Mai 202017
 

Einar und Zawinul, zwei außerirdische Beobachter unserer Erde steigen diesmal noch tiefer in das Horoskop der Neptun/Pluto-Konjunktion von 1892 ein. Diese Art von Konjunktionen finden nur ca. alle 500 Jahre statt und man kann daraus viel über die allgemeine Entwicklung der menschlichen Mentalität ablesen und zwar auch für kleinere Zeitabschnitte. Und wo stehen wir jetzt gerade in diesem Horoskop? Es geht um den Mond, die Frauen, Facebook und damit verwandte Themen.

NEPTUN-PLUTO 1892

Einar: Hey Zawinul – ist das schon wieder das Horoskop von der NE/PLU-KON 1892?
Zawinul: Genau!
Einar: Aber das haben wir doch schon gemacht.
Zawinul: Im Grunde kann man über dieses Horoskop ein ganzes Buch schreiben und wir sollten da schon noch mal tiefer einsteigen, auch mathematisch und so, um heraus zu finden, wo die Menschheit da in ihrer Mentalitätsgeschichte gerade steht.
Einar bestürzt: Mathe? Wir sollen mathematisch arbeiten – und das ohne Cola?
Zawinul grinsend: Genau, ohne Cola, aber mit sirianischem Champagner.
Einar stöhnend: Okay, wenn es unbedingt sein muss.
Zawinul: Was ist das wichtigste an dem Horoskop, wo liegt der Schwerpunkt?
Einar: Na ja, die meisten Faktoren stehen im Widder, Stier und Zwilling, also geht es um den konkreten, materiellen, also den physischen Aspekt der Wirklichkeit.
Zawinul: Das ist richtig und wir hatten gesagt, das entspricht dem WTM, also dem Wissenschaftlich-Technischen Materialismus. Aber was ist der Dreh- und Angelpunkt?
Einar nippt an seinem Glas mit sirianischem Champagner und zuckt mit den Schultern.
Zawinul: Um das heraus zu finden, kann man das Diagramm der Zeichenherrscher machen, schau mal hier haben wir es:

NEPTUN-PLUTO 1892 Zeichenherrscher

Einar: Und jetzt? Wie liest man das?
Zawinul: Es beginnt links außen mit dem Symbol des Mars, von dort geht ein Pfeil zum Symbol des Saturns. Das heißt, die Energie des Mars bewegt sich so, wie der Saturn das zulässt. Von dort geht ein Pfeil zum Symbol des Merkurs, das heißt, der Saturn bewegt sich, wie es der Merkur zulässt usw. Und das Gesamtbild zeigt, dass letztlich Alles vom Merkur beherrscht wird. Auf den laufen letztlich alle anderen Bewegungen zu.
Einar: Also ist der Merkur der Dreh- und Angelpunkt?
Zawinul: Genau – und das bedeutet, dass der Merkur im Sinne des Zwillings als Intellekt, und im Sinne der Jungfrau als Nutzung der realen Lebensbedingungen, in der Zeit von 1892 bis zur nächsten NE/PLU-KON am 20. Mai im Jahr 2385 maximal bedeutsam wird.
Einar: Das riecht ja schon fast nach einer Weltreligion.
Zawinul: Der Wissenschaftlich-Technische-Materialismus ist ja auch die moderne Weltreligion – im doppelten Sinne des Wortes.
Einar: Dieser alles andere beherrschende Merkur war in der griechischen Antike übrigens wirklich ein Gott. Er hieß „Hermes“ und galt unter anderem als Gott der Redner, Diebe, Lügner, Händler und Reisenden.
Zawinul: Sehr vielseitig dieser Hermes. Hast Du etwa irdische Mythologie studiert, Einar?
Einar bescheiden abwehrend: Nur ein bißchen. Was ist denn jetzt mit dem Mond? Der steht außerhalb der Struktur.
Zawinul: Der wird jetzt für ca. 40 Jahre immer wichtiger. Ich hab ne Theorie, wie wir das Horoskop der NE/PLU-KON 1892 zeitlich gliedern können, um zu sehen, welche Qualitäten zu welcher Zeit auftauchen. Achtung, jetzt kommt Mathe…
Einar mit übertrieben verzweifeltem Gesichtsausdruck: Ach Du gütige Galaxis! Ausgerechnet Mathe! Das will doch ganz bestimmt keiner lesen!
Zawinul kopfschüttelnd: Jetzt hab’ Dich Mal nicht so, das wirst Du schon überleben. Ich mach es kurz: Von der letzten Neptun/Pluto-Konjunktion in 1892 bis zur nächsten in 2385 dauert es 493 Jahre + 20 Tage. Ein Viertel davon sind 123 Jahre + 96 Tage. Wenn wir 0° Widder als AC nehmen und dort starten, dann kommen wir nach einem Viertel des ganzen Zeitraums, also nach 90 Tierkreisgraden auf 0° Krebs an und dieser Grad löst dann den Mond aus. Und damit wird der Mond qualitativ bestimmend und zwar für ein Zwölftel des gesamten Zeitraums, also für 41 Jahre + 32 Tage.
Einar aufseufzend: Okay – und wann kommen wir da an?
Zawinul: Da sind wir schon angekommen, nämlich am 4.8.2015.
Einar: Jetzt müssten wir bloß noch wissen, was das für ein Mond ist. Dann könnten wir sagen, welche Inhalte in der Zeit vom 4.8.2015 bis zum 6.10.2056 wichtig werden.
Zawinul: Hast Du das jetzt etwa im Kopf gerechnet?
Einar hüstelt und fragt dann Zawinuls Frage ausweichend: Wie checken wir jetzt den Mond?
Zawinul: Wir schieben die Sonne auf seine Position von 1°52’31’’ Krebs vor, dann bekommen wir das Mond-Personar. Bitte schön – hier haben wir es:

NEPTUN-PLUTO 1892 Mondpersonar

Einar: Schau mal, der Mond steht im Zwilling und der Merkur im Krebs. Da wird das Seelische wissenschaftlich erforscht.
Zawinul: Das könnte die Hirnforschung sein, die jetzt alle möglichen seelischen Prozesse wissenschaftlich untersucht. Das ist aber im Sinne des Merkurs auch die Kommunikation und im Sinne des Seelischen das Private und Emotionale.
Einar: Schau, der Pluto im Zwilling und die Venus im Krebs haben ein Halbquadrat, das ist ein Netzwerk, wegen Zwilling ein technisches und wegen Krebs ein privates Netzwerk und wegen dem Merkur hat das Alles mit Kommunikation zu tun.
Zawinul: Ja das ist dann z. B. Facebook, ein technisches Netzwerk für Kommunikation, in das ich mich als Privatperson einklinken kann. Ich fotografiere mein Frühstück, meinen Hamster und meine Mama usw. und stell das dann Alles ins Netz.
Einar: Na ja, auf Facebook werden ja auch noch ein paar andere Inhalte geteilt.
Zawinul: Klar, Mars steht im Wassermann. Der Grundimpuls der Phase ab August 2015 ist, dass die Erdlinge frei sein wollen. Vermutlich vor allem die Frauen. Und mit dem Uranus im Skorpion wollen sie überholte Dogmen und Konzepten aufbrechen. Die teilen auf Facebook viele Inhalte, die in den offiziellen, kommerziellen Medien so gar nicht auftauchen.
Einar: Und um welches Dogma geht es da im Wesentlichen?
Zawinul: Pluto im Zwilling entspricht im negativen Sinne dem Konzept und Dogma, dass Menschen funktionieren und sich anpassen sollen.
Einar: Das erinnert mich an den Merkur, der im Diagramm der Zeichenherrscher letztlich alles dominiert, denn der Merkur symbolisiert ja im Sinne der Zwillinge die Funktion und im Sinne der Jungfrau die Anpassung.
Zawinul: Bravo, Du hast es gecheckt! Wenn Du so weiter machst, kriegst Du ne Cola!
Einar: Echt jetzt?
Zawinul: Nö, nur eine aus unserem Replikator – echt nur aus Sicherheitsgründen.
Einar nuschelt: Okay, man gönnt sich ja sonst nichts. Und die Frauen?
Zawinul: Meinst Du wegen dem Mond und weil der auch das Weibliche symbolisiert?
Einar: Ja genau, weil ja jetzt in der NE/PLU-KON der Mond an Bedeutung zunimmt.
Zawinul: Ja genau und da gab es schon vorher mal einen sehr wichtigen Moment. Als die irdische Raumfahrt begann, die Mondlandung und all das, gab es zum ersten Mal Fotos auch von der Erde aus dem Weltraum, da wurde ein planetarisches Bewusstsein initiiert. Und der Mond symbolisiert natürlich das Weibliche, das Gefühl und Empfinden, die Natur usw. und damals gab es dann Sensitivity-Seminare, das ökologische Bewusstsein begann sich zu entwickeln, die Frauenbewegung bekam Schwung usw.
Einar: Ja ich erinnere mich noch ganz genau, wie wir auch damals schon zum Planeten Erde geflogen sind und wie wir uns gefreut haben. Die Hippies, neue Spiritualität, good vibrations, Musik, Liebe, Frieden und all das. Echt kool! Aber soweit ich sehe, hat der WTM, also der Wissenschaftlich-Technische- Materialismus den Planeten immer noch im Griff. Womöglich noch schlimmer als je zuvor. Multinationale Konzerne, umfassende Überwachung durch die Geheimdienste, globalisierte Ausbeutung und Umweltzerstörung, Du weißt schon.
Zawinul: Alles was Du sagst ist wahr. Du darfst Dir ne Cola aus unserem Replikator holen.
Einar holt sich eine außerirdische Cola aus dem Replikator des Raumschiffs, kommt damit zurück, nimmt einen Schluck davon und sagt dann angewidert und genervt: Echte irdische Cola schmeckt viel besser. Und was die Situation der Erdlinge betrifft wirst Du mir ja wohl zugeben, dass die immer noch im Würgegriff des globalisierten Kapitalismus sind, der ja nichts anderes ist als der WTM, der nichts anderes ist als der Schatten des Merkurs, bzw. die ungezähmte und negative Seite des Gottes Hermes, des Gottes der Händler, Redner, Diebe, Lügner usw. Ich rede also über das, was viele Mystiker und Heiler auf der Erde heute als „mind“ bezeichnen.
Zawinul: Auch das ist alles wahr. Also darfst Du Dir noch ne Cola aus dem Replikator holen.
Einar wird ärgerlich und sagt: Jetzt reicht es aber Mal! Wo ist denn die Perspektive im Horoskop?
Zawinul: Die Finalität im Sinne der Bedeutung liegt immer im 7. Haus, bzw. bei einem universalisierten Horoskop wie diesem in der Waage und der Venus. Die Venus ist rückläufig und steht im Krebs. Das heißt die Erdlinge werden sich in den nächsten ca. 40 Jahren zunehmend an ihre Beziehung zum Seelischen, Weiblichen, Natürlichen, kurz im Sinne des Tierkreiszeichens des Krebses an das Mondhafte erinnern.
Einar: Ah ha – und?
Zawinul: Da kommt noch ein wichtiger Faktor dazu. In der traditionellen Astrologie symbolisiert der Mond auch „das Volk“ – und jetzt schau Dir mal an, was auf der Erde läuft, Du brauchst nur auf Facebook oder sonst wo zu schauen. Die Frauen haben die Schnauze voll, das Volk hat die Schnauze voll und die Natur hat auch die Schnauze voll vom WTM.
Einar meint grinsend: Das hast Du gut beobachtet Zawinul! Aber woran genau hast Du das jetzt gemerkt? Bist Du etwa heimlich im irdischen Internet gesurft?
Zawinul muss lachen und Einar ruft begeistert und laut: Juhu, super! Ich hab es Mal wieder geschafft, Dich zum Lachen zu bringen! Und und das bedeutet, Du lädst mich ins fünfdimensionale Kino im Raumflughafen von Arkturien und danach zum Essen ein! Aaaaaah! Super!
Zawinul schüttelt lachend seinen Kopf und sagt: Was soll ich machen? Versprochen ist versprochen.
Einar: Also gut, dann lass uns los fliegen.
Zawinul: Einen Moment noch. Wenn Du die Chance hättest, den Erdlingen noch irgendetwas zu sagen, bevor wir losfliegen, was würdest Du Ihnen sagen?
Einar überlegt und sagt: Sehr gute Frage. Ich würde den Erdlingen sagen: „Ihr seid nicht nur irdisch planetarische Wesen, sondern auch galaktische, ja sogar kosmische Wesen. Diese Perspektive ist ungewohnt. Aber tut einfach mal so als ob! Spielt damit herum. Das könnte Euch Spaß machen und Euch die ganzen irdischen Angelegenheiten erleichtern.
Zawinul ist hingerissen und ruft: Aaaaaah Einar! Herzlichen Dank, Du nimmst mir das Wort aus dem Mund. So und jetzt fliegen wir runter auf die Erde und holen uns ne echte irdische Cola, bevor wir auf Arkturien ins fünfdimensionale Kino gehen!
Einar strahlt und ruft: Jaaaaaa!
Und so kam es, dass auf der Erde auch am 20.5.2017 mal wieder ein Ufo gesichtet wurde.

Habts alle Gut!
Vincento

  2 Antworten zu “„Meine Herren galaktischer Gesangsverein…“ IV Mond, Frauen, Facebook usw.”

  1. Na das gibt mir als weiblichem Facebookuser in Zeiten von hammerhartem Spätkapitalismus ja Hoffnung! Danke, ich schau‘ also dankbar zum Mond und arbeite an einem zunehmenden, kosmischen Bewusstsein. Mit Genuss gelesen und beherzigt, danke!

 Leave a Reply

(required)

(required)