Sep 232013
 

waageingress 2013

Waageingress 2013 am 22.9. um 20:43:56 Weltzeit

Die Sonne trifft im Jahreslauf auf mehrere besonders bedeutsame Punkte im Tierkreis. Der nächste dieser Punkte liegt auf exakt 0° Waage und wird am 22.9.2013 um 20:43:56 Weltzeit von der Sonne erreicht. Das Horoskop auf diesen Punkt erlaubt eine einjährige Vorschau in den Angelegenheiten der Waage-Venus, denn dieser Punkt löst die Waage-Facette der Venus aus. Die Venus hat, da sie über zwei Zeichen, nämlich über den Stier und die Waage herrscht, auch zwei Facetten.

Eine brasilianische Redensart lautet: „Jede Liebe ist ewig, – so lange sie dauert!“

Diese paradoxe Aussage ist „astro-logisch“ im besten Sinne. Denn die Stier-Facette der Venus entspricht dem sinnlichen, irdischen und vergänglichen Aspekt der Venus und die Waage-Facette der Venus entspricht dem mystischen, kosmischen, ewigen und himmlischen Aspekt der Venus. Und jeder von uns kennt beide Aspekte der Venus. Jeder hat schon einmal erlebt, wie es ist, wenn eine Liebe endet. Im Diesseits dauert eben jede Liebesbeziehung nur so lange, wie sie halt dauert. Und oft geht das mit dem Gefühl einher, dass man über die Trennung hinaus dennoch im Unsichtbaren und im Inneren verbunden bleibt. Und jeder von uns kennt dieses Gefühl, den Anderen schon seit Ewigkeiten zu kennen, das sich oft schon im ersten Moment einer Begegnung einstellt. Wenn die Sonne 0° Waage erreicht, wird der himmlische und ozeanische Aspekt der Venus aktiviert. Venus, die Göttin der Liebe und Schönheit, die im griechischen Mythos „Aphrodite“ heißt, entsteht mythologisch betrachtet in einem ganz besonderen Moment der kosmischen Entwicklung.

Noch vor jedem Anfang ist das CHAOS, was im Altgriechischen „gähnend leerer, unermesslicher Weltraum“ bedeutet. Daraus erheben sich Mutter Erde und der Gott des Sternenhimmels Uranos, astrologisch entspricht letzterem der Uranus. Und aus deren Liebesspiel gehen alle Wesen und Wirklichkeiten hervor, darunter auch die Zeit, der Titan Kronos, der dem Saturn entspricht. Irgendwann kommt es zu einem Konflikt zwischen Erde und Sternenhimmel und die Erde stiftet den Titanen Kronos dazu an, seinen Vater Uranos zu ermorden. Kronos kastriert den Uranos mit einer Sichel aus Feuerstein und wirft dessen Penis in den Ozean. Aus dem Samen und dem Blut des Uranos und dem Wasser des Ozeans bildet sich Schaum und daraus geht die „Schaumgeborene“, nämlich Aphrodite hervor. Nach der Ermordung seines Vaters Uranos übernimmt Kronos, also die Zeit und damit die Vergänglichkeit, die Weltherrschaft. Aber das Schöpferische lebt in der Gestalt der Aphrodite weiter. Denn Aphrodite, oder die Venus ist mythologisch gesehen eine Emanation, also eine Ausstrahlung des Schöpferischen. Und da nun das Schöpferische schon vor der Zeit existiert und diese erst hervor bringt, ist Venus/Aphrodite ein Prinzip, das die Zeit transzendiert. Wenn wir von Liebe und/oder Schönheit bewegt werden, werden wir aus dem linearen Ablauf der Zeit heraus gehoben, zumindest für eine gewisse Zeit. „Jede Liebe ist ewig, – so lange sie dauert!“ Die Ausdrucksformen der Venus finden wir durch unsere Fähigkeit, zu lieben – egal ob wir uns im mystischen, spirituellen oder psychologischen Sinne nach Innen richten oder ob wir uns für die Erfahrung der äußeren Wirklichkeit und anderer Lebewesen öffnen. Die Venus schafft eine Verbindung zwischen Zeit und Ewigkeit, zwischen Form und Bedeutung, zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem und triumphiert so über die Zeit und das Trennende.

Francois Boucher Triumph der Venus

„Triumph der Venus“ von Francois Boucher

Francois Boucher wurde am 29.9.1703 in Paris mit der Sonne in der Waage geboren. Sein Gemälde entspricht mit der erotischen Szene inmitten ozeanischer Bewegungen im Vordergrund und dem leuchtenden Himmel im Hintergrund sehr genau dem Mythos über die Entstehung der Aphrodite.

Mythologisch entspricht Venus der Göttin der Liebe und der Schönheit Aphrodite. Aphrodite wurde von den Schicksalsgöttinnen gesagt, dass ihre einzige Bestimmung sei, zu lieben. Ihre Begleittiere sind Wachteln, Tauben und Sperlinge, außerdem werden ihr alle Früchte und Blüten zugeordnet und natürlich auch alle Aphrodisiaka. Sie trägt einen magischen Gürtel, mit dem sie jeden in sich verliebt machen kann. Verständlicherweise haben die anderen Göttinnen des Olymp Aphrodite immer Mal darum gebeten, sich ihren magischen Gürtel ausleihen zu dürfen.

Soweit die Vorbemerkungen zur Venus, nun zu unserem Horoskop. Ich habe das Horoskop „objektiviert“, indem ich den AC auf den Punkt 0° Widder gelegt habe, der in der Hamburger Schule „die Allgemeinheit“ symbolisiert und ich verwende die Tierkreiszeichen als Häuser. Dadurch ist das Horoskop ortsunabhängig und allgemein gültig. Damit symbolisieren der Widder nun das 1. Haus und der dazu gehörende Mars im Löwen das Potential; die Fische symbolisieren nun das 12. Haus und der dazu gehörende Neptun den Hintergrund usw.

waageingress 2013

POTENTIAL:

Im Potential geht es mit Uranus im Widder um die Überschreitung bisheriger Grenzen und mit Mars im Löwen um die Eroberung neuer Erlebnisräume im Beziehungsleben. Das Quadrat des Mars zur Venus deutet auf erotische Intensität. Ähnliches gilt auch für das Biquintil zwischen Mars und Pluto, sowie für das Trigon zwischen Mond und Pluto. Mit dem Sextil zwischen Mond und Lilith (dem schwarzen Mond in der Grafik) lässt sich neutral zwischen gewohnten und eher ungewöhnlichen, normalerweise verborgenen Gefühlswelten vermitteln. Vielleicht wird es zu einer größeren Akzeptanz eigenwilliger erotischer Vorlieben kommen. Mond-Venus bedeutet soviel wie „beseelte Erotik und Ästhetik“ und die Opposition zwischen Mond und Saturn symbolisiert Empathie und Mitgefühl. Die 80°- und 160°Verbindungen zwischen Priapos, Lilith, Chiron und Sonne lassen vermuten, dass man im Umgang mit tieferen, normalerweise verborgenen Gefühlen (und deren Heilung) am Besten sehr achtsam und meditativ umgeht. Das Sextil des Mondes zum Chiron kann ekstatische Gefühlswelten erschließen und Venus-Chiron ermöglicht Heilung durch Liebe. Chiron im Trigon zum Mondknoten, zum Saturn und zur Lilith kann Kontakte zu heilenden Energien auf verborgenen und ganz grundsätzlichen Ebenen ermöglichen. Wobei die heilende Energie bei Chiron in den Fischen daraus entspringt, dass die Bewusstheit zu sich selbst erwacht, also indem wir erkennen, dass wir in unserer Essenz grenzenlose und offene Bewusstheit sind.

AUSDRUCK und UMSETZUNG:

Mit der Sonne in der Waage wird das oben dargestellte Potential im Beziehungsleben auftauchen, wobei die Venus als Herrscherin der Waage im Skorpion darauf deutet, dass es vor allem um feste Beziehungen und Partnerschaften geht. Aber es gibt noch eine andere Deutungsmöglichkeit, denn der Skorpion symbolisiert auch die Vorstellung.

BESTIMMUNG und BEDEUTUNG

Und da Saturn und Pluto in Rezeption stehen und Uranus im Quadrat zum Pluto, werden wir wohl auch im Beziehungsleben erfahren, dass einige unserer Vorstellungen aufgehoben und enttäuscht werden. Die entsprechenden Konstellationen gelten schon länger und werden noch längere Zeit – auch in anderen Erfahrungsbereichen – gültig bleiben. Es vollzieht sich dadurch seit Jahren ein Umbruch im menschlichen Bewusstsein, durch den immer wieder auf verschiedenen Ebenen bewusst wird, dass die Wirklichkeit ganz anders ist, als die Konzepte und Vorstellungen, die wir uns über die Wirklichkeit gemacht haben und machen. Auch wenn das manchmal unangenehm sein mag, so ist doch jede Enttäuschung schließlich auch das Ende einer Täuschung und damit eine Annäherung an die Wirklichkeit und den Urzustand, der durch den Neptun symbolisiert wird.

Wann immer eine Vorstellung sich auflöst, entsteht Chaos in unserem Geist, was aber nur in zweiter Linie „Wirrwarr“ oder „Unordnung“ bedeutet. Die ursprüngliche Bedeutung von CHAOS lautet im Altgriechischen „unermesslicher, gähnend leerer Weltraum“ und aus der Sicht der Mystiker ist die wahre Natur unserer Bewusstheit grenzenlos. Es ist die enorme Weite, in der die ganze Fülle des Universums auftaucht, das wir erleben. Und der Neptun, der diese Dimension in der Astrologie symbolisiert steht ganz gut, nämlich im Trioktil zum Jupiter im Krebs. Wenn wir uns von unseren überholten, begrenzenden Vorstellungen lösen, können wir einen enormen Reichtum an seelischen und erotischen Erfahrungen und einen intuitiven Zugang zur Multidimensionalität der Venus erleben.

 MK-Personar Waageingress 2013

EVOLUTION und CHANCEN

Über die evolutionären Chancen orientiert der neue Mondknoten. Die Grafik zeigt das Mondknoten-Personar, das Horoskop, das den neuen Mondknoten im Detail darstellt. Mit Uranus im Widder und Mars in der Jungfrau geht es danach darum, in der Überschreitung bisheriger Grenzen im Beziehungsleben möglichst selbstbestimmt zu sein und sich mit Uranus im Quincunx zur Sonne auf neue Erfahrungen ein zu lassen. Mit dem 108°Aspekt zwischen Mondknoten und Sonne zum Jupiter sind ekstatische und glückliche Erlebnisse möglich und es wäre gut, sich auf die Beziehungen und Partnerschaften zu konzentrieren, in denen glückliche Erfahrungen möglich sind.

Soweit diese Übersicht über das Waage/Venus-Horoskop für die kommenden 12 Monate. Es sieht also recht gut und auch sehr reichhaltig aus, vorausgesetzt, man ist bereit, auf einige seiner Konzepte und Vorstellungen zu verzichten. Dieses Horoskop zeigt das allgemeine Klima bezüglich der Waage/Venus-Themen. Um zu sehen, in welcher Weise dessen Inhalte für den Einzelnen zutreffen, muss dieses allgemeingültige Horoskop astrologisch mit dem individuellen Horoskop in Beziehung gesetzt werden. Diese und andere Methoden, die in meinem „astrologischen Labor“ kürzlich entstanden sind, ermöglichen tiefe Einsichten in alle Themen, die von Aphrodite, der Göttin der Schönheit und der Liebe regiert werden.

Mögen Schönheit und Liebe triumphieren!

Alles Gute
Vincento

 23. September 2013  Veröffentlicht von um 14:42  Allgemein, Astrologie, Methoden Tagged with: , , , , , , , , , , , ,  Kommentieren

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)