Okt 082018
 

 

„M87 – das astrologische Portrait einer Galaxie“ beschreibt die astrologische Bedeutung der Galaxie M87 anhand ihres Entdeckungshoroskops. Ich vermute, dass die Galaxie M87 eine immer wichtigere Rolle in der Astrologie spielen wird. Sie trat ungefähr 1851 in das Zeichen der Waage ein und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 1° in 72 Jahren. Beim Neptun hat sich gezeigt, dass dessen Eintritt in die Waage als dem „Tor zum mentalen Quadranten“ in kultureller Hinsicht sehr bedeutsam war. So wurden z. B. viele bedeutende Vertreter der Deutschen Romantik und der Hippiekultur – zwei kulturellen Strömungen, die viel Neptunisches gemeinsam haben – mit dem Neptun Anfang der Waage geboren. Also wäre denkbar, dass die Qualitäten von M87 im kulturellen Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnen werden. Allerdings wird dieser Prozess viel länger dauern, als beim Neptun. Denn der Neptun braucht für einen Umlauf des Tierkreises „nur“ ca. 165 Jahre, die Galaxie M87 aber ca. 25.920 Jahre. Die Auswirkungen und Bewegungsformen von M87 sind also aufgrund ihrer Langsamkeit möglicherweise nicht so leicht zu beobachten. Dennoch finden sich in der Kunst und im Filmschaffen des 20. Jahrhunderts auch „galaktische Inhalte“. Weitere technische Informationen finden sich am Ende vom Text.

Es hat sich bewährt, Entdeckungshoroskope von Galaxien und Himmelskörpern so zu deuten, als wären es die Geburtshoroskope von Personen. Diese Deutungsweise erleichtert das Verständnis. Und natürlich sollte man sich dabei bewusst bleiben, dass es sich um eine „kosmische Person“ 🙂 handelt.

Die Entdeckung der Galaxie M87 durch Charles Messier

am 18.3.1781 um 00:26:22 Weltzeit in Paris

 

Das Potential von M87 besteht aus einer kreisförmigen Konstellation

Ganz abstrakt formuliert lautet die Konstellation „Herrscher von 1 in 12, Herrscher von 12 in 2, Herrscher von 2 in 1, Herrscher von 1 in 12 usw.“ Das heißt, wir haben es beim Potential von M87 mit einer Energie in kreisförmiger Bewegung zu tun.

Bei Schütze AC und Jupiter in 12 erfasst die Anschauung die Hintergründe der Existenz. Wer die Konstellation kennt, weiß dass hier Begreifen in völliges Ergriffensein umschlagen kann. Man wird in seinen geistigen und existenziellen Zusammenhängen vom ozeanischen Strom des Ganzen getragen. Es ergibt sich ein Glücksgefühl, das grundlos ist, das auf dem verbunden Sein mit dem Urzustand der kosmischen Leerheit beruht, der alle möglichen Manifestationen noch ungeboren in sich trägt.

Mit Skorpion in 12 und Pluto in 2 entsteht daraus das Erleben, in „Gemeinschaft mit dem Urzustand“ zu sein. Man kommt im doppelten Sinne des Wortes „in den Besitz“ (Haus 2) der formgebenden geistigen Kräfte (Skorpion/Pluto) der grenzenlosen Hintergründe der Existenz. Die geistigen Kräfte der grenzenlosen Hintergründe strömen in das eigene Terrain hinein.

So – und jetzt kommt ein ganz entscheidender Punkt: Steinbock in 2 mit Saturn in 1 bedeutet „Gemeinschaft mit sich selbst“. Das gemeinschaftliche Erleben wirft einen hier auf sich selbst zurück. Gemeinschaftliches Erleben wird zum Selbst-Erleben. Man erfährt, dass man selbst nicht nur die Einsicht in die Hintergründe, sondern eben auch diese Hintergründe und deren Einströmen in das eigene Terrain und Gemeinschaftserleben samt all ihrer geistigen Kräfte IST! Mit anderen Worten, man erfährt sich selbst als das GANZE. Genau diese Erfahrung der ALL-EIN-HEIT ist kennzeichnend für die Statements vieler Mystiker verschiedenster Traditionen.

Und dann beginnt dieser Konstellationskreislauf von neuem. Vor dem Hintergrund des oben beschriebenen Erlebens kommt es zu einer (diesmal noch tieferen, weiteren, offeneren, klareren…) Anschauung der Hintergründe der Existenz, dem Erleben der Gemeinschaft mit dem Urzustand usw. usf. Und da man bei Herrscher von 2 in 1 auf sich selbst zurückgeworfen wird und aus den sozialen Zusammenhängen „heraus fliegt“, ergeben sich daraus – wie wir noch sehen werden – unter anderem auch Kommunikationsschwierigkeiten.

Wenn die Galaxie M87 ein Mensch wäre, dann wäre dieser Mensch seinem Potential nach ein Mystiker – ein Mystiker der immer tiefer mit dem GANZEN verschmilzt.

Das mit den Kommunikationsproblemen ist vollkommen klar. Wer sich als das GANZE erlebt, empfindet zwar eine unmittelbare Nähe zu, bzw. Identität mit allem und Jedem, und auch mit einer jeden Jemandin – herzlichen Gruß an die Feministinnen unter uns! 🙂 – Aber obwohl dieses Erleben vollkommen einfach, ja sogar null-fach sein kann, ist das ein ganz und gar anderes Erleben als wenn man sich mit seinem Geschlecht, seiner Kultur, Religion, mit einer ganz bestimmten Weltanschauung oder Politik identifiziert. Denn wenn man sich als das GANZE erlebt, hat man ja in gewisser Weise überhaupt gar keinen „Standpunkt“ mehr. Zumindest keinen begrenzten Standpunkt, der exakt definiert werden könnte. Also ergeben sich Kommunikationsprobleme.

Stellen Sie sich einmal vor, sie haben eine Begegnung und Ihr Gegenüber stellt sich Ihnen vor: „Grüß Gott, ich bin der Herbert und komm aus München.“ Und dann sagen Sie: „Angenehm lieber Herbert. Wir beide sind Gott!“ oder Sie sagen: „Schön Dich kennen zu lernen, lieber Herbert. Ich bin ein transuniverselles Wesen, das schon vor der Schöpfung dieses Universums existiert hat und auch noch nach dessen Auflösung existieren wird.“ Oder Sie sagen: „Ich bin ein reines NICHTS!“ Dann hätten Sie zwar in allen drei Fällen die reine Wahrheit gesagt. Aber der Herbert überlegt sich dann vielleicht, ob er nicht besser die Polizei oder das Rote Kreuz alarmieren und Sie in die Psychiatrie einweisen lassen sollte.

Und der eigentliche Witz wäre, dass Sie selbst dieser Herbert wären und es in seiner Gestalt wirklich gut mit sich selbst meinen würden! Dass der Herbert es wirklich gut mit Ihnen meint, würden Sie mit absoluter Gewissheit wissen. Denn Sie hätten, wenn Sie die Galaxie M87 wären, umfassendes Mitgefühl, also die Fähigkeit zu fühlen, was andere Wesen fühlen; nämlich dank dem exakten Spiegelpunkt zwischen Ihrem Saturn und Ihrem Mond in Haus 1.  Wenn die Galaxie M87 ein Mensch wäre, dann wäre dieser Mensch seinem Potential nach also ein Mystiker – ein Mystiker der immer tiefer mit dem GANZEN verschmilzt.

Soweit mal zum Potential, nun zu den Ausdrucksformen
und dem evolutionären Potential von M87

Mit dem Löwen in 9 und Sonne in 3 sind das Verhalten und die Ausdrucksformen von M87 darauf angelegt, eine lebendige Anschauung (Löwe in 9) zu vermitteln (Sonne in 3). Um welche Anschauung es geht, wissen wir schon aus dem Potential, nämlich um eine Anschauung der unsichtbaren Hintergründe der Existenz, des Urzustandes vor, während und nach jeder Schöpfung. Außerdem spielt das berühmt, berüchtigte HIER und JETZT eine große Rolle in der Kommunikation dieser Anschauung. Denn dem Löwen und der Sonne wird als Zeitform die GEGENWART zugeordnet.

Der Wassermann in 3 und der Uranus in 3 sagen uns, dass die Kommunikation von M87 schöpferische Ideen und Bilder in die Wirklichkeit trägt, durch die bisherige geistige und kulturelle Grenzen überschritten werden. Dazu kommen die Fische in 3 und der Neptun am MC. Danach macht M87 das Wirkliche, die Wahrheit und die Intuition zum Maßstab und Gesetz ihrer Kommunikation, die sich im Weiteren dann mit MC Waage und Venus in 3 in den Gestalten von Liebe und Schönheit darstellen. Soweit so gut.

Aber der Mondknoten in Haus 5 im Stier und die Venus in 3 sagen uns, dass M87 halt zuerst Mal eine gemeinschaftstaugliche (Stier-Venus) Ausdrucks- (Haus 5) und Kommunikationsform (Haus 3) entwickeln muss. Bei Stier in Haus 5 könnte man an ein „gemeinsames Herz“ denken, denn der Stier symbolisiert die Gemeinschaft und Haus 5 das Herz. Der neue Mondknoten zeigt jedenfalls immer die evolutionären Potentiale an, die noch zu entfalten sind. Und daran hängt dann bei Chiron in Konjunktion mit dem Mondknoten auch das Potential von M87 als Heiler, Lehrer und Evolutionsagent. M87 muss also lernen, eine dem jeweiligen gemeinschaftlichen Erleben im Jetzt UND der eigenen Schau des Ganzen gemäße Ausdrucks- und Kommunikationsform zu entwickeln. Genau dieses Thema hat viele Mystiker beschäftigt.

Finalität und Bedeutung

Was an M87 via DC Zwilling an Feedbacks und Kommunikationen herangetragen wird, wird mit Merkur in 4 im Seelischen aufgenommen und verarbeitet. Im Weiteren ergeben sich daraus mit Widder in 4 und Mars in 1 Impulse, die bei Schütze in 1 und Jupiter in 12 der Vertiefung der Anschauung und der Energetisierung der Erfahrung des Grenzenlosen dienen. Das Ergebnis energetisiert also das Potential und damit schließt und erweitert sich der Kreis. Man könnte an eine Art Pulsieren denken und M87 als das Herz des Virgo-Superhaufens visualisieren.

Habts Alle Gut
Vincento

Technische Informationen

Die Galaxie M87 wurde von dem Astronomen Charles Messier am 18.3.1781 um 00:26:22 Weltzeit in Paris entdeckt. Die Daten wurden von der Astrologin Birgit Braun recherchiert. Auf Ihrer Seite http://blog.starfish-astrologie.de/ finden sich viele interessante Informationen und Texte zu den galaktischen Faktoren in der Astrologie.

 8. Oktober 2018  Veröffentlicht von um 15:06  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with:  Kommentieren

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen