Jun 302017
 

Liebe Leserinnen und Leser,

hier geht es um eine Revolution in der Astrologie. Seit mir am 15.3.1995 die Idee zu den „metaastrologischen Schlüsselbilden“ einfiel, habe ich diese Idee als ein Geschenk empfunden, das mir gegeben wurde, um es weiter zu geben. Also publiziere ich hier das Quellenmaterial und die Methoden der „metaastrologischen Schlüsselbilder“, – wie ich meine Entdeckung nenne – so dass auch andere Astrologinnen und Astrologen damit arbeiten können.

Die Grundidee ist Folgende: Wenn ein neuer Planet endeckt wird und man ein Horoskop auf den Moment seiner Entdeckung macht, dann zeigt dieses Horoskop die Bedeutung dieses Planeten für die ganze Menschheit. Denn die Entdeckung eines neuen Planeten ist ja wie eine Begegnung dieses Planeten mit der gesamten Menschheit, die in dem Fall durch den einzelnen Menschen repräsentiert wird, der den neuen Planeten entdeckt.

Weiterlesen »

Mai 262017
 

Die Obsidian-Essenz wurde mit alchemistischen Methoden hergestellt. Die alchemistische Arbeit beruht u. a. auf der Signaturen- und Analogienlehre*, die zu den astrologischen Anschauungen gehören. Nach diesen Sichtweisen bildet der Obsidian eine Analogie zu Saturn/Neptun. Denn der Obsidian entsteht, wenn bei einem Vulkanausbruch Magma oder Lava auf Wasser trifft und sich schlagartig verhärtet. Es handelt sich also schon beim Entstehungsprozess um eine Art Schock, um eine Kontraktion, was astrologisch Saturn/Neptun entspricht. Als schwarzes Mineral entspricht der Obsidian überdies auch wegen seiner Härte und Farbe dem Saturn, dem in der Astrologie traditionell die Steine und die Farbe Schwarz zugeordnet werden. Und als Vulkanglas entspricht er dem Neptun, dem der Weltraum, das Ozeanische, das Unsichtbare, bzw. das Durchsichtige und damit auch das Glas zugeordnet werden.

Weiterlesen »

 26. Mai 2017  Veröffentlicht von um 19:38  Allgemein, Astrologie, Rundbriefe, Notizen und Essays Tagged with: , , , ,  5 Antworten »
Mai 272014
 

 

Wer sind wir? Wenn wir morgens aufwachen taucht zunächst die Intuition „Ich bin“ auf und dann assoziiert sich „Ich bin“ mit unserem Bild von uns selbst z. B.: „Ich bin Mutter zweier Kinder, verheiratet… usw.“ Diese „Wiedergeburt in unser mentales Selbstbild“ geschieht bei fast jedem Aufwachen. Aber wir sind sehr viel mehr als unser Selbstbild beinhaltet. Wenn wir uns nur mit unserem mentalen Selbstbild identifizieren, ist das aus mystischer Sicht ein Irrtum. Denn aus mystischer Sicht existiert „Ich bin“ nicht nur im ganzen Universum, sondern sogar jenseits davon. Ein Sufi-Wort lautet: „Der Mensch ist ein Wesen, das von jenseits der Sterne kommt.“ In einem ähnlichen Sinn sagt Teilhard de Chardin: „Wir sind keine menschlichen Wesen, die spirituelle Erfahrungen machen. Sondern wir sind spirituelle Wesen, die menschliche Erfahrungen machen.“ Mystiker beschreiben das Transzendente, dessen einzigartige, individuelle Ausdrucksformen wir sind. Weiterlesen »

 27. Mai 2014  Veröffentlicht von um 16:06  Allgemein, Astrologie, Metaastrologie Tagged with: , , , ,  Keine Antworten »
Apr 302014
 

Liebe Leserinnen und Leser,

das Internet ist wie ein planetarischer Kinderspielplatz, eine globale virtuelle Buddelkiste, in der sich die Menschheit jetzt endlich als EINE Menschheit begegnen und kennen lernen kann. Und hinter all der Hardware und all der Software, die das Internet ermöglicht hat, steht der menschliche Geist. Und der menschliche Geist ist der schöpferische Geist der Freiheit und Liebe. Bewahrt Euch diesen Geist! Weiterlesen »

Mrz 262014
 

Liebe Leserinnen und Leser,

ich beschäftige mich mit der Erforschung der astrologischen Bedeutung des Galaktischen Zentrums (GZ) und lade Euch dazu ein, an dieser Forschung teil zu nehmen. Es geht um die Bedeutung des galaktischen Zentrums in den zwölf Häusern…

 

Abschlussbericht vom 24.4.2014

Das Forschungsprojekt zur Bedeutung des GZ in den 12 Häusern ist abgeschlossen. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Von den Teilnehmern wurde die Beschreibung ihrer GZ-Konstellationen überwiegend als sehr zutreffend empfunden. Manche Teilnehmer sagten, ihre galaktischen Konstellationen wären ein Bild ihrer „Wesenstiefe“, ihrer „Wurzeln im Sein“ oder sie beschrieben den „Grund ihres Seins“.

Wenn wir das GZ nach seiner Position in einem der 12 Häuser deuten, erhalten wir zunächst einmal 12  verschiedene Grundaussagen. Das ergibt natürlich noch keine besonders individuelle Aussage, aber die jeweilige Häuserposition des GZ scheint dennoch von ganz entscheidender Bedeutung für das Leben und Erleben des jeweiligen Individuums zu sein. Eine verfeinerte und individualisierte Beschreibung ergibt sich, wenn man das galaktische Combin hinzu nimmt.

Derzeit gibt es also zwei metaastrologische Wege, die galaktischen Konstellationen zu beschreiben: Erstens durch das Combin des Geburtshoroskops mit der vorgeburtlichen Konjunktion der Sonne mit dem GZ. Diese Methode hat sich durch viele Experimente seit Januar 2010 schon als gültig erwiesen. Zweitens durch die Häuserposition des GZ, und dieser Zugang hat sich durch unsere gemeinsame Untersuchung nun ebenfalls bewährt.

Das metaastrologische Schlüsselbild zum GZ, basierend auf einem Radiosignal, das von dem Radio-Astronomen Karl Guthe Jansky 1932 aus dem Galaktischen Zentrum aufgefangen wurde, hat sich damit als grundsätzlich gültig erwiesen. Darauf aufbauend eröffnen sich nun zahlreiche weitere Möglichkeiten.

Ich danke Euch für Eure Teilnahme

Alles Gute – Vincento

 

 

Mrz 252014
 

Frühlingsanfang 2014

Frühlingsanfang am 20.3.2014 um 16:56:53 Weltzeit

„Da jedoch eine derartige Erforschung mühsam und höchst dunkel ist, so werden wir weit leichter aus uns selbst die Natur unseres Genius entziffern, wenn wir genau auf das Acht geben, was im ersten noch unbefleckten Jugendalter, oder wenn wir frei von eitlen Sorgen und Leidenschaften sind, die Seele uns eingibt, der Instinkt der Natur diktiert, und wozu der Himmel uns geneigt macht. Dies sind dann ohne Zweifel die Ratschläge des Genius, der einem jedem von seiner Geburt an gegeben ist, und der uns dahin leitet und dazu aufmuntert, wozu sein Gestirn uns Neigung verleiht.“ Weiterlesen »

 25. März 2014  Veröffentlicht von um 18:36  Allgemein Tagged with: , , , ,  Keine Antworten »
Mrz 122014
 

Uranus-Entdeckung

Die Entdeckung des Uranus
am 13.3.1781 um 22:58:10 GMT in Bath/England

Uranus wurde am 13.3.1781 durch den Musiker und Astronom Friedrich Wilhelm Herschel (*15.11.1738 + 25.8.1822) entdeckt und dadurch „in das Bewusstsein der Menschheit geboren“. So gesehen hat der Uranus am 13.3.2014 seinen 234. Geburtstag, was mir ein willkommener Anlass ist, ihm eine astrologische Betrachtung zu widmen. Weiterlesen »

Mrz 062014
 

10. Pluto-Phase

Die zehnte Pluto-Phase

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem endgültigen Eintritt des Pluto in den Steinbock im Herbst 2008 haben sich die Ereignisse auf unserem Planeten überschlagen. Ein weltweiter Skandal jagt seither den anderen und unsere Vorstellungen über unsere Welt haben sich seither immer wieder dramatisch gewandelt. Pluto wird noch bis 2024 im Steinbock stehen, wir haben also jetzt ungefähr ein Drittel dieser Reise hinter uns – Zeit für eine Zwischenbilanz und ein paar Tipps aus astrologischer Sicht.

Weiterlesen »

 6. März 2014  Veröffentlicht von um 00:05  Allgemein Tagged with: , , ,  Keine Antworten »
Feb 192014
 

Pluto-Solar 2014

Das 84. Solar des Pluto
18.2.2014 in Flagstaff Arizona USA um 08:00 GMT

Liebe Leserinnen und Leser,

dies ist das aktuelle Solar auf die Entdeckung des Pluto vor 84 Jahren. Der Pluto symbolisiert unsere Fähigkeit, Vorstellungen, Konzepte, Ziele und Glaubenssysteme zu entwickeln, also unsere schöpferische geistige Kraft, die eine sehr dynamische Wirkung auf unser Leben und Erleben haben kann. Das aktuelle Solar des Pluto gibt einen Ausblick auf die Bedeutung des Pluto und die allgemeine geistige Dynamik in den kommenden 12 Monaten bis zum 18.2.2015.

Weiterlesen »

Feb 142014
 

Waasermaningress 2014

Wassermann-Ingress 2014 am 3.2.2014 um 23:03:16 MET
berechnet auf Lichtenfels in Oberfranken Deutschland

Liebe Leserinnen und Leser,

Kurz das Wesentlichste: Das Horoskop zeigt die allgemeinen schöpferischen Potentiale bis Anfang Februar 2015. Im deutschen Sprachraum liegt in dieser Phase das größte schöpferische Potential darin, in unserem unmittelbaren Umfeld harmonisch, intelligent, weitsichtig und wohlwollend zu kommunizieren. Weiterlesen »