Dez 292016
 

„Orcus – Alarm und Entwarnung“ liest sich wohl etwas widersprüchlich, lasst mich das erklären: Wer meinen Blog kennt, weiß dass ich vor allem lösungsorientiert schreibe. Einen Begriff wie „Alarm“ verwende ich nur selten. Aber derzeit bilden sich viele astrologische Aspekte zum Orcus und das ist aus meiner Sicht schon etwas alarmierend. 

Denn der Orcus kann sehr schwierige seelische und geistige Lagen anzeigen, im Extrem suizidale Tendenzen begünstigen, und je mehr Aspekte der Orcus hat, um so eher kann sich die Problematik des Orcus in allen möglichen Erfahrungsbereichen bemerkbar machen. Von „Entwarnung“ kann aber glücklicherweise auch gesprochen werden, weil sich einige dieser Aspekte innerhalb der nächsten Tage auch schon wieder auflösen.

Es geht beim Orcus nicht um die psychologischen Probleme, die sich zwischen Eltern und Kind abgespielt haben, auch nicht um die psychologischen Probleme, die man vielleicht aus seiner Vorfahrenreihe geerbt hat. Sondern es geht, wenn es um Probleme geht, eher um kollektive Traumata wie Diktaturen, Kriege, Vertreibungen usw. und natürlich kann sich all das auch durchdringen.

Ich will in diesem Artikel aber nicht darüber schreiben, wie sich der Orcus im allgemeinen Weltgeschehen abbildet, sondern darüber, wie man als Individuum mit ihm umgehen kann. Denn Orcus-Transite können zu erheblichen Schwierigkeiten und Missverständnissen führen. Und um richtig mit dem Orcus umzugehen, reicht es manchmal aus, ihn zu verstehen!

orcus-konstellationen-29-12-2016

Orcus-Aspekte am 29.12.2016 um 12 Uhr Weltzeit

In der Grafik ist der Orcus als roter Kreis rechts unten eingezeichnet. Aspekte wie Sextile, Trigone und Oppositionen sind rot markiert und Spiegelaspekte blau. Es zeigt sich ein in sich geschlossenes Aspektbild, das gegen den Uhrzeigersinn betrachtet Orcus, Jupiter, Saturn, Sonne, Mars/Neptun und Uranus umfasst. In den nächsten Tagen werden Sonne und Mars aus dem Aspektbild heraus laufen und der Orcus wird rückläufig, so dass sich auch andere Verbindungen lockern. Aber wer genau ist jetzt eigentlich dieser Orcus?

Es handelt sich um einen Himmelskörper, der am 16.2.2004 entdeckt wurde und jenseits der Bahn des Plutos die Sonne umkreist. In der astrologischen Forschung sind 12/13 Jahre keine lange Zeit, wir wissen noch nicht alles über Orcus. Aber einige seiner Eigenschaften sind schon klar, ich zitiere hier teilweise aus einem früheren Text, soweit der nach dem aktuellen Stand meiner Forschung noch gültig ist:

Über das Wesen des Orcus

Wenn wir uns den Orcus der Anschaulichkeit halber als menschliche Person vorstellen, dann ließe sich über diese Person Folgendes sagen: Orcus ist eine offene, sensible Person, die vor allem die atmosphärischen, unsichtbaren, seelischen Eigenschaften der Realität wahrnimmt. Er verfügt über paranormale Fähigkeiten wie Hellsichtigkeit, Hellfühligkeit, Telepathie usw. und Alles was er wahrnimmt, wird in ihm selbst zu seiner eigenen, seelischen Wirklichkeit. Der Orcus verschmilzt mit seinen Wahrnehmungen und er gebiert sie in seinem seelischen und mentalen Innenraum immer wieder neu.

Problematisch ist nicht die Sensibilität, sondern dass der Orcus seine Wahrnehmungen nach paranoiden und depressiven mentalen und seelischen Mustern strukturiert. Und wenn der Orcus einen einschränkenden, negativen Gedanken denkt, dann „glaubt“ er den und erfährt ihn gefühlsmäßig als „real“ und sagt womöglich auch noch so etwas wie „Tja, so ist das Leben!“ Für den Orcus sind seine negativen Gedanken „echt“! Dazu kommt, dass er telepathisch begabt ist.

Wenn der Orcus z. B. Liebeskummer hat, dann fühlt er nicht nur den eigenen, sondern auch noch den Liebeskummer vieler anderer Personen. Er taucht dank seiner Sensibilität und seiner telepathischen Fähigkeiten voll in das kollektive Feld „Liebeskummer“ ein. Was ihn ja irgendwie auch sympathisch macht. Er ist eben eine sehr sensible Persönlichkeit! 🙂 Aber wenn das schief läuft, ist die Psyche des Orcus irgendwann so etwas wie eine „kollektive Liebeskummer-Müllhalde“. Eckhart Tolle sprach über den „kollektiven Schmerzkörper“, genau dem entspricht vermutlich der Orcus. Dass es so etwas wie kollektive seelische und geistige Felder gibt, wissen viele von uns auch aus der Aufstellungsarbeit.

Natürlich wird der Orcus versuchen, sich zu befreien. Er wird versuchen, sein schmerzhaftes Erleben zu transzendieren, sein Erleben aufzuheben. Und wenn ihm das nicht gelingt, dann wird er versuchen, sich selbst aufzuheben, sich selbst zu transzendieren. Und wenn ihm das nicht gelingt, wird er vielleicht dazu tendieren, sich selbst zu töten. Es spricht tatsächlich Einiges dafür, dass der Orcus suizidale Tendenzen anzeigt.

Wenn der Orcus für einen einzelnen Menschen, sagen wir für einen Herrn Meyer spürbar wird, dann tauchen Spannungen, Schmerzen, Missbehagen, Paranoia und/oder depressive Verstimmungen auf und im Extremfall würde Herr Meyer zum Selbstmord neigen; weil er Alles nur noch so schwarz sieht, dass er schon gar nicht mehr durchblickt! Und das wäre dann ein ganz gravierendes Missverständnis! Denn es ist ja gar nicht der Herr Meyer, der sich das Leben nehmen will! Sondern der Orcus, ein kollektives, seelisches und geistiges Energiefeld voller ungelöster Inhalte will durch Herrn Meyer hindurch einen Teil seiner selbst aufheben, zu einem Ende bringen oder „erlösen“. Denn der Orcus ist kollektiver Natur, oder sagen wir, – aus der Sicht des Individuums ist der Orcus die seelische Bindung an destruktive kollektive Inhalte.

Es geht beim Orcus nicht um die psychologischen Probleme, die sich zwischen Eltern und Kind abgespielt haben, auch nicht um die psychologischen Probleme, die man vielleicht aus seiner Vorfahrenreihe geerbt hat. Sondern es geht, wenn es um Probleme geht, eher um kollektive Traumata wie Diktaturen, Kriege, Vertreibungen usw. und deren seelische und geistige Spuren im Feld der Menschheit und natürlich kann sich all das auch durchdringen.

Der entscheidende Punkt ist Folgender: Wenn Sie unter Orcus-Einfluss stehend etwas Negatives erfahren, dann sind Sie als Individuum nicht daran schuld und die Person, die Ihnen vielleicht „eine reinhaut“ ist auch nicht wirklich daran schuld. Denn der Orcus ist kollektiver Natur. Es ist wie bei einem Verkehrsstau, da läßt sich auch nicht ermitteln, wer schuld ist. Es ist ein kollektives Phänomen, also – nicht persönlich nehmen!

Wie können wir mit dem Orcus umgehen? 

Das Gefährlichste und Dümmste was man unter Orcus-Einfluss machen kann ist, dass man negativen kollektiven Gedanken und Impulsen nachgibt, und im Stau auch noch eine Schlägerei anfängt! Übrigens ist ein ganz großer Teil der Gedanken, die in unserem Bewusstsein auftauchen, kollektiver Natur, wir denken nur ganz selten unsere „eigenen“ Gedanken. Richtig blöd wird es dann,  wenn man allgemeinen, negativen Gedanken Glauben schenkt und irgendwelchen Untergangssehnsüchten nachgibt. Natürlich führt die Auswahl an negativen Nachrichten in den Massenmedien dazu, dass derartige Tendenzen geradezu gezüchtet werden. Aber genau die sollte man nicht persönlich nehmen und sich daraus auf gar keinen Fall sein Weltbild zusammmen bauen!

Kürzlich sprach ich mit einem Taxifahrer, der mir sagte, die Welt sei so schlecht, dass er hofft, dass ein Asteroid auf der Erde einschlagen und uns alle vernichten würde. Super! Alle Probleme auf einen Schlag gelöst! Na Dankeschön! Klasse! Den Mann sollte man zum „Planetarischen Therapeuten des Jahres“ vorschlagen! Das ist ein typisches Beispiel für einen schlecht verarbeiteten Orcus-Einfluss. Ich machte ihm Komplimente, was für ein freundlicher und mitfühlender Mann er doch ist, wie gebildet er ist, wie gut er aussieht und was für wunderschöne Zähne er hat. Was übrigens alles stimmt!

Aber da war kein Durchkommen, er hing voll im negativen, kollektiven Film. Na ja, wenn ich ihn das nächste Mal treffe, fällt mir ja vielleicht noch etwas Besseres ein, um ihn rumzukriegen. Vielleicht sollte ich ihn bei unserer nächsten Begegnung in seinen negativen Gedanken erst Mal volle Kanne bestätigen und ihm dann sagen, dass es in Wirklichkeit noch viel, viel schlimmer ist, als er glaubt, bis es ihm selbst echt zuviel wird? Mal sehen, wird uns schon was einfallen! 🙂

Das Schlimmste was passieren kann ist, wenn man unter Orcus-Einfluss seinen negativen Gedanken glaubt! Denn es sind ja noch nicht einmal die eigenen Gedanken, die einen unter Orcuseinfluss bewegen!

Das Beste, Schönste und Intelligenteste was man unter Orcus-Einfluss machen kann ist, dass man aus kollektiven, angepassten Denkschemata ausbricht, rebelliert, sich emanzipiert, ein freies Leben führt, glücklich ist und seine Freundschaften pflegt! Vor allem auch die Freundschaft mit einem SELBST. Es ist wichtig, dass man aus dem Bannkreis negativer Gedanken und Glaubenssätze ausbricht! Und das kann mit jedem Atemzug geschehen. Kurz, es geht darum, den Orcus NICHT zu füttern, sondern stattdessen einfach etwas Lustigeres, Intelligenteres und Schöneres zu tun.

Lasst mich Euch eine Geschichte aus „meinem kosmischen Alltag“ erzählen. Nachdem ich einige recht rabiate Orcus-Transite hinter mich gebracht hatte, die mehrere Jahre dauerten, war ich ziemlich ermüdet. „Ach wäre das schön, “ so dachte ich oft, „wenn ich einmal einen anderen Planeten besuchen könnte!“ Wisst Ihr was? Wünsche können wahr werden! Und wer mich kennt, weiß, dass ich gerne mit meinem unterbewussten Selbst und meinem Hohen Selbst kommuniziere. Jedenfalls muss mich irgendwer gehört haben und hat meinen Wunsch in Erfüllung gehen lassen!

Denn eines Tages empfand ich mich wie ein außerirdischer Besucher auf unserem Planeten Erde! Ich sah, roch, spürte, schmeckte und hörte alles so, als erlebte ich es zum aller-allerersten Mal! Und das ging ein paar Wochen lang so! Es war nicht mein Verdienst, echt nicht. Ich hatte mir nur etwas Ungewöhnliches gewünscht. Das war so unglaublich schön und echt spannend war es auch – das wünsche ich echt uns ALLEN! Mir wurde klar, dass ich gar nicht auf einen anderen Planeten reisen, sondern nur aus meinem alten Gedankenmüll heraus wollte. Wer oder Was auch immer mir zu dieser Erfahrung verholfen hat, sei herzlich bedankt! DANKESCHÖN!

Echt Leute, der Planet Erde ist ein Paradies und wir sind gute Leute! Okay, manchmal sind wir nicht gut drauf und bauen Mist. Wir Menschen sind halt eine lernende, biologische Spezies! Aber im Grunde ist Alles Gut.

Das Beste, Schönste und Intelligenteste was man unter Orcus-Einfluss machen kann ist, dass man aus kollektiven, angepassten Denkschemata ausbricht, rebelliert, sich emanzipiert, ein freies Leben führt, glücklich ist und seine Freundschaften pflegt!

Im Sinne des Letzteren mag ich mich bei Euch Allen bedanken.
DANKESCHÖN!

ALLES GUTE
Vincento

PS: Mein Text bezieht sich nur auf die allgemeine Natur des Orcus. Wer sich zu seinen individuellen Orcus-Konstellationen beraten lassen möchte, kann mir an meine Emailadresse changchub11(at)yahoo.de schreiben.

PPS: Fast hätte ich es vergessen – zwei mit mir befreundete Alchemisten und ich haben eine „Orcus-Essenz“ hergestellt und zwar aus Obsidian. Obsidian ist ein schwarzes Vulkanglas, so schwarz, dass man wirklich jeden Durchblick verlieren würde, wenn man eine Brille aus diesem Vulkanglas tragen würde. Die bisherigen Tests sind sehr ermutigend. Ihr findet die „Orcus-Essenz“ unter dem Stichwort Obsidian hier:  http://aurum-potabile.de/home/neue-essenzen.html  

PPPS: So – und jetzt gibt es noch ein Geschenk für Euch Alle zum Jahreswechsel 2016/17: Mein Geschenk besteht in der Collage, die Ihr direkt hier drunter findet. Die Datenmenge liegt deutlich über 5 Megabyte. Wenn Ihr die Grafik kopiert, könnt Ihr Euch davon einen Druck oder eine Reproduktion machen (lassen) – auch in einem sehr großen Format. Aber bitte nur für private Zwecke! Wer das Bild kommerziell nutzen will, kann sich bei mir melden. Uns Allen Alles Gute!

cci29012013_00001

  13 Antworten zu “Orcus – Alarm und Entwarnung”

  1. Lieber Vincento,
    die Erde ist die Hölle, seit wir die Demut verlernt haben, und es täte allen sicherlich gut, zu erkennen und zu begreifen, dass der Orcus hier auf Erden ein allzu leichtes Spiel hat. Insofern hat der Taxidriver schon recht, denn der Hammer (der eine Schlag) alias Mars-Pluto wird insofern fällig. Denn das Kollekitv -obviously- spinnt seine Fäden nach wie vor -und sichtbar mehr!- über diesen Planeten. Gut also, wenn einige wagen auszusprechen, was als Ungesagtes mehr Macht bekäme, als uns am Ende als Zerstörung lieb wäre. Oder?

    • Hi Verita,

      ich ziehe es vor zwischen der Erde als einer kosmischen Wirklichkeit und unseren religiösen und anderen Konzepten über die Erde zu trennen. Und soweit ich sehe, ist die Erde ein Planet von ganz seltenener Schönheit.

      Alles Gute
      Vincento

  2. Danke, Vincento – hat mir einiges gezeigt, was ich übersehen hatte: Die Spiegelpunkte.
    Ich habe So-Orcus-Ur in Haus 12 im Zwilling.
    Das fühlen, spüren von „Macht“ in jedem Sinne kenne ich seit meiner Kindheit. Erst die letzten Jahre, da ich mich mit Orcus beschäftigt habe, kann ich mehr „damit anfangen“.
    Momentan transistiert er meinen IC in Opp zu Ne/MK – ich fühle mich „angetrieben, unruhig“ – eine neue Stimmungslage…weiß nicht, wohin mit mir. Danke und herzlichen Gruss Li.

  3. hmmm…. ich bin mal wieder völlig unsensibel und out of tune….keine miese stimmung weit und breit 😉

    • herzlichen Glückwunsch liebe Ruth,

      solche allgemeinen astrologischen Konstellationen, die da oben am Himmel stehen, erreichen nie alle Menschen und schon gar nicht alle in gleicher Intensität

      Gruß
      Vincento

  4. Lieber Vincento,

    ob schuldig oder nicht schuldig ist eigentlich zweitrangig. Wichtiger erscheint mir das individuelle Erkennen, dass wir von all dem beherrscht werden, mit dem wir uns identifizieren. Kommt Orcus daher und scheint uns in seinen Schlund einsaugen zu wollen, hilft vielleicht am besten eine Affirmation oder Meditation, die uns wieder in unserem Wesenszentrum verankert, dem Selbst. Ich denke da zum Beispiel an deine Reihe „Contact to Higher Self“. Wenn Essenzen diesen Prozess unterstützen können, umso besser.

    Vielen Dank für die Collage!!!

    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Lieber Vincent,

    vielen Dank für das Teilen Deines Wissensschatzes über den Orcus 🙂

    und die Erinnerung daran, dass wir auf einem wirklich wunderschönen Planeten leben…

    Der Orcus kann ganz schön mächtig sein, aber

    Make love – not war ist auch eine kraftvolle Wahrheit, für die man sich entscheiden kann…Lieben lernen kann man vielleicht gerade wg.dem Orcus?!

    Liebe Grüße Katja

    • Liebe Katja,

      danke für Deinen Kommentar.

      Astrologisch gesehen geht die Liebe = Venus unmittelbar aus dem Urzustand = Fische und dem Schöpferischen = Wassermann hervor. Sie braucht also keinen äußeren Anlass, um aufzutauchen. „Die Ros kennt kein Warum.“ soll ein deutscher Mystiker einmal gesagt haben.

      Habs gut
      Vincento

  6. Danke Vincento

    ich sehe und spüre das auch
    Die Erde ist ein wundervolles Wesen, so schön so einzigartig
    und auch so liebevoll,
    egal wie es für uns hier aussieht.

    ein wundervolles Jahr für die Erde
    und ihre Bewohner

    Aurora

  7. Wenn die Mächte uns gefangen halten und aufzeigen, welche Grenzen wir haben, helfen Meditation und Yoga im besonderen Maße, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Der Geist kennt keine Grenzen und lässt uns die wahren Schönheiten erkennen. Besonders in diesen wundervollen Gemälden kann er sich entfalten. LG Helga Biebers

    • Herzlichen Dank für Ihren Kommentar Frau Biebers
      und auch für das Kompliment, falls meine Gemälde
      gemeint sein sollten.

      Alles Gute
      Vincento

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen