Mrz 252014
 

Frühlingsanfang 2014

Frühlingsanfang am 20.3.2014 um 16:56:53 Weltzeit

„Da jedoch eine derartige Erforschung mühsam und höchst dunkel ist, so werden wir weit leichter aus uns selbst die Natur unseres Genius entziffern, wenn wir genau auf das Acht geben, was im ersten noch unbefleckten Jugendalter, oder wenn wir frei von eitlen Sorgen und Leidenschaften sind, die Seele uns eingibt, der Instinkt der Natur diktiert, und wozu der Himmel uns geneigt macht. Dies sind dann ohne Zweifel die Ratschläge des Genius, der einem jedem von seiner Geburt an gegeben ist, und der uns dahin leitet und dazu aufmuntert, wozu sein Gestirn uns Neigung verleiht.“

Liebe Leserinnen und Leser,

seid Ihr gut gehimmelt? Das Horoskop zeigt den Frühlingsanfang 2014, da erreicht die Sonne 0° Widder und dieser Punkt ist der Anfang des ganzen Tierkreises. Der Frühlingsanfang ist danach aus astrologischer Sicht der Anfang schlechthin. Eine gute Gelegenheit, in verschiedensten Bereichen neu zu beginnen. In dem Sinne kurz ein paar Worte in eigener bzw. unserer Sache:

Ich bekam Feedbacks von Euch – Vielen Dank! – in denen es hieß, dass für manche von Euch die astrologischen Begriffe unverständlich sind. Das ist für mich sehr verständlich! „Astrologen-Chinesisch“ ist schwer zu verstehen. Ich verwendete diese Begriffe vor allem für meine Kolleginnen und Kollegen, damit sie meine Aussagen nachvollziehen und fachlich überprüfen können. Das gilt vor allem für die „metaastrologischen Schlüsselbilder“. Weil diese Bilder eine ganz grundsätzliche Erweiterung und Verbesserung der Astrologie ermöglichen. Aber inzwischen habe ich die wichtigsten Texte zu diesen Bildern auf diesem Blog publiziert. Und bei anderen Texten, wie bei diesem zum Frühlingsanfang, reichen auch weniger technische Begriffe. Soweit dazu, jetzt zum Horoskop:

Frühlingsanfang 2014

„Den besten Scherz gebiert der März!“ las ich kürzlich unter dem Titel „Kosmische Bauernregeln“ im „Daily Alien“. Das mit dem „Daily“ – zu Deutsch „täglich“ – klappt noch nicht so ganz, denn den „Daily Alien“ gibt es bisher nur in der Form von unregelmäßigen telepathischen Durchgaben. Und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob meine Art von Humor für Euch funktioniert. Aber nach dem Horoskop zum Frühlingsanfang 2014 wäre es auf jeden wirklich Fall gut, öfter Mal in eine heitere Verfassung zu kommen, weil dann die Kommunikation mit unserem Genius besser funktioniert und das ist von essentieller Bedeutung für unsere Kreativität.

Kommunikation klappt ja leider eh nicht so oft, wie wünschenswert. Funktioniert aber manchmal doch ganz gut, wenn man gut auf einander eingestimmt ist, z. B. wenn man zusammen dieselbe Musik hört. Falls Ihr das Mal ausprobieren wollt, hört die folgende Musik während Ihr weiter lest, denn diese Musik höre ich gerade, während ich dies schreibe. Die Musik heißt „Red Sky“, also „Roter Himmel“ und ist von Pat Metheny. Wenn Ihr die Musik hören wollt, kopiert Euch den Link und öffnet ihn in einem neuen Fenster:

https://www.youtube.com/watch?v=kRiaxMkgMe4

„Himmel“ ist neben „Genius“ ein wichtiger Begriff in diesem Text. Denn die Venus steht in unserem Horoskop im Wassermann und das könnte als „Liebe zum Himmel“ übersetzt werden. Die Venus symbolisiert die Liebe und der Wassermann und sein Planet, der Uranus symbolisieren den Himmel und im Weiteren das Schöpferische, also alle Erfindungen, Entdeckungen, Inspirationen usw. auch alle Paradoxien, sowie bestimmte Aspekte des Humors, den Regenbogen, die Vögel und was sonst noch so fliegt und nicht zuletzt auch den Genius.

Und während ich dies schreibe, sitzt eine Amsel auf meinem Balkon und singt sehr laut. Oft fliegen die Amseln weg, wenn ich zu nahe komme, diese aber diesmal nicht. Vielleicht merkte die Amsel mir ja an, dass ich gerade in einer Wassermann-Stimmung war und noch bin und die Vögel gehören ja auch zum Wassermann – und vielleicht dachte sich die Amsel: – „das ist jetzt aber Mal ein echt großer Vogel“ – als sie mich sah und hat einfach weiter gesungen.

Frühlingsanfang 2014

Wie versprochen – weniger astrologische Begriffe als sonst. Aber ein paar davon brauchen wir halt schon. Warum ist der Wassermann in diesem Horoskop wichtig? Weil da die Venus steht. Weshalb ist die Venus wichtig? Weil die Venus die Waage beherrscht. Wieso ist die Waage wichtig? Weil dort der neue Mondknoten steht und der sagt uns etwas über die evolutionären Möglichkeiten dieses Horoskops, das noch bis zum Frühlingsanfang 2015 gilt. Und danach liegen unsere evolutionären Möglichkeiten in den nächsten zwölf Monaten darin, dass wir uns liebevoll und offen dem himmlischen, schöpferischen, inspirierenden Genius zuwenden. Was bedeutet das?

„Sie bleiben hier und zwar sofort!“ sagte der geniale Komiker Karl Valentin, der begriffen hatte, was es mit diesem berühmt/berüchtigten HIER und JETZT wirklich auf sich hat! Und „Genius“ bedeutet ursprünglich: „hochbegabter schöpferischer Mensch, Geist, außerirdisches Wesen (!), Schutzgeist, über dem Menschen waltender, ihn durchs Leben begleitender Gott, der Leben Erzeugende“, sowie „zeugen, erzeugen, hervorbringen“. Kein Scherz, – da steht tatsächlich „außerirdisches Wesen“ im Herkunfts-Wörterbuch von Bertelsmann unter dem Begriff „Genie“ auf Seite 165/166 in der Ausgabe von 1994.

Europäische Alchemisten und Astrologen wie Agrippa von Nettesheim und Paracelsus bezeichneten das was wir heute als das Hohe Selbst bezeichnen, früher als Genius. Agrippa von Nettesheim schreibt: „Die Natur des Genius eines Menschen lehrten die alten Weisen aus den bei der Geburt eines jeden herrschenden Gestirnen und deren Einfluss und Aspekten erkennen, aber nach so verschiedenen und voneinander abweichenden Regeln, dass es sehr schwierig ist, diese Geheimnisse des Himmels zu ergründen.“

Die damaligen Astrologen wussten noch nichts von der Existenz des Planeten Uranus, der nach meiner Ansicht den Genius symbolisiert. Aber immerhin schreibt Agrippa schon vor ca. 500 Jahren, dass manche den Genius aus dem 11. Hause erforschen und Haus 11 entspricht dem Wassermann und dem Uranus. Agrippa von Nettesheim löst das Problem, dass es zu seiner Zeit voneinander abweichende astrologische Methoden zur Erforschung des Genius gab, wie folgt:

„Da jedoch eine derartige Erforschung mühsam und höchst dunkel ist, so werden wir weit leichter aus uns selbst die Natur unseres Genius entziffern, wenn wir genau auf das Acht geben, was im ersten noch unbefleckten Jugendalter, oder wenn wir frei von eitlen Sorgen und Leidenschaften sind, die Seele uns eingibt, der Instinkt der Natur diktiert, und wozu der Himmel uns geneigt macht. Dies sind dann ohne Zweifel die Ratschläge des Genius, der einem jedem von seiner Geburt an gegeben ist, und der uns dahin leitet und dazu aufmuntert, wozu sein Gestirn uns Neigung verleiht.“

Und Paracelsus schreibt: „Jedes Kind erhält im Augenblick seiner Geburt einen Familiargeist oder Genius, welcher dasselbe manchmal schon in der frühesten Jugend unterrichtet, dass es Ungewöhnliches treibt; derselbe beeinflusst die Träume…“ Danach kommuniziert unser Genius, also unser Hohes Selbst mit uns durch unsere Eingebungen, Instinkte, Neigungen und Träume.

Soweit Paracelsus und Agrippa von Nettesheim. Und das Horoskop zum Frühlingsanfang 2014 muntert uns mit dem Mondknoten in der Waage und Venus im Wassermann dazu auf, uns für unseren himmlischen Genius zu öffnen. Viele sprechen davon, wie wichtig es ist, „gut geerdet zu sein“. Ich meine, es ist mindestens ebenso wichtig, „gut gehimmelt zu sein“.

In diesem Sinne gute Himmlung und wie immer Alles Gute.

Vincento

 25. März 2014  Veröffentlicht von um 18:36  Allgemein Tagged with: , , , ,  Kommentieren

 Schreibe eine Antwort

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung meiner Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen