Feb 252017
 

Das Galaktische Zentrum im Aspekt zum Saturn – GZ/Saturn – kann historisch bedeutsam sein, da dem Saturn astrologisch auch der Staat zugeordnet wird. Saturn gilt astrologisch als Symbol für allgemeingültige Gesetzmäßigkeiten im Diesseits, wie z. B. die Zeit und die Naturgesetze. Auf der sozialen Ebene entspricht er nach meiner Forschung den jeweils vorherrschenden kollektiven Vorstellungen und deren Spiegelung in den sozialen Strukturen. Dort erscheint der Saturn dann als die jeweilige, allgemein gültige weltanschauliche und politische Ordnung. Aber diese Erscheinungsformen des Saturns sind relativ. Kollektive Vorstellungen können sich wandeln, sonst würden heute noch alle glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Und astronomisch gesehen ist der Saturn im Verhältnis zum GZ nur ein Staubkorn. Was das GZ astrologisch gesehen bedeutet, wird immer noch erforscht, auch hier in diesem Text.

Die Astrologin Birgit Braun schreibt in ihrem Artikel Dreifache Konjunktion Saturn/GZ darüber, dass die dreifachen Konjunktionen des Saturns mit dem GZ weitreichende Wandlungen anzeigen können. Davon angeregt habe ich das Verhältnis zwischen Saturn und GZ untersucht. Das folgende Horoskop zeigt die astrologische Bedeutung von Verbindungen zwischen Saturn und GZ aus metaastrologischer Sicht. Technische Informationen finden sich am Ende des Artikels.

GZ-SATURN1

Galaktisches Zentrum/Saturn
15.10.1956 um 11:28:15 Universal Time
96°08’54’’West 37°14’57’’Nord

 

Mit AC-Waage und Sonne in 1 geht es um eine existentielle Form von Balance.

Kurzer Hinweis – die Waage symbolisiert nicht nur Liebe und Ästhetik, sondern auch Ausgleich und Balance.

Es geht also um eine existentielle (Sonne in 1 = existentiell) Form von Balance und die Herrscherin der Waage, die Venus steht auf der Spitze des 12. Hauses. Das heißt, die bisherige existentielle Balance löst sich auf, Haus 12 löst auf.

Bei Skorpion in 2 und Pluto in 11 werden die bisherigen gemeinschaftlichen (Haus 2) Strukturen (Skorpion) aufgehoben (Pluto in 11).

Mond und Uranus stehen in Rezeption. Bei Wassermann in 5 und Uranus in 10 tendiert das Verhalten dazu bisherige Grenzen und Gesetzmäßigkeiten auf zu heben. Bei MC im Krebs und Mond in 5 wird das allgemeine Lebensgefühl durch diese turbulenten Tendenzen bewegt.

Als Finalität finden wir einen Mars in Haus 6. Haus 6 gilt allgemein als Erfahrungsbereich der Anpassung, aber Mars in 6 passt sich nicht an, sondern versucht möglichst selbstbestimmt zu leben. Mit den Fischen in 6 lösen sich die bisherigen Lebensbedingungen auf und mit Neptun in 1 verstärkt sich die Tendenz zur Auflösung der bisherigen existentiellen Balance. Das sieht nach Chaos aus.

GZ-SATURNJ2

Hier haben wir das ganze Bild. Letztlich landen alle Faktoren über die Verknüpfung der Häuserherrscher in Haus 12. Haus 12 fällt in die Jungfrau und der Merkur steht ebendort als Herrscher von 12 in 12. Das könnte so etwas wie einen kollektiven Bewusstwerdungs- und Neuanpassungsprozess bedeuten. Lediglich die Rezeption von Mond und Uranus bleibt davon ausgenommen, was wohl bedeutet, dass die Irritation des allgemeinen Lebensgefühls in diesem Fall nicht auch gleich in einen Bewusstwerdungsprozess münden muss.

Die Astrologin Birgit Braun schreibt, wie eingangs erwähnt, dass die dreifachen Konjunktionen des Saturns mit dem GZ weitreichende Wandlungen anzeigen können. Nach dem metaastrologischen Bild für GZ/Saturn halte ich es für sehr gut möglich, dass sie damit Recht hat. Es handelt sich wirklich um ein sehr dynamisches Bild. Allerdings sind bei der Deutung von Horoskopen natürlich immer alle Faktoren in Betracht zu ziehen, nicht nur das GZ und der Saturn. Und die Forschung zum GZ ist noch nicht abgeschlossen.

Der Mondknoten steht in Konjunktion mit Saturn in 2 und Pluto als Herrscher von 2 in 11. Das heißt die evolutionäre Chance und Lösung der Konstellation besteht darin, verhärtete soziale Strukturen und soziale Unterschiede aufzuheben.

Nach einer Meldung auf Spiegel-Online vom 25.2.2017 besitzen 10% der Deutschen 59,8% des Gesamtvermögens. Die ärmeren 50% aller Deutschen müssen sich nur 2,5% teilen. Und 40% aller Deutschen teilen sich die restlichen 37,7%. Was dieses Thema betrifft, kann schon seit Jahrzehnten von „Balance“ keine Rede mehr sein und die sozialen Unterschiede sind immer schlimmer geworden.

Es wäre denkbar, dass GZ/Saturn-Verbindungen sich umso stärker bemerkbar machen, je größer schon bestehenden Ungleichgewichte sind. Falls dieser Gedanke stimmt, könnten die Auseinandersetzungen um dieses Thema in Deutschland in 2017 heftiger ausfallen, als in vielen anderen europäischen Ländern, wo die Schere zwischen Arm und Reich nicht soweit auseinander klafft. Denn 2017 wird der Saturn drei Mal in Konjunktion mit dem GZ stehen.

Bei der Vereidigung von Donald Trump sprachen mehrere, von ihm selbst dazu eingeladene Geistliche. Darunter eine in den USA populäre TV-Predigerin, die glaubt, dass Reichtum ein Beweis dafür ist, dass eine Person von Gott ganz besonders geliebt wird. Was bedeutet, dass aus ihrer Sicht Donald Trump ein besonders gottgefälliger Mensch ist. Ist schon echt süss, was manche Leute so glauben, gell? 🙂

Habts Alle gut
Vincento

Technische Informationen: Es handelt sich bei dem hier verwendeten Horoskop um das Combin aus den Horoskopen auf die Entdeckung des GZ durch Karl Guthe Jansky und auf die Annäherung der Sonde Voyager 1 an den Saturn auf kürzeste Distanz. Weitere Daten gibt es hier Quellenmaterial der Metaastrologie und wenn man das Stichwort „Metaastrologie“ in der Suche eingibt, findet man Informationen zu den Besonderheiten meiner astrologischen Arbeit.

Wer sich zu den galaktischen Faktoren beraten lassen möchte, bekommt die Beratung zum Sonderpreis von 50 € die Stunde – vorausgesetzt, ich darf ein paar Fragen stellen! Das würde mir helfen, die Forschung zu den galaktischen Faktoren zu vertiefen.

Und hier zur Ergänzung noch einmal das Horoskop der Entdeckung des Galaktischen Zentrums:

Galaktisches Zentrum Jansky

  4 Antworten zu “Das Galaktische Zentrum im Aspekt zum Saturn”

  1. Hi Vincento,

    du schreibst: „die bisherige existentielle Balance löst sich auf“ und „Mars in 6 passt sich nicht an, sondern versucht möglichst selbstbestimmt zu leben.“ Wo im Horoskop würdest du den Begriff Masse festmachen? Für mich ist Saturn ein astrologisches Symbol für Masse und Materie, die im Schwarzen Loch des Galaktischen Zentrums eine Umformung (Transformation) erfährt. Sie konzentriert sich dort in einer „Singularität“, wird von ihr quasi aufgesogen.

    „Ein Schwarzes Loch ist ein Objekt, das in seiner unmittelbaren Umgebung eine so starke Gravitation erzeugt, dass weder Materie noch Information (etwa Licht- oder Radiosignale) diese Umgebung verlassen kann. Nach der Allgemeinen Relativitätstheorie verformt eine ausreichend kompakte Masse die Raumzeit so stark, dass sich ein Schwarzes Loch bildet.“ Wikipedia

    Gravition wird von Masse erzeugt, deshalb vermutet man im Zentrum des GZ ein supermassereiches Objekt. Das GZ ein Super-Saturn?

    Der Huber‘sche Alterspunkt im Horoskop des Grundgesetzes erreicht Ende April das GZ. Das GZ im Horoskop der BRD Gleichzeitig steigt die SPD wie ein Phönix aus der Asche und schreibt sich das Thema Soziale Gerechtigkeit auf die Fahnen. Das scheint mit den GZ/Saturn-Konjunktionen zusammenzuhängen. Schulz hat eine Sonne/GZ-Konjunktion, wie sie auch Willy Brandt hatte. Ich glaube, Schulz hat gute Chancen, die Wahl zu gewinnen, denn sein Wahlkampfmotto trifft in der BRD den Nerv der Zeit. Plötzlich läuft die Presse auch nicht mehr der AfD hinterher, denn die steht für Randthemen der Gesellschaft, aber nicht für das große Ganze.

    Grüße
    Birgit

  2. Ich teile diese Ansicht, dass Gott diejenigen die viele Mittel zur Verfügung haben, besonders lieb hat. Aber Gott hat ihnen diese Mittel nicht aus reiner Selbstgefälligkeit überlassen, sondern nur als Pfand für eine heilvolle Handlungsvollmacht. Weil aber soviele diese Gunst missbrauchen, wird ihnen Gott auch zeigen, was er davon hält. Vllcht können wir das dann während der Konjunktion Saturns oder auch danach erleben.
    Aer-ari-us=Geld.
    LG
    humble

    p.s.
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_80473574/mehrheit-der-deutschen-haelt-schulz-fuer-unglaubwuerdig.html

    • Liebe Barbara,

      mir fällt zu Donald Trump immer wieder eine Aussage des Kirchenvaters Augustinus ein. Dieser wurde gefragt, was die Essenz der Botschaft von Jesus Christus sei und antwortete:

      „Liebt und tut was Ihr wollt.“

      Den zweiten Teil der Botschaft scheint Donald Trump kapiert zu haben. Er tut anscheinend wirklich das, was er will. Ich denke, das macht einen großen Teil der Faszination aus, die er ausübt. Aber den ersten Teil der Botschaft scheint er noch nicht verstanden zu haben.

      Alles Gute
      Vincento

  3. Hi Birgit,

    schön dass Du schreibst.

    Vermutlich müssen wir hier zwei Dinge, bzw. Horoskope auseinanderhalten, nämlich das GZ/Saturn-Combin einerseits und das GZ-Entdeckungshoroskop andererseits.

    „Masse“ im Sinne von Verdichtung sehe ich generell in den „fixen“ Phasen, also physikalisch im Stier und Haus 2, seelisch im Löwen und Haus 5, geistig im Skorpion und Haus 8 und spirituell im Wassermann und Haus 11.

    Wenn unsere bisherigen Überlegungen stimmen, zeigt das GZ/Saturn-Combin historische Wandlungsphasen an. Wobei der Saturn für das Historische, Gesellschaftliche und Politische steht und das GZ für dessen Wandlung. Und das GZ/Saturn-Combin beginnt mit einem Waage-AC, es steht also von vorneherein das Ideelle und Mentale im Vordergrund, die Waage ist ja der kardinale Einstieg in den mentalen Quadranten, der aus der Waage, dem Skorpion und dem Schützen besteht.
    „Masse“ im Sinne von Haus 2 besteht hier im Sinne des Skorpions aus gemeinschaftlichen (Haus 2) Vorstellungen, Konzepten, Ideologien und entsprechenden Strukturen (Skorpion), die dann via Pluto in 11 aufgehoben werden. Dass ist bei historischen, gesellschaftlichen und politischen Umwandlungen ja durchaus üblich. Dies spricht für die Gültigkeit Deiner und meiner bisherigen Überlegungen.
    Und wir wissen bisher, dass das GZ eine enorm erweiterte Bewusstheit symbolisiert und in dem GZ/Saturn-Combin läuft über die Häuserherrscher letztlich alles in Haus 12 zusammen, das von der Jungfrau = Bewusstheit beherrscht wird und mit dem Merkur in 12 haben wir dann eine echte selbstreferenzielle Transformationskonstellation. Denn der Jungfrau-Merkur als Herrscher von 12 in 12 wandelt sich aus sich selbst und durch sich selbst zu immer neuen Stufen seiner selbst und dabei handelt es sich um eine Umwandlung in der kollektiven (Haus 12) Wahrnehmung und Bewusstheit (Jungfrau). Auch das passt zu unseren bisherigen Überlegungen bezüglich GZ/Saturn.

    Kurz zu dem von Dir erwähnten Mars, der wird sich via Neptun als Herrscher von 6 in 1 und via Venus als Herrscherin von 1 in 12 der allgemeinen Bewusstseinswandlung auch nicht entziehen können.

    Und jetzt zu der Frage, ob das GZ eine Art Super-Saturn ist; – ich habe das Horoskop für das GZ oben in den Artikel eingefügt, damit man das nachvollziehen kann:

    Das Entdeckungshoroskop des GZ zeigt Saturn als Herrscher von 11 in 11. Wenn wir dem Saturn die Naturgesetze zuordnen, dann wäre das GZ ein Ort, an dem sich die Naturgesetze aus sich selbst und durch sich selbst schöpferisch umwandeln und aufheben.
    Eine Art „Super-Saturn“ ist das GZ so gesehen also schon. Und es hat auch eine Ordnung, nämlich mit MC-Schütze und mit Jupiter/Neptun eine multidimensionale Ordnung. Aber dem „normalen Saturn“ ist das wohl zu unkalkulierbar und viel zu „unordentlich“. Ein Ort, an dem sich die Naturgesetze verwandeln, wo kommen wir denn da hin?
    Das GZ hat im Weiteren Wassermann in 12 und Uranus in 1, damit verfügt es über die schöpferischen Kräfte (Wassermann) des Grenzenlosen (Haus 12) und trägt sie in die Realität (Uranus in 1), was bei Mondknoten in 12 auch das evolutionäre Potential der Konstellation ist. Kurz – das GZ muss jedem „ordentlichen“ Saturn fürchterlich auf die Nerven gehen und Personen, bei denen das GZ in prominenter Position steht, passen vermutlich häufig nicht so gut in die konventionellen – saturninen – Ordnungen ihrer kulturellen Umgebung.

    Was ist mit der „Masse“ im Sinne der physikalischen Substanz des GZ?

    Das GZ-Horoskop zeigt hier passend zur physikalischen Substanz den Stier in 2 und dann die Venus in 5, das wäre so etwas wie eine „lebendige, beseelte Substanz“; die bei Krebs in 5 und Mond in 1 in das energetische Potential (Haus 1) des GZ zurückfließt. Danach würde hier aus Masse mit Widder in 1 Energie und mit dem Fische-AC auch grenzenlose Bewusstheit, die dann via Neptun in 6 wieder zur Erscheinung wird.

    Das passt verblüffend exakt zu einer Idee aus der tibetisch-buddhistischen Kosmologie. Diese Idee lautet: Wenn ein Universum stirbt, dann löst es sich im Unsichtbaren auf. Übrig bleiben nur die unsichtbaren Energien und das Bewusstsein der Wesen, die dieses Universum einst bewohnt haben. Und dann „träumen“ all diese Wesen mittels ihrer Bewusstheit und Energie das nächste Universum ins Dasein.

    In der Annahme, dass die tibetischen Kosmologen nicht die astronomischen Kenntnisse hatten, die die moderne Astronomie inzwischen gewonnen hat, können wir deren Begriff „Universum“ vielleicht mit dem Begriff „Galaxis“ übersetzen.

    Was die politische Themen betrifft – anscheinend haben inzwischen viele vergessen, oder verziehen (?), dass die SPD sich selbst und die unteren sozialen Schichten an den Kapitalismus verraten hat und vielleicht findet die SPD ja zu sich selbst zurück. Was Du über Sonne/GZ bei Brandt und Schulz schreibst, ist sehr interessant. Danke für den Hinweis.

    Soweit mal meine Ideen, alles Gute Dir Birgit
    Vincento

Kommentare sind derzeit nicht möglich.