auch noch andere Konstellationen am Himmel. Was hier über Uranus im Stier gesagt wird, macht also nur einen Teil, wenn auch einen sehr wichtigen Teil des Gegenwartsgeschehens aus.

Wesentliches zu Uranus im Stier

Der Uranus symbolisiert ein Maximum an Dynamik. Aber der Stier steht für maximales Beharrungsvermögen und kann wirklich nicht als Paradebeispiel für Beweglichkeit gelten. Das Zeichen des Stiers steht nämlich unter anderem für die Bewahrung sozialer Ordnungen, Werte und Besitzstände, also für Sicherheit und Stabilität. Wenn nun der Uranus durch den Stier läuft, dann ist damit zu rechen, dass auch all das in Bewegung kommt, was der Stier eigentlich lieber in einem stabilen Zustand halten würde.

Da sind Schwierigkeiten zu erwarten, wir stecken mittendrin und die Konstellation wird noch ca. sechs Jahre lang gültig bleiben. Die Konstellation wird hier in ihrer Kernbedeutung möglichst neutral und deshalb ohne aktuellen Gegenwartsbezug dargestellt, den kann beim Lesen ein jeder problemlos selbst herstellen. Hier also ein paar hoffentlich hilfreiche Informationen und Tipps zu Uranus im Stier:

Das Schlüsselhoroskop für Uranus im Stier  

Das Schlüsselhoroskop für Uranus im Stier symbolisiert einen Schock im realen Erleben. Die bisherigen sozialen Strukturen, also Rechte, Werte (und auch wirtschaftliche Bestände) werden aufgehoben und kommen in Bewegung und die bisher gültigen Theorien über das soziale Leben werden relativiert. Es kommt zu existenziellen und seelischen Erschütterungen und es entstehen schwebende Zwischenzustände, wo man nicht weiß, wie es weiter gehen wird. Parallel ergibt sich eine schleichende Auflösung der bisher im sozialen Leben gültigen Wertvorstellungen und Ideale.

Damit löst sich das auf, was dem sozialen Leben bisher die Orientierung geliefert und für Stabilität und Harmonie gesorgt hat. Und das bedeutet, dass keiner mehr erwarten kann, dass die bisher gültigen gesellschaftlichen Werte weiter hin absolut gültig und deshalb von der Gesellschaft zu erfüllen sind. Diese Phase der Orientierungslosigkeit kann sich auch auf die Frage erstrecken, wer für bestimmte soziale Bereiche und Fragen eigentlich verantwortlich ist, bzw. sein sollte. Anstelle der bisher gültigen Orientierungen entstehen nun „Visionen“. Dabei gibt es vor allem folgende zwei Tendenzen:

“Visionen”

Erstens können längst untergegangene kollektive Muster wieder auftauchen, soziale Ideen aus der Vergangenheit, die nun zur wünschenswerten Zukunft umdeklariert werden. Dabei wird oft unterschlagen, dass die sozialen Ordnungen früherer Zeiten ihre eigenen, womöglich sogar sehr extremen Ungerechtigkeiten und andere Nachteile hatten, die inzwischen durch die noch gegenwärtigen sozialen Strukturen glücklicherweise überwunden wurden.

Zweitens können extrem optimistische zukunftsorientierte Perspektiven entstehen, die davon ausgehen, dass die jeweils aktuelle soziale Wandlungskrise die Chance bietet, dass nun endlich ALLES! gut werden wird und sich nun alle sozialen Sehnsüchte und Utopien erfüllen werden. Dabei wird tendenziell übersehen, dass soziale Transformationen sehr langwierig und komplex sein können.

Diese beiden Tendenzen, von denen die eine das Glück in der Vergangenheit und die andere in der Zukunft sucht, können sich auch vermischen und ähneln sich darin, dass sie beide zur Übertreibung neigen und nur wenig Bezug zur Gegenwart haben. Soweit dazu, nun zu den möglichen Fehlhaltungen und den Lösungsmöglichkeiten:

Fehlhaltungen:

Bei Uranus im Stier eine soziale Krise zu leugnen, beschleunigt den Orientierungsverlust. Denn bei dieser Konstellation wandeln sich die sozialen Zusammenhänge tatsächlich sehr dynamisch. Wer einfach nur bei seinen bisherigen Anschauungen und Werten bleiben und sie als immer noch allgemein gültigen Maßstab erhalten möchte, beschleunigt paradoxerweise nur die Auflösung der bisherigen sozialen Werte und Zusammenhänge. Denn der Uranus fördert eben Transformationen und damit das Neue und nicht das Alte. Zu dieser Fehlhaltung neigen naturgemäß eher diejenigen, die in den sozialen Zuständen vor Beginn der Wandlungskrise Machtpositionen inne hatten und natürlich auch die Anhänger der bisher gültigen Denkmodelle, die nun in der Krise in Frage gestellt werden. Innovative, kritische Positionen zu ignorieren oder zu unterdrücken, beschwört während einer sozialen Krise die Gefahr einer Radikalisierung und Zersplitterung der Gesellschaft herauf.

Lösungsmöglichkeiten:

Die Krisenfähigkeit eines jeden sozialen Zusammenhangs beruht notwendigerweise auf der Kraft eines jeden einzelnen Menschen in diesem sozialen Zusammenhang. Die einzelnen Menschen sind das Erste. Das Soziale ergibt sich erst als Zweites als die Gesamtsumme aller Interaktionen und Beziehungen dieser Menschen untereinander und den daraus entstehenden gemeinsamen Werten. Also ist der jeweilige soziale Zusammenhang das Zweite. Wenn dieses Zweite in eine Wandlungskrise kommt, dann sollten alle einzelnen Menschen, die ja dessen Basis sind, zusammenhalten, indem sie die gemeinschaftlichen Gesetze und Maßstäbe aufrechterhalten, die dem Wohl aller dienen. Es sollte aber zusätzlich auch jeder Einzelne von der Gemeinschaft dazu ermächtigt und darin unterstützt werden, sich gemäß seiner Lebensbedingungen möglichst selbstbestimmt in der Krise zu behaupten. Außerdem wäre es gut, wenn jeder an der Diskussion seiner Gemeinschaft über notwendige und mögliche Innovationen und Reformen und auch an deren realer Umsetzung mitwirken kann. Kurz, es geht darum, gemeinschaftlich und individuell dafür zu sorgen, dass die VIELEN Einzelnen die EINE Gemeinschaft durch die Krise erneuern und verbessern können. Dann kann das Ergebnis einer sozialen Wandlungskrise durchaus eine bessere, weil kraftvollere, krisenfestere und freiere Gesellschaft sein.  

In diesem Sinne uns Allen Alles Gute

Vincento

PS: Am 5.5.2020 ist der neue Mondknoten in die Zwillinge gewechselt. Seither können die evolutionären Möglichkeiten der gegenwärtigen Zeit vor allem durch Kommunikation, Lernen, Recherchieren und geistige Beweglichkeit erschlossen werden. Dies bedeutet auch, dass wir seither in einer Situation leben, in der viele alte Weltbilder ihre bisherige Gültigkeit verlieren und Neues dazu gelernt werden muss, um mit der Entwicklung Schritt zu halten. 

1* Als metaastrologische Schlüsselhoroskope für Uranus im Stier und in Haus 2 gelten die  zweiten Septare auf das Horoskop der Entdeckung des Uranus und des Closeup der Sonde Voyager 2 an den Planeten Uranus. „Closeup“ bedeutet die Annäherung einer Weltraumsonde an einen Himmelskörper auf die kürzeste Distanz. Das hier verwendete 1. Schlüssel-horoskop ist das zweite Septar auf die Entdeckung des Uranus.  

 17. September 2020  Veröffentlicht von um 20:02  Allgemein  Kommentieren

  4 Antworten zu “Uranus im Stier und die soziale Transformation”

  1. Sehr geehrter Herr Vincento,

    Sie haben in Ihrer eigenen Art die Prinzipien des Zeichens und des Planeten
    anschaulich dargestellt mit ihren unvereinbarlichen Eigenschaften Beharrung
    und Explosion.
    Zudem habe Sie die zu erwartenden Auslösungen aufgezeigt und auch Lö-
    sungsvorschläge unterbreitet.
    Das alles in der Summe ist ein vorzüglicher Beitrag. Danke!
    frajoscha

  2. Dieser Einschätzung von frajoscha kann ich mich dankend für Deinen Uranus-Beitrag, lieber Vincento, vollumfänglich anschließen!

    Jürgen

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)