Sieben Jahre Uranus im Stier II

Liebe Leserinnen und Leser,

hier geht es noch ein Mal um den Uranus. Am 6.3.2019 erreichte der Uranus um 8:22:27 Weltzeit 0° Stier und wird am 26.4.2026 in den Zwilling eintreten. Die Phase mit Uranus im Stier dauert also etwa sieben Jahre. Der Uranus symbolisiert nach dem Astrologen Wolfgang Döbereiner die Aufhebung bisheriger Grenzen und Unterschiede. Und der Stier symbolisiert das Gemeinschaftliche, das Soziale. Danach ist bei Uranus im Stier die Aufhebung bisheriger Grenzen und Unterschiede im Sozialen, also ein sozialer Wandel zu erwarten.

Eintritt des Uranus in den Stier 6.3.2019

Kurz was Technisches: Die Horoskopgrafik zeigt die astrologischen Konstellationen ohne Häusersystem. Das ist sinnvoll, wenn man wissen möchte welche ganz allgemeine Bedeutung ein Horoskop für die ganze Menschheit hat. Denn Horoskope mit Häusersystem sind immer ortsbezogen. Bei Horoskopen ohne Häuser nimmt man 0° Widder als Aszendenten, den Mars und alles was im Widder steht für das Potential, Stier und Venus nimmt man für das Soziale,  Steinbock und Saturn für das Bestimmende usw. Kurz zum Inhalt: Die Bewegung des Uranus durch den Stier ist nicht die Einzige, sondern eine astrologische Konstellation unter anderen, die anderer allgemeine, kollektive Zeitströmungen anzeigen.

Das primäre Potential wird durch den Mars im Stier symbolisiert, der hier materielle und/oder soziale Terrains und Resourcen zu erobern versucht, und dabei bis dahin gültige Grenzen und Rechte verletzt bzw. überschreitet. Venus steht als Herrscherin des Stiers im Wassermann, da werden bisherige Sicherheiten und Grenzen im Realen aufgehoben. Das bedeutet auch, dass es bei diesem Vorgang nicht um einzelne, begrenzte Bereiche, sondern tatsächlich um den ganzen Planeten geht. Amazon beliefert ja auch nicht nur die Menschen in Bielefeld – wobei es Bielefeld, wie aus gut informierten Kreisen immer wieder zu hören ist, übrigens in Wirklichkeit gar nicht gibt! Das kommt erschwerend hinzu! :-)*

*Die „Bielefeldverschwörung“, wonach es diese Stadt gar nicht gibt, wurde am 16.5.1994 um 13 Uhr 46 in Kiel von Achim Held auf bielefeldverschwoerung.de publiziert. Das Horoskop auf den Moment zeigt eine markante Saturn/Neptun-Verbindung, eine Konstellation, die z. B. im Zusammenhang mit Betrug, Korruption usw. auftaucht, mehr dazu später.

Uranus wandert als Herrscher des Wassermanns durch den Stier, da kommt es zu Schocks, Irritationen und Innovationen, durch die bisher gültige soziale und materielle Sicherheiten, Rechte, Werte und Formen aufgehoben werden. Venus und Uranus beherrschen sich gegenseitig, Astrologen bezeichnen das als „Rezeption“. Das ist wie ein Kreislauf und zeigt eine ständige Umwandlung (Wassermann/Uranus) der sozialen Strukturen (Stier/Venus) an.

Es gibt also im Sinne des Mars im Stier eine globale, aggressive, gewinnorientiert Strömung. Das Erdzeichen Stier symbolisiert primär materielle Werte und der Mars möchte erobern. Der Stier wird von der Venus beherrscht. Materielle und soziale Sicherheiten entsprechen dem Stieraspekt der Venus. Aber die Venus beherrscht auch die Waage, das ist ihr liebevoller, ästhetischer, idealistischer, begegnungsfähiger, geistiger Aspekt. Und da mit der Venus im Wassermann neuartige, schöpferische und erweiterte Perspektive zugänglich werden, halte ich es für möglich, dass die Menschheit bis 2026 auch in ein neues schöpferisches geistiges und besser ausbalanciertes Verhältnis zu ihrem Wohnort Erde kommt. Jedenfalls gehört hier die Wandlung bisheriger sozialer und geistiger Werte zum Potential des Uranus im Stier.

Und wir finden hier den Chiron auf 1° Widder, der gehört also auch zum Potential. Chiron ist der Lehrer, Heiler und Evolutionsagent unter den Himmelskörpern. Und das ist hier besonders wichtig, weil der Chiron am 18.2.2019 in den Widder eingetreten ist und damit ebenso wie der Uranus einen neuen Zyklus begonnen hat. Da begann also für den Uranus und den Chiron fast zeitgleich eine neue Phase. Das hängt so eng miteinander zusammen, dass hier auch der neue Chironzyklus berücksichtigt werden muss. Der Chiron sorgt dafür, dass die Beziehung zwischen Individuum und Mainstream bzw. Individuum und Staat, ausbalanciert wird. Denn der Chiron verbindet auf seiner Umlaufbahn, die Bahn des Uranus (Individuum) mit der des Saturns (Mainstream/Staat). Dabei trägt der Chiron auch das ins Bewusstsein, was bisher im Untergrund lag, erweitert die geistige Perspektive und erzeugt neue, schöpferische Konzepte.

Eintritt des Chiron in den Widder 18.2.2019

Ab 1968, als der Chiron das letzte Mal in den Widder eintrat, begann eine globale kulturelle Wende, die bis heute nachschwingt. Und wir leben heute in einer ähnlichen Zeitphase. Aber wer damals politisch interessiert war, las wohl vor allem politische Literatur. Während politisch interessierte Menschen heute oft spirituell interessiert sind und nicht mehr im Sinne des damaligen Ost-Westkonflikts, sondern in globalen Perspektiven denken und handeln. Vielleicht könnte man sagen – 1968 hat der Chiron einen antiautoritären Impuls in die Gesellschaft getragen und heute, 50 Jahre später trägt er einen planetarisch-spirituellen Impuls in die Welt. Das ist jetzt natürlich sehr vereinfacht. Kurz – während der Uranus bis Anfang 2026 den Stier durchläuft, wird durch den Chiron auch die Balance zwischen Individuum und Kollektiv neu justiert, und dabei spielen auch spirituelle Impulse eine große Rolle.

Tatsächlich geht es nach dem Horoskop auf den Widdereintritt des Chirons vom 18.2.2019, das noch knapp 50 Jahre gültig bleibt, sogar darum, dass die „kosmische Membran“, also die spirituelle Verbindung zwischen Menschheit und Universum neu belebt und gestaltet werden sollte und zwar idealerweise im Sinne einer Emanzipation des Lebendigen und Seelischen gegenüber dem materialistisch orientierten System, das den Mainstream beherrscht. Was ich als „kosmische Membran“ bezeichne, ist der Übergang des Wassermanns in die Fische. Dort mündet das schöpferische, menschliche Bewusstsein in das universelle Bewusstsein. Und genau dort steht die Sonne des aktuellen Chironzyklus.

In den Entdeckungshoroskopen des Plutos, des Orcus und der Alchemiegalaxie M49 steht die Sonne auch auf der kosmischen Membran zwischen Wassermann und Fische. Pluto, Orcus und M49 haben alle etwas mit der Verbindung des menschlichen mit dem universellen Bewusstsein zu tun. Das ist also in spiritueller Hinsicht ein maximal bedeutsamer Punkt. Und wenn dort die Sonne steht, wie im aktuellen Chironzyklus, dann gilt es, diese Verbindung zwischen menschlichem und universellem Bewusstsein zu leben und zu gestalten.       

Astrologie, Alchemie, Kabbala und Tantra beschreiben den Menschen seit Tausenden von Jahren als mikrokosmisches Abbild des Makrokosmos, als ein Abbild des ganzen Universums en Miniature. Danach sind Menschen in erster Linie kosmische Wesen und erst in zweiter Linie irdische Wesen. Womit nichts gegen das Irdische gesagt sein will, der Planet Erde ist ein Paradies. Aber wir sind eben noch mehr als nur irdische, gesellschaftlich konditionierte  Wesen.  Idealerweise gelingt es uns auf der Erde im neuen Chironzyklus, also bis 2049, uns als biologische Wesen mit kosmischen Seelenorganen neu zu entdecken. Soweit zum Chiron-Impuls in unserer Zeit. Jetzt noch mal zum Uranus im Stier:

Eintritt des Uranus in den Stier

Das Potential der Phase wurde schon angesprochen, es besteht in einem sozialen Wandel, der die Umwandlung bisheriger Werte, die Eroberung neuer materieller und sozialer Terrains und die erneute Ausbalancierung der Beziehung zwischen Gesellschaft und Individuum beinhaltet.

Das Potential der Phase mit Uranus im Stier liegt also in einem materiellen und ideellen sozialen Wandel. Stellt sich die Frage, vor welchem Hintergrund, wie und auf welcher Ebene wird das Alles eigentlich umgesetzt? Und die Antwort lautet, das wird zum großen Teil im Verborgenen umgesetzt! Denn die Sonne steht in den Fischen. Die Sonne symbolisiert die Umsetzung des Potentials und die Fische unter anderem das Verborgene und Unsichtbare.

Der von Shoshana Zuboff (*18.11.1951) thematisierte „Überwachungskapitalismus“, also die Monetarisierung unserer Daten, oder der Ausbau von 5G, die Steuerung weltweiter staatlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise, der Kampf um Trinkwasser und andere Eroberungsfeldzüge, bei denen global bisher gültige Rechte, Güter, Grenzen und Sicherheiten aufgehoben werden; werden vor allem im Verborgenen umgesetzt. Sichtbar wird dieses verborgene Wirken aber dort, wo der Mars im Stier konkret in die irdische Realität eingreift und bisherige Grenzen verletzt. Dann kommt es Protesten und auch zu juristischen Konflikten. Und dieser im konkreten Zeichen Stier aggressiv agierende Mars steht in einer 60°-Verbindung mit der unsichtbar im Verborgenen agierenden Sonne in den Fischen. 60° gelten als neutrale Verbindung, da wird der Mars zur Funktion, also zum neutralen Mittler und ausführenden Agenten der im Verborgenen agierenden Sonne. Übrigens ist diese im Verborgenen agierende Sonne in ihrer innersten Essenz womöglich gar keine reale Gestalt, sondern einfach nur eine neurotische, kollektive Bewusstseinslage – mehr dazu später.

„Achtung, Achtung hier Bielefeld: Dazu kommt, dass Sonne und Mars von Saturn und Neptun begleitet werden. Und das bedeutet, dass die Übergriffe internationaler Konzerne auf die Resourcen und Rechte auf dem Planeten Erde NICHT von globaler staatlicher Korruption und weltweitem Betrug begleitet werden. Und so etwas wie globale Propaganda und Zensur gibt es selbstverständlich auch NICHT! Und in der Corona-Krise natürlich schon gar NICHT! Nein, nein, nein! Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Bielefeld Ende.“ 🙂

Von den Übergriffen des Mars in die konkrete Realität ist ein Rückschluss darauf möglich, was im Hintergrund geschieht. Wenn also z. B. irgendwo auf der Welt ein globaler Konzern den dort lebenden Menschen das Wasser abgräbt, dann kann man daraus schließen, dass es im Hintergrund ein Mangelbewusstsein gibt. Übrigens gibt es schon mindestens seit Beginn des 3. Jahrtausends Bemühungen, die Versorgung mit Trinkwasser zu privatisieren und daraus Profit zu schlagen, was natürlich Konflikte auslöst.

Und genau diese Art von Konflikten kann als ein passendes Sinnbild für die bedeutsamste Konstellation in diesem Horoskop dienen, nämlich für den Neptun in den Fischen. Unter anderem auch deshalb, weil der Neptun und die Fische zum Wasserelement gehören. Der Neptun in den Fischen beherrscht hier den Merkur, den Mond und die Sonne, lauter Faktoren, die es uns möglich machen, die Wirklichkeit mit zu gestalten, und deshalb ist es wichtig, den Neptun in den Fischen genau zu verstehen. Das ist eine sehr dynamische und subtile, aber extrem wirksame Konstellation, mit zwei unterschiedlichen Auswirkungsmöglichkeiten, einer schlechten und einer mehr als nur guten, absolut guten.

Neptun läuft von Anfang 2012 bis Anfang 2026 durch die Fische und ist damit ein sehr bedeutsamer Faktor der Zeitqualität. Neptun läuft in den Fischen in seinem eigenen Zeichen. Da Neptun und Fische beide das Grenzenlose symbolisieren, die Auflösung und den Hintergrund, löst sich hier das Grenzenlose selbst auf. Das Grenzenlose tritt in den Hintergrund und die Begrenztheit der Erscheinungswelt steht dann plötzlich extrem deutlich im Vordergrund. Das entspricht zunächst einmal einer ganz grundsätzlichen Ernüchterung, die uns z. B. klar macht, dass wir auf einem Planeten mit begrenzten Resourcen leben und dass die Dauer unserer irdischen Existenz begrenzt ist. Wenn das wirklich realisiert wird, entsteht ein Schock! Und dieser Schock öffnet die Tür in beide Richtungen, zu der schlechten und der guten Auswirkungsmöglichkeit der Konstellation. Die Schlechte zuerst:   

Man versucht den Schock über die Begrenztheit aller Erscheinungen zu kompensieren, indem man neue Terrains und Resourcen erobert, so ungefähr nach dem Motto: „Lasst uns den Planeten ausbeuten, solang es noch geht! Hurra! Hurra! Wer mit den meisten Spielsachen stirbt, hat gewonnen!“ Dadurch entstehen unnötige Konflikte und unnötig viel Schmerz und Leiden. Man erlebt womöglich die Hölle auf Erden und die Erfahrung des Grenzenlosen rückt scheinbar immer weiter in den Hintergrund. Das ist die schlechte Möglichkeit.

Immerhin erkennen wir daraus, dass dem Neptun in den Fischen durch Eroberungsfeldzüge in der Außenwelt überhaupt nicht beizukommen ist. Die gute Möglichkeit eröffnet sich dann, wenn wir die Energie dieses Schocks umwandeln, um die Bewusstheit zu steigern und um das Grenzenlose in uns selbst wiederzufinden.

Wenn wir z. B. die Bewusstheit, mit der wir jetzt diese B U C H S T A B E N lesen, genau untersuchen, werden wir feststellen, dass diese Bewusstheit vollkommen offen klar und ohne erkennbare Grenzen ist. Denn in dieser Bewusstheit tauchen ja ausnahmslos und samt und sonders auch alle anderen Wahrnehmungen auf, die wir jemals erfahren. Nehmen wir noch ein anderes Beispiel, um die Natur der Bewusstheit deutlich zu machen:

Nehmen wir an, wir gehen ins Kino und sehen einen Film. Und dann ist der Film vorbei und wir treten auf die Strasse. Dann sind wir innerlich immer noch von dem Film berührt und bewegt. Wir können spüren, wie der Film und seine Musik noch in uns nachschwingen. Zugleich tauchen das Trottoir, die Strasse, der Himmel, Autos, Lichter, Menschen usw. in unserer Bewusstheit auf. Dieser offene Zustand der Bewusstheit, in der ausnahmslos alles schwingt und auftaucht, noch bevor wir beschlossen haben, ob wir jetzt noch etwas trinken oder lieber nach Hause gehen, ist offen. Wir sind in einem Zwischenzustand, in einem Limbo. Das ist der Urzustand, das Dao, die Essenz des Neptuns und diese enorme, klare Ausdehnung ist unsere wahre Natur. Das zu erkennen reicht aus.

Soweit so gut. Die beiden letzten Absätze entsprechen dem, was im Buddhismus als das „Aufzeigen der Natur des Geistes“ bezeichnet wird. Und wenn es damit gelingt, die Natur des Geistes zu erkennen, dann gilt das in einigen Schulen des Buddhismus tatsächlich als ausreichend. Und die beiden letzten Absätze in meinem Text sind ebenfalls ausreichend, um die essenzielle Natur des Geistes im Sinne des Neptuns zu erkennen.

Der Neptun gilt astrologisch als das Symbol des universellen Bewusstseins. Und wenn wir das Horoskop auf die erste Sichtung des Neptuns durch Galileo Galilei zugrunde legen, und dies als Horoskop auf die Beziehung zwischen Neptun und Menschheit verstehen, dann liegt die evolutionäre Essenz des universellen Bewusstseins darin, sich seiner selbst im Menschen bewusst zu werden. Das gilt grundsätzlich, ist aber noch nicht Alles.

Denn wie jede andere Beziehung, geht auch die Beziehung zwischen der Menschheit und dem universellen Bewusstsein durch verschiedene Phasen. Grundsätzlich gilt aus mystischer Sicht, dass es ausreichend ist, wenn man die Bewusstheit auf die Bewusstheit selbst ausrichtet und ihre Natur erkennt. Aber in der jetzigen Entwicklungsphase der Menschheit, in der die materialistische Anschauung in Gestalt ihrer Funktionäre versucht, global auf das menschliche Bewusstsein einzuwirken, braucht es vielleicht etwas mehr, als nur Innenschau.    

Alles Gute und viel Glück

Vinzent Liebig

Die Horoskopgrafiken im Text wurden mit der Astrologiesoftware Sarastro erzeugt.

„Chirons Hochzeit“ liefert seit 2013 kostenlos astrologische und künstlerische Beiträge. Wer meine Arbeit unterstützen mag, kann meine astrologischen Beratungen und meine Kunst weiter empfehlen, oder einen freiwilligen finanziellen Beitrag leisten.

KONTAKT

Vinzent Liebig

TEL: 0049 (0) 761-6967248

Email: changchub11@yahoo.de

BANKDATEN

Kontoinhaber: Vinzent Liebig          

Kontonummer: 7190026           
BLZ: 68090000
Volksbank Freiburg
BIC: GENODE61FR1
IBAN: DE61 6809 0000 0007 1900 26

4 Gedanken zu „Sieben Jahre Uranus im Stier II“

  1. Lieber Vincent,

    einfach nur Danke, für die Tiefe deines Blicks, in die Weite der Möglichkeiten, mit deiner Liebe zu Wort und Detail.
    Danke für deine Klarheit und Kraft, vor allem auch für den letzten Satz!!!

    liebe Grüße
    Almut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.