Herbstmitte 2016

herbstmitte-2016

 

Die Herbstmitte am 7.11.2016 zeigt einige der mentalen Konstellationen der nächsten 12 Monate.

Die Sonne auf exakt 15° Skorpion aktiviert den Pluto, der unsere Imaginationen, Glaubensysteme und Vorstellungen symbolisiert. Saturn in der Halbsumme von Sonne und Pluto, die im Sextil zueinander stehen, kann sehr schwierige und langsame, mentale Entwicklungsprozesse symbolisieren. 

Es gibt eine ganze Reihe von „Evolutionsbremsen“, wie die AfD, den IS, Erdogan, Trump usw., um nur einige der bekanntesten Beispiele zu nennen. Das sind aber nur einzelne Erscheinungen, es geht um etwas wesentlich Grundsätzlicheres. Mit Neptun in den Fischen in Konjunktion mit dem alten Mondknoten stecken wir alle weltweit in einer Art mentaler Midlifecrisis. Neptun in den Fischen ist eine Verdopplung des 12. Prinzips (Neptun, Fische). Man könnte meinen, dass dies eine Intensivierung dieses Prinzips mit sich bringt, also z.B. gesteigerte Feinfühligkeit. Aber zunächst geschieht etwas ganz Anderes. Das bisherige Empfinden von Grenzenlosigkeit (Neptun) löst sich auf (Fische) und damit treten die Grenzen der Existenz umso deutlicher ins Bewusstsein.

Lasst mich das anhand des 12. Septars auf die erste Sichtung des Neptuns durch Galileo Galilei belegen. Das 12. Septar eines Horoskops ist die vergrößerte Darstellung des 12. Hauses. Das folgende Horoskop entspricht Neptun in Haus 12, Neptun/Neptun-Verbindungen und Neptun in den Fischen.

 

neptunsichtung-12-septar

12. Septar des Horoskops auf die erste Sichtung des Neptun durch Galileo Galilei 1612

Mit AC-Löwe geht es um das Leben und Erleben. Mit der Sonne im Steinbock in Haus 6 und mit Saturn in 1 werden die realen Lebensbedingungen als begrenzt erlebt. Dazu kommt Saturn/Uranus in 1, die Konstellation, die nach Wolfgang Döbereiner Tuberkulose und Erkrankungen durch Steinbildung entspricht. Es ist also Zeit, ein paar mentale Schlacken und die damit zusammenhängende depressive Stimmung los zu werden.

Im realen Geschehen spiegelt sich das darin, dass wir immer mehr Menschen auf der Erde werden und uns gegenseitig immer tiefer beeinflussen. Wir können der „Menschheit“, nicht entkommen. Wir sind schon jetzt eine planetarische Menschheit. Das ist historisch gesehen eine völlig neue Situation. Wir brauchen eine planetarische Perspektive. Wir brauchen die Einsicht und das Empfinden, dass wir nicht nur regionale Wesen sind, die je nach ihrer Herkunft an verschiedene religiöse, kulturelle und politische Vorstellungen glauben; sondern dass wir – ob wir wollen oder nicht – planetarische Wesen sind und immer mehr werden. Wir leben in einer historischen Situation wie es sie bisher noch nie auf dem Planeten gegeben hat und viele unserer alten Konzepte können dieser Situation nicht gerecht werden, auch wenn sie früher hilfreich waren.

Die Lösung liegt im 12. Septar auf die 1. Sichtung des Neptun darin, dass man mit dem neuen Mondknoten in Konjunktion mit Neptun in Haus 4 den Kontakt zum Grenzenlosen in seinem eigenen Inneren wiederfindet und dann das Grenzenlose via Waage in 4 und Venus in 5 durch Liebe und Schönheit neu ins Leben gebärt. Am Ende kommt ein erneuerter Neptun aus diesem Prozess hervor.

 

herbstmitte-2016

Nach dem Horoskop auf die Herbstmitte 2016 ist es vor allem wichtig, dass wir mit dem neuen Mondknoten in der Jungfrau und Merkur im Skorpion sehr wach mit unseren Konzepten umgehen und alle nutzlosen Konzepte aufgeben. Und mit dem Quincunx zwischen Merkur und Uranus gilt es zu lernen, eine unparteiische Haltung einzunehmen, die zwischen den verschiedenen Welten unterschiedlicher Kulturen übersetzen kann.

Die Sonne auf 15° Skorpion gilt als geeignet, um rituelle Aktivitäten zu unterstützen. In diesem Jahr wird diese Konstellation idealerweise NICHT dazu genutzt, neue mentale Inhalte zu setzen. Denn astrologisch gesehen ist unsere Mentalität ohnehin schon mit viel zu viel mentalem Müll verstopft. Astrologisch angemessen sind solche Rituale und andere mentale Aktivitäten, die nutzlose Konzepte auflösen.

Habts Alles Gut
Vincento

5 Gedanken zu „Herbstmitte 2016“

  1. …stecken wir alle weltweit in einer art mentaler midlifecrisis… lol!
    besser könnt man´s nicht auf den punkt bringen!
    danke vincento,ich lese sehr gerne deine wunderbaren und auch kurz genug gehaltenen essencen.
    alles gut uns , mögen wir durch die krise reifen. svaha aus la gomera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.