Apr 052019
 

Neumond bedeutet, dass Sonne und Mond sich am selben Ort im Tierkreis begegnen und ihre Kräfte sich durchdringen. Das bewusste Erleben (= Sonne) tritt in die Hintergründe des halb bewussten seelischen Erlebens (= Mond) ein. Daraus entstehen Emotionen und Imaginationen im seelischen und geistigen Erleben, die eine neue Orientierung im Ganzen formen. Es kommt zu einem schöpferischen Impuls, die bisherigen Beziehungen zwischen bewusstem und halb bewusstem Erleben wandeln sich. Es entsteht ein neues Kraftfeld, das unser seelisch/geistiges Erleben formt.

 

Neumond im Widder 5.4.2019

Der heutige Neumond findet im Widder statt. Im Widder liegen die Impulskräfte, die durch den Mars in die Wirklichkeit getragen werden. Und da nun der Mars im Zwilling steht, ergeben sich neue Kommunikationsimpulse – vielleicht auch provokative und aggressive Diskussionen. Der Herrscher der Zwillinge ist der Merkur und der steht in den Fischen – also beziehen sich die neuen Kommunikationsimpulse letztlich auf den Hintergrund unserer Existenz. Und Neptun steht als Herrscher der Fische in den Fischen. Diese Konstellation sorgt für eine fundamentale Ernüchterung, die uns die Grenzen unserer Existenz deutlich macht.  Und außer Saturn und Pluto im Steinbock, die eine grundsätzliche Desillusionierung anzeigen und dem Jupiter, der die Möglichkeit zu umfassenderen Perspektiven und Anschauungen symbolisiert, fließen alle anderen Konstellationen in den Neptun in den Fischen ein, der das eigentliche beherrschende Element dieses Horoskops ausmacht Was bedeutet das?

Wir haben auch heute wieder „Fridays for Future“ Demonstrationen, die sich völlig zu Recht gegen den Autismus herrschender Evolutionsbremsen auflehnen, der sich im Saturn im Steinbock abbildet. Und Neptun in den Fischen bedeutet, dass wir uns der Begrenztheit unserer realen Gegebenheiten und unserer eigenen Existenz bewusst zu werden haben. Neptun in den Fischen haben wir nun schon seit Jahren und die damit einhergehende Einsicht, dass alle realen Erscheinungen begrenzt sind, würde im Idealfall unser Mitgefühl für und unsere Solidarität mit anderen Wesen stärken.

Die Fische bilden immer den Hintergrund. Ihr könnt Euch das so vorstellen – Ihr seid in einem Theater und da werden verschiedene Szenen gespielt, dramatische, kitschige, theatralische, komische, melodramatische und sonstige Szenen. Aber das Bühnenbild im Hintergrund bleibt über lange Zeit gleich. Und auf dem gegenwärtigen Bühnenbild ist seit Jahren klar erkennbar, dass unsere Lebensbedingungen begrenzt sind. Es ist klar erkennbar, dass es nur einen Planeten Erde gibt und dass dessen Ressourcen begrenzt sind.

Und mit dem Neumond im Widder haben wir uns dessen nicht nur bewusst zu werden, darüber nachzudenken und zu kommunizieren, sondern wir haben das zu empfinden und zu fühlen! Das muss uns seelisch gegenwärtig werden und daraus können sich dann Handlungen und Lebensweisen entfalten, die dem Leben auf unserem Planeten gerecht werden.

 

Habs Alle Gut

Vincento

 

Nachtrag am 6.4.2019: 

Das Horoskop auf den Neumond im Widder vom 5.4.2019 – das noch bis zum nächsten Neumond gilt, enthält ein Uranus/Neptun-Halbquadrat. Uranus/Neptun kann allergische Reaktionen anzeigen und beruht nach meiner Forschung auf einer Überflutung durch subtile Eindrücke und Inhalte. Was die Ursachen betrifft kommen vermutlich Elektrosmog, Blütenpollen, Umweltgifte, bis dahin unterbewusste Inhalte, paranormale Wahrnehmungen, psychedelische Drogen oder auch die Reizüberflutung durch die Massenmedien in Frage. Es drängt mehr an uns heran, als wir gewohnt sind zu verarbeiten, die Folge ist: „Wir kriegen zu viel.“ Aus meiner astrologischen Forschung kann folgende Empfehlung gegeben werden:

Anstatt das Bewusstsein auf die darin auftauchenden Inhalte und Eindrücke zu fokussieren, ist es besser sich in dem zu zentrieren, worin all das auftaucht. Es gibt ein natürliches offenes Gewahrsein, in dem alles auftaucht und registriert wird, was wir erleben. Völlig unabhängig davon ob wir klar, verwirrt, konzentriert oder zerstreut sind, egal in welchem Zustand unser Bewusstsein auch sein mag. Es gibt unterhalb der „Wellen in unserem Bewusstsein“ eine Tiefenströmung, eine ozeanische Dimension unseres Bewusstseins, die alles registriert, ohne jede Mühe, ohne sich auf irgendetwas konzentrieren zu müssen. Diese offene raumartige Bewusstheit, kann alles in sich beinhalten, ohne davon berührt zu werden. Es handelt sich um genau die Bewusstheit, die mühelos registriert, dass jetzt gerade diese B U C H S T A B E N gelesen werden und diese Bewusstheit ist stets gegenwärtig.

Wenn man sich darin zentriert, erfolgt eine Entspannung im Ganzen und die Spannung zwischen uns als Subjekt und den Inhalten und Eindrücken, die uns überfordern, lässt nach. Und dann kann man immer noch schauen, welche Heilmittel eventuell geeignet sind.

 

 5. April 2019  Veröffentlicht von um 16:40  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  Kommentieren

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen