Jun 092019
 

Erinnert Euch. Warum seid Ihr eigentlich hier? Erinnert Ihr Euch? Vergessen? Erinnert Euch. Ihr müsst nur nach Innen gehen, das geht ganz leicht, denn es heißt ja Er-Innerung – und nicht etwa Er-Äußerung, nicht wahr? Wandert also ganz einfach nach Lust und Laune nach Innen.

Es geht um die Bewusstheit des Mondes. Warum ist das wichtig? Weil seit dem 6.11.2018 der Mond unsere besten evolutionären Chancen anzeigt. Und der Mond symbolisiert unser kindliches, weises, träumendes, emotionales Selbst – also das, was Psychologen als das Unterbewusstsein oder als das Es bezeichnen. Und genau dort liegen enorme Schätze, in unserem eigenen Inneren.

Nach meiner astrologischen Forschung ist das Unterbewusstsein das Archiv aller unserer Erinnerungen – Psychologen, Schamanen und andere Fachleute würden dem wohl zustimmen. Tatsächlich haben die das Alle schon vor mir gewusst :-). Mist, die waren Mal wieder schneller als ich :-). Aber okay, nach meiner astrologischen Forschung besteht die Bewusstheit des Unterbewussten, also die Bewusstheit des Mondes*1 halt eben auch in der Erinnerung. Und falls das stimmt, dann muss diesem Archiv ja auch eine Erinnerung an den Grund unseres individuellen Hier-Seins auf dem Planeten Erde enthalten sein – oder?

Jetzt habe ich natürlich nicht die geringste Ahnung, warum Ihr hier seid.

Aber unsere Englischlehrerin hat uns kurz vor Weihnachten einmal erklärt, dass wir hier sind, um anderen Menschen zu helfen. Und als ich dann nach Hause kam, habe ich meiner Mutter davon erzählt und gefragt: „Aber sag mal Mama? Wozu sind dann eigentlich all die anderen Leute hier?“ Und dann meinte meine Mutter nach einigem Nachdenken: „Gute Frage, mein Sohn.“ Und mehr war von ihr zu dieser Frage nicht zu erfahren. Dabei war meine Mutter eine sehr wortgewandte, kluge und oft sogar auch eine wirklich weise Frau. Jedenfalls erschien sie mir so und ich bin ihr sehr dankbar.

Ich erzähle Euch von mir und vorher sage ich Euch etwas, was für mich so selbstverständlich ist, dass ich oft vergesse, es zu erwähnen. Eben weil es so selbstverständlich für mich ist, dass irgendetwas in mir wohl glaubt, das gar nicht erwähnen zu müssen.

Ich möchte nicht, dass mir irgendjemand „glaubt“. Ich will keine allgemeingültigen Aussagen über die Wirklichkeit machen. Was ich mitzuteilen habe, sind meine Eindrücke, Ansichten und Einsichten. Und ich freue mich, wenn die Euch irgendwie anregen. Ich erzähle Euch also nur deshalb eine meiner frühesten Erinnerungen, weil Euch das vielleicht unterhalten und dazu anregen kann, Euch an Euch selbst zu erinnern.

Als ich sieben Jahre alt und gerade in die Schule gekommen war, hatte ich den Eindruck, dass ich anders als Andere war. Ich hätte nicht sagen können, worin dieses „Anderssein“ bestand. Aber der Eindruck als solcher war sehr deutlich und irritierend für mich. Eines Abends lag ich in der Dunkelheit in meinem Kinderbett, als eine Stimme in meiner Brust zu mir sprach:

„Es scheint nur so, als ob die Anderen anders sind. Sie erscheinen als Deine Schulkameraden, Lehrer, Eltern, Nachbarn und so weiter.“ Dabei sah ich vor mir einen Halbkreis von ca. 30 bis 40 Menschen, die ich kannte. „Sie werden Aspekte Deines Selbst widerspiegeln und sie werden so erscheinen, als wären sie anders als Du. Aber das scheint nur so.“ Kurz – ich erhielt als Siebenjähriger eine perfekte mystische Belehrung aus meinem eigenen Selbst heraus.

Wie kann das sein?

Weil wir Alle All das in uns tragen, das ganze Universum – Jeder auf seine eigene Art. Der Mond – unser unterbewusstes Selbst enthält sehr viele negative und positive Erinnerungen, aber auch viele Erinnerungen, die weit darüber hinaus auf das Grenzenlose verweisen. Und genau die gilt es zu erinnern.

Es gibt nicht nur „positiv“ und „negativ“ im Sinne der Wertmaßstäbe unserer Gesellschaften. Sondern es gibt auch etwas, das allem zugrunde liegt und zugleich weit darüber hinaus reicht. Vielleicht könnten wir es „fundamentale kosmische Güte“ nennen? Jedenfalls scheint die Sonne auf uns Alle und Mutter Erde trägt uns Alle.

Vertraut Eurer Eigenart und erinnert Euch wieder.
Herzliche Grüße
Vincento

*1 Für die Fachleute: Das 6. Septar auf das Horoskop der Mondlandung zeigt Konstellationen für einen Informationsbestand und ein Archiv. Das Bild wird immer dann aktiviert, wenn der Mond im 6. Haus oder in der Jungfrau steht, dann wird uns das Unterbewusste bewusst. Ein individueller Zugang ergibt sich aus dem 6. Septar auf das individuelle Mondpersonar und dem Mondknotenpersonar auf eben dieses. Übrigens stand der Mond in der Jungfrau, als dies am 9.6.2019 geschrieben wurde.

 9. Juni 2019  Veröffentlicht von um 23:33  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: ,  Kommentieren

  2 Antworten zu “Erinnert Euch”

  1. Lieber Vincent Liebig,
    ich lese schon seit längerem mit und wollte nur mal Danke sagen.m

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen