Der neue Mondknoten wechselt in den Stier

  • von

Liebe Leserin, lieber Leser,

es gibt zwei Mondknoten, den alten und den neuen. Der alte Mondknoten zeigt schon  bestehende automatische Tendenzen und Mechanismen an, der neue die evolutionären Chancen. Deshalb wird dem alten Mondknoten eine negativ beschränkende und dem neuen eine positiv erweiternde Qualität zugeordnet.  

In den letzten anderthalb Jahren hat der neue Mondknoten die Zwillinge durchlaufen und damit angezeigt, dass die evolutionären Möglichkeiten darin lagen, sich zu informieren und zu kommunizieren. Und da der Repräsentant der Zwillinge, der Planet Merkur sich relativ schnell durch den Tierkreis bewegt, wurden dadurch in den letzten anderthalb Jahren sehr viele verschiedene Themen angesprochen. Aus astrologischer Sicht sind die Dinge schon in ihren Anfängen erkennbar. Das „Geburtshoroskop“ der Bewegung des neuen Mondknoten durch die Zwillinge ist vom 5.5.2020 und sieht so aus:

Das Bestimmende gewinnt an Macht

Auf der Ebene des Bestimmenden – der Staaten, Gesetze, globalen Institutionen usw.,  kam es mit Jupiter/Pluto im Steinbock zur Fusion übergeordneter Machtstrukturen. Strukturen die mit Saturn im Wassermann begannen, einschränkend in die individuellen Freiheitsräume einzugreifen und so die bisherigen sozialen Strukturen umzuwandeln.

Dabei zeigte Mars im Wassermann mit Uranus im Stier einen sehr dynamischen Wandel der sozialen Strukturen an. Bisherige Besitzstände, Rechte und soziale Zusammenhänge wurden aufgehoben. Und mit Sonne Stier wurde all dies ganz real vollzogen, das war kein Planspiel, kein Science Fiktion, obwohl man hätte meinen können, die Borg* wären gelandet – sondern das geschah ganz real in vielen Ländern auf der Erde.

Mondknoten

Mit dem neuen Mondknoten in den Zwillingen und Merkur im Stier lagen die evolutionären Chancen bisher darin, all dies möglichst bewusst zu beobachten, zu recherchieren und darüber offen zu kommunizieren. In den letzten anderthalb Jahren haben über all dies nur sehr wenige unparteiische öffentliche Diskussion stattgefunden. Aber die Aktivitäten derjenigen, die sich um Aufklärung bemüht haben, scheinen inzwischen dennoch Früchte zu tragen. Anscheinend beginnt eine neue Phase. Das „Geburtshoroskop“ des Eintritts des neuen Mondknoten in den Stier ist vom 18.1.2022 und sieht so aus:

Das Bestimmende gerät unter Druck

Auch hier ist mit Venus, Pluto und Sonne im Steinbock die Ebene des Bestimmenden stark repräsentiert und mischt sich via Saturn im Wassermann weiter in die individuellen Freiheitsräume ein. Aber während im vorherigen Mondknotenhoroskop die Ebene des Bestimmenden relativ unantastbar schien, wirkt sich nun mit Uranus im Stier und Venus im Steinbock der soziale Wandel auch auf der Ebene des Bestimmenden aus. Kritische Politiker und Journalisten melden sich zu Wort und teilweise wird schon zurück gerudert. Gleichzeitig wird mit Mars im Schützen und Jupiter in den Fischen eine Menge an Energie frei, um die Hintergründe der Dinge erkennen zu können.

Mondknoten

Mit dem Mondknoten im Stier und rückläufiger Venus im Steinbock liegt das evolutionäre Moment nun vorerst darin, die Gemeinschaft mit dem Bestimmenden und die Beziehungen, die man dazu bisher hatte, gründlich zu überdenken. Es geht also darum, einmal zu überlegen, in welcher Beziehung man zu den derzeit noch bestimmenden Strukturen, dem Mainstream und dem System bisher gestanden hat, ohne dass man sich da gleich entscheiden muss. Im weiteren Verlauf der Bewegung des neuen Mondknoten im Stier wird die Venus anderthalb Mal den ganzen Tierkreis durchlaufen und die verschiedensten Gemeinschafts- und Beziehungsthemen aktualisieren.

Uns Allen Alles Gute

Herzliche Grüße

Vincento

*Die Borg sind transhumanistische Wesen, Maschinenmenschen aus der Science-Fiction Serie „Raumschiff Enterprise“. Ihre Begrüßungsformel lautet: „Wir sind die Borg. Ihr werdet assimiliert. Widerstand ist zwecklos.“ Ist er aber nicht!      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.